Gewalt

Beiträge zum Thema Gewalt

Blaulicht

Polizei ermittelt
Opfer bei Raubüberfall verletzt

jab. Stade. Ein Raubüberfall ereignete sich am Mittwoch um 21 Uhr in einer Stader Wohnung in der Wilhelm-Sietas-Straße. Vier maskierte, schwarz gekleidete Täter drangen in die Wohnung eines 32-Jährigen ein, bedrohten diesen und forderten Bargeld sowie Betäubungsmittel. Beim Versuch, sich zu wehren, wurde er verletzt. Auch seine 26-jährige anwesende Bekannte wurde bedroht. Während der Tatortaufnahme wurde in der Wohnung des Opfers Marihuana und Haschisch gefunden. Nach anschließender...

  • Stade
  • 18.10.19
Panorama
Eine brutale Gewaltat hat das Leben des Opfers verändert

Angst bleibt ihr Begleiter

Ein Überfall-Opfer aus dem Landkreis Stade berichtet über die Zeit danach (ab). (ab). Sie war früher sportlich, stundenlang mit ihrem Hund unterwegs, jetzt bereiten ihr alltägliche Handgriffe wie Zähneputzen, Eincremen und Schminken Schmerzen: Annette F.*, ihre Familie und die Freundin ihres Sohnes wurden im vergangenen Spätsommer im Landkreis Stade Opfer gewalttätiger Schläger und bis zur Bewusstlosigkeit geprügelt. Besonders hart getroffen hat es die Mutter: Mit einer gebrochenen...

  • Buxtehude
  • 03.02.19
Politik
Demonstrationen mit rund 350 Teilnehmerinnen und Teilnehmern   Fotos: Michael Hensel
2 Bilder

Klares Signal gegen Gewalt in Stade

Frauendemo mit 350 Teilnehmern / Unterschriftensammlung zur Übergabe an den Rat tp. Stade. Mehr als 350 Frauen und Männer aller Generationen und vieler Kulturen zogen am Samstag  zum Auftakt der landkreisweiten 16-Tage-Kampagne "Frauenrechte sind Menschenrechte" durch die Stader Innenstadt. Alle setzten damit ein lautstarkes und klares Zeichen gegen Gewalt an Frauen. Dazu aufgerufen hatten das Stader Frauenhaus, die Beratungs-und Interventionsstelle bei häuslicher Gewalt (BISS), die Stader...

  • Stade
  • 27.11.18
Politik
Die Initiatorinnen um Karina Holst (li.) rufen zur Teilnahme an der Frauen-Demo auf

Demo gegen Gewalt an Frauen in Stade

Große Protestaktion in der City am Samstag, 24. November tp. Stade. Seit 1999 ist der 25. November der Internationale Gedenktag "Nein zu Gewalt an Frauen!". Die Stader Gleichstellungsbeauftragte Karina Holst, das Stader Frauenhaus und die Beratungs-und Interventionsstelle gegen häusliche Gewalt Stade sowie ein breites Aktionsbündnis rufen am Vortag, Samstag, 24. November, von 10.30 bis 11.30 Uhr Frauen und Männer aller Generationen und Kulturen auf, sich an der Demo gegen Gewalt an Frauen...

  • Stade
  • 30.10.18
Panorama
Frauenhaus-Leiterin Silvia Steffens (re.) und ihre Mitarbeiterin Hanne Rathjens sind für von Gewalt bedrohte Frauen da    Fotos: bc
3 Bilder

Frauenhaus in Stade: Hier wird jeder Frau geholfen

Obwohl auch im Stader Frauenhaus derzeit kein Platz mehr frei ist, wird hier niemand abgewiesen bc. Stade. Im deutschen Blätterwald rauscht es kräftig, was die Platznot in Frauenhäusern angeht. Jüngst war wieder zu lesen: Mehr als 2.000 von Gewalt bedrohte Frauen haben im vergangenen Jahr keinen Platz in einem niedersächsischem Frauenhaus gefunden. Die Politik ist bereits informiert. Die Grünen fordern von der Landesregierung, endlich ein bedarfsgerechtes Angebot zu schaffen. Wie sieht...

  • Buxtehude
  • 05.06.18
Panorama
Johannes Schmidt (li.), Anke Drewes und Dr. Henning Kehrberg vom Kinderschutzbund unterstützen Zivilcourage
5 Bilder

Gewalt gegen Kinder in der Öffentlichkeit: Kinderschutzbund Stade rät zur Zivilcourage

Experten des Kinderschutzbundes unterstützen eine neue "Kultur des Einmischens" / Ziel: offizielle Zufluchtsräume in der Innenstadt tp. Stade. Ein etwa siebenjähriges Mädchen tollt ausgelassen durch die Fußgängerzone in Stade, verlässt seinem Spieltrieb folgend die Gruppe. Ein Erwachsener, offenbar ihr Vater oder Großvater, hat etwas dagegen: Vor den Augen von Passanten traktiert der robuste Zweieinhalb-Zentner-Mann das ihm körperlich weit unterlegene Kind mit Tritten in die Fersen, packt es...

  • Stade
  • 27.01.16
Panorama
Karina Holst

Nach Silvester-Übergriffen: "Solidarität gilt den Frauen"

Karina Holst aus Stade bezieht Position (tp). Zu den Übergriffen auf Frauen in Köln und Hamburg in der Silvesternacht, von denen viele Menschen schockiert sind, bezieht jetzt die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Stade, Karina Holst, Position: "Sexualisierte Gewalt von Männern gegen Frauen ist leider Alltag. Das ist das Thema, um das sich die aktuelle Debatte angesichts der Taten drehen muss. Männer belästigen Frauen in allen Kulturen und allen Schichten. Jeden Tag werden Frauen von...

