Silvester

Beiträge zum Thema Silvester

Panorama
Die Idee hinter dem möglichen Böllerverbot: Krankenhäsuer sollten in Zeiten der Pandemie entlastet werden
2 Bilder

Wegen Tieren, Umwelt und Geldverschwendung
Umfrage zum Böllerverbot: Große Mehrheit ist dafür

(tk). Die Meinung der WOCHENBLATT-Leserinnen und -Leser ist eindeutig: Böller und Raketen sollten in diesem Jahr zu Silvester verboten werden. Weit über 100 Mails sind in der Redaktion angekommen. Sollte es ein Böllerverbot geben?, lautete die Frage. Die überwältigende Mehrheit ist dafür - die Böllerfans, so scheint es, halten sich mit ihrer Meinung dagegen zurück. Das, was die Leser fordern, wird so nicht kommen. Kanzlerin und Länderchefs bzw. Chefinnen haben das generelle Böllerverbot...

  • Stade
  • 27.11.20
Panorama
Ein Silvesterfeuerwerk ist für viele Menschen selbstverständlich. Kann Corona das in diesem Jahr ausbremsen?
2 Bilder

Corona-Aus für Raketen und Böller wird diskutiert
Kommt Silvester ein Böllerverbot?

(tk/jd). Dass Silvester in diesem Jahr ganz anders wird, steht außer Frage: Große Partys wird es nicht geben. Welche Regeln es für private Treffen gibt, steht, Stand heute, noch in den Sternen. Angesichts der seit Jahren immer häufiger diskutierten Frage nach generellen Böllerverboten könnten Gegner wie Fans von Raketen und Co. auf die Idee kommen, dass Corona der Einstieg in weitreichende Böllerverbote sein könnte. NRW-Innenminister Reul hat das ebenso gefordert wie der Chef der...

  • Stade
  • 20.11.20
Service
Bidla Buh wurde u.a. mit dem Preis des Rheingau Musik Festivals ausgezeichnet

Trio Bidla Buh tritt im Stadeum auf
Comedy und Musik an Silvester in Stade

sb. Stade. Das Musik-Comedy-Trio Bidla Buh aus Hamburg sorgt am Silvesterabend ab 18 Uhr im Stadeum in Stade für beste Unterhaltung. In ihrem Silvester-Special zünden die Musik-Komödianten der Extraklasse ein Feuerwerk musikalischer Pointen. Ursprünglich sollte zum Jahresausklang mit der Schmidt Show on Tour und anschließendem Tanz ins Neue Jahr ein schillerndes Stück Reeperbahn im Stadeum zu Gast sein. Aufgrund der Corona-Auflagen ist das derzeit aber leider nicht möglich. Umso mehr freuen...

  • Stade
  • 27.10.20
Panorama
Mit dem "Pickhuhn", einer Aufziehfigur aus Blech, begann in den 1970er Jahren Giesela Wieses Sammelleidenschaft für historisches Spielzeug. Der Teddy ist schon seit ihrer Kindheit ein treuer Begleiter
4 Bilder

"Das ist für uns eine Zeit der Besinnung"

Silvester bei Prof. Dr. Rolf und Giesela Wiese / Einblick in die eindrucksvolle Spielzeug-Sammlung mit "Pickhuhn", Technofix-Bahnen & Co. as. Winsen. "Weihnachten und die Zeit zwischen den Jahren ist die schönste Zeit im Jahr", sind Prof. Dr. Rolf Wiese, ehemaliger Direktor des Freilichtmuseums am Kiekeberg, und seine Ehefrau Giesela überzeugt. Auch wenn Giesela Wiese (66) seit drei Jahren in Rente ist und Rolf Wiese (66) die Leitung des Freilichtmuseums am Kiekeberg vor einem Jahr an den...

  • Rosengarten
  • 28.12.18
Politik
In der Samtgemeinde Lühe galt Silvester wieder ein generelles Feuerwerksverbot. Offensichtlich hielten sich aber viele nicht daran

Feuerwerksverbot in Lühe: Viele knallten trotzdem

lt. Lühe. Was bringt das generelle Feuerwerksverbot in der Samtgemeinde Lühe, wenn niemand es durchsetzt? Diese Frage stellen sich viele Altländer nach der vergangenen Silvesternacht, in der offenbar deutlich mehr Raketen und Böller gezündet wurden als im Jahr zuvor, als das Verbot zum ersten Mal galt (das WOCHENBLATT berichtete). In sozialen Netzwerken entbrannte zum Jahreswechsel eine hitzige Diskussion u.a. zwischen bekennenden Boykottierern des Feuerwerksverbots und Ruhe liebenden...

  • Stade
  • 05.01.18
Blaulicht
Die Polizei entdeckte zufällig ein professionelles Marihuana-Schrankzelt bei einem Buxtehuder

150 Einsätze in der Silvesternacht: Viel zu tun für Polizei, Rettungsdienst und Feuerwehr / Taxi-Fahrer überfallen

(bc/nw). In der vergangenen Silvesternacht hatten Rettungsdienst, Polizei und Feuerwehr alle Hände voll zu tun. Dreimal musste die Freiwilligen Feuerwehren im Landkreis alarmiert werden. In Drochtersen geriet gegen 4.20 Uhr in der Straße "Zur Wettern" ein Schuppen nach dem Übergreifen der Flammen von einem daneben stehenden Mülleimer in Brand. In Bützfleth wurde ein Altkleidercontainer durch ein Feuer beschädigt und in Buxtehude musste gegen 2.15 Uhr in der Susanna-von-Hauenschütz-Straße ein...

  • Buxtehude
  • 01.01.18
Panorama

Tipps für eine sichere Silvester-Nacht

lt/nw. Landkreis. Damit der Jahreswechsel nicht zur "arbeitsreichsten Nacht" für die Einsatzkräfte der heimischen Feuerwehr und des Rettungsdienstes wird, haben die Polizeiinspektion Stade, das Ordnungsamt des Landkreises Stade und der Kreisbrandmeister des Landkreises Stade einige Sicherheitstipps zusammengestellt: • Feuerwerk darf nur vom 31. Dezember bis 1. Januar abgebrannt werden. Pyrotechnische Munition darf mit Schreckschuss- und Signalwaffen nur vom 31. Dezember, 15 Uhr, bis zum 1....

  • Stade
  • 29.12.17
Politik
In der Samtgemeinde Lühe gilt zum Jahreswechsel wieder ein generelles Feuerwerksverbot

Erneut Verbot für Silvester-Feuerwerk in der Samtgemeinde Lühe

lt. Lühe. In der Samtgemeinde Lühe darf zum Jahreswechsel wieder kein Silvesterfeuerwerk gezündet werden. Der Samtgemeinderat hat bei seiner jüngsten Sitzung erneut mehrheitlich bei zwei Gegenstimmen (AfD) ein generelles Abbrennverbot erlassen. Wie berichtet, hatte der Rat im Dezember 2016 zum Schutz der vielen Reetdachhäuser erstmals ein generelles Feuerwerksverbot verhängt. Im vergangenen Jahr sei die Sache "etwas holprig gelaufen", so Marco Hartlef (CDU), da die Entscheidung erst kurz vor...

  • Stade
  • 20.10.17
Politik
Michael Gosch glaubt nicht, dass noch Abbrennplätze benannt werden

Bisher keine Vorschläge für Abbrennplätze in Lühe

lt. Lühe. Es sieht so aus, als müssten Feuerwerk-Fans in der Samtgemeinde Lühe auch zum Jahreswechsel 2017/2018 in die Röhre gucken. Grund: Es scheint keine Plätze zu geben, an denen Feuerwerk gezündet werden könnte. Wie berichtet, hatte der Samtgemeinderat im Dezember 2016 zum Schutz der vielen Reetdachhäuser erstmals ein generelles Feuerwerksverbot verhängt. Weil die Entscheidung erst kurz vor Silvester getroffen wurde, konnten keine so genannten Abbrennplätze benannt werden, auf denen die...

  • Stade
  • 01.08.17
Politik
Samtgemeinde-Bürgermeister Michael Gosch fordert die Mitgliedsgemeinden auf, Abbrennplätze vorzuschlagen

Feuerwerksverbot in Lühe: Gemeinden sollen Abbrennplätze vorschlagen

lt. Lühe. Das nächste Silvester kommt bestimmt. Und weil die Samtgemeinde Lühe dieses Jahr besser auf die Feuerwerksproblematik vorbereitet sein will, sind die Mitgliedsgemeinden aufgerufen, bis Ende Mai so genannte Abbrennplätze vorzuschlagen, auf denen die Bürger zum Jahreswechsel Feuerwerk zünden dürfen. Wie berichtet, hatte der Samtgemeinderat im Dezember 2016 zum Schutz der vielen Reetdachhäuser erstmals ein generelles Feuerwerksverbot verhängt. Weil die Entscheidung erst kurz vor...

  • Stade
  • 10.03.17
Panorama
Der Schützenvorstand (v. li.): Edwin Wolff, Heinz Treudler, Thomas Perschon, Anke Wolff, Sonja Sommerfeld, Per-Ole Offermann, Ralf Umland, Sabine Schütt, Uwe Sommerfeld, Gabi Kück, Martina Oellrich
2 Bilder

Ehrenpräsident unter Beschuss

Zoff um Gemeinschaftshaus in Hüll: Schützen "enttäuscht" über Günter Andreas' Alleingang tp. Hüll. Die Vorstandmitglieder des Schützenvereins Hüll geben sich "enttäuscht" vom Alleingang ihres Ehrenpräsidenten Günter Andreas, der sich wegen anