Rat der Gemeinde Rosengarten: Nachmittagsbetreuung, F-Plan-Änderung und Friedhofsgebühren
Die Elternbeiträge werden angehoben

Rat der Gemeinde Rosengarten tagt am Donnerstag as. Nenndorf. Eine Anpassung der Elternbeiträge für die Hortbetreuung steht unter anderem auf der Tagesordnung des Rats der Gemeinde Rosengarten am Donnerstag, 4. April, um 19 Uhr in Böttcher's Gasthaus (Bremer Str. 44) in Nenndorf.
Seit 2011 sind die Elternbeiträge für die nachmittägliche Kinderbetreuung unverändert: Eltern zahlen zwischen 100 Euro (fünf Tage) und 40 Euro (zwei Tage) für die Betreuung ihrer Kinder nach der Schule. Das sind bei fünf Tagen pro Woche laut Gemeinde etwa 1,15 Euro pro Stunde.
Das reicht jedoch bei Weitem nicht aus, um die Kosten zu decken. Für 2019 fallen knapp über 200.000 Euro an, die die Gemeinde als Defizit-Ausgleich an den Verein Saari zahlen muss.
Allein für Personal und Verwaltung des Vereins Saari finanziert die Gemeinde über die Hälfte der Kosten für die Kinderbetreuung. Hinzu kommen Betriebskosten, Unterhaltung, Abschreibungen, Spielzeug, Verwaltungskosten etc., die die Gemeinde allein trägt. Da die Betreuung durch Saari rechtlich nicht als klassisches Hortangebot gilt, kann Rosengarten auch nicht auf Zuschüsse des Landes hoffen.
Durch eine Erhöhung der Elternbeiträge soll das Defizit jetzt verringert werden. Dabei hat sich die Verwaltung an der Nachbarstadt Buchholz orientiert. Dort liegen die Beiträge für die Saari-Betreuung zwischen 120 Euro (fünf Tage) und 50 Euro (zwei Tage). Bei einer Fünf-Tage-Betreuung würde so der Stundenbetrag um 25 Cent auf 1,38 Euro ansteigen. Mit dieser Anhebung würde sich das Gesamtdefizit der Gemeinde für die Saari-Hortbetreuung um etwa 50.000 Euro verringern.
Bestrebungen, in Rosengarten eine Ganztagsschule einzurichten, gibt es derzeit nicht. "Weder Eltern noch Lehrer sind mit diesem Wunsch an uns herangetreten", sagt der Erste Gemeinderat Carsten Peters auf Nachfrage. Das Betreuungsangebot des Vereins Saari habe sich bewährt.
• Weitere Themen sind unter anderem der erste Nachtragshaushalt 2019, Gebühren für die Samstagsbestattung, der Bebauungsplan Ehestorf-West, die 42. Änderung des Flächennutzungsplans (F-Plan) und eine Änderung der Satzung der Freiwilligen Feuerwehr.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.