  • Stade
  • 13.01.16
Blaulicht

Junger Mann in Heinbockel überfallen

Polizei sucht den Geschädigten tp. Heinbockel. Bereits am Sonntagmorgen, 11. Oktober, 5.30 Uhr, trafen Polizisten aus Stade im Rahmen der Streife an der Hagenaher Straße in Heinbockel auf einen bisher unbekannten jungen Mann, der Opfer eines Gewaltübergriffes geworden war. Er blutete stark am rechten Ellenbogen und gab an, dass er von einer Gruppe von mehreren männlichen Personen überfallen, geschlagen und mit Pfefferspray attackiert worden sei. Bei der Fahndung wurden drei junge Männer im...

  • Stade
  • 26.10.15
Politik
Das kleine Party-Zelt neben den von Mitgliedern der Sinti-Minderheit Reihenhäusern "Am Bullenhof"
6 Bilder

Geburtstagsparty in Stade eskaliert

Steinwürfe auf Einsatzkräfte in Stini-Quartier / Anwohner kritisieren "überzogenes Polizeiaufgebot" tp. Stade. Ein Vorfall - zwei unterschiedliche Versionen: Eine Zelt-Party in der Sinti-Wohnsiedlung "Am Bullenhof" in Stade ist am Samstagabend nach Schilderung der Polizei offenbar völlig aus dem Ruder gelaufen: Die Beamten waren laut Polizeisprecher Herbert Kreykenbohm nach eine Beschwerde aus der Nachbarschaft wegen Ruhestörung zu einer größeren Feier mit ca. 100 Personen ausgerückt. Einige...

  • Stade
  • 02.09.15
Blaulicht

Frau (21) in Stade zwei Mal von Unbekannten belästigt

Täter traten auf das Opfer ein tp. Stade. Gleich zwei Mal wurde eine Frau (21) aus Stade in den vergangenen Tagen von zwei bislang unbekannten Männern (ca. 30 bis 40 Jahre alt) belästigt. Die junge Frau war am Dienstag gegen 21.45 Uhr an der "Trift" unterwegs, als die südländisch aussehenden Täter sie ansprachen. Die Frau flüchtete in einen Hauseingang. Am Mittwochabend zur gleichen Uhrzeit lauerte ihr das Duo erneut auf. Einer der Männer packte das Opfer an den Handgelenken, während sein...

  • Stade
  • 29.05.15
Panorama
Landrat Michael Roesberg mit der Ausstellungs-Kuratorin Annette Schiffmann (v. li.), Frauenhaus-Leiterin Silvia Steffens und Andrea Buskotte vom Landespräventionsrat
4 Bilder

Sprungbrett in die Freiheit

25 Jahre Frauenhaus in Stade / Lob für vorbildliche Arbeit / Ausstellung „Die Hälfte des Himmels" tp. Stade. Es gilt als Sprungbrett in die Freiheit für Frauen und ihre Kinder, die Opfer von häuslicher Gewalt wurden: das Frauenhaus in Stade. Seit 25 Jahren gibt es diese wichtige Einrichtung. In einer Feierstunde in der vergangenen Woche im Schleusenhaus des Stader Kunstvereins würdigte Landrat Michael Roesberg die "qualitativ hochwertige Arbeit", die das Frauenhaus-Team leistet. Anlässlich...

  • Stade
  • 10.01.14
Panorama
Die Pöbeleien gegenüber Schiedsrichtern nehmen zu - nicht nur gefühlt. Anfang der Saison stiegen im Landkreis Stade die Platzverweise aufgrund von Beleidigungen

Sind Schiedsrichter Freiwild?

(bc). Fußball, für viele Menschen die schönste Nebensache der Welt, ist nicht immer nur schön. Es geschah vor drei Wochen im Kreisliga-Kick Güldenstern Stade II gegen die Zweite des FC Oste/Oldendorf: Ein Stader Spieler rempelte eine Schiedsrichter-Assistentin an, bepöbelte sie. Jetzt wurde der Übeltäter für acht Spiele auf Eis gelegt. Einzelfall oder Alltag? Nehmen die körperlichen und verbalen Attacken in den Niederungen des Fußballs zu? Dort, wo keine Kameras jeden Winkel ausleuchten. Das...

  • Buxtehude
  • 18.10.13
Politik
Stellten die Hotline vor: Bundes-Familienministerin Dr. Kristina Schröder (li.) und FDP-Bundestagsabgeordnete Nicole Bracht-Bendt

Neue Hotline für Frauen, die von Gewalt betroffen sind

os. Buchholz. Das Bundesfamilienministerium hat eine neue Hotline für Frauen freigeschaltet, die von Gewalt betroffen sind. Darauf macht die FDP-Bundestagsabgeordnete Nicole Bracht-Bendt aufmerksam. Unter Tel. 08000-116016 erhalten Frauen unbürokratische Hilfe. "Es fehlte bislang ein Hilfeangebot, das jederzeit ohne Hürden, kostenlos und in mehreren Sprachen erreichbar ist", sagt Bracht-Bendt. Mitarbeiter der Hotline sollen den Anruferinnen Einrichtungen in ihrer Nähe nennen, bei denen sie sich...

  • Buchholz
  • 12.03.13
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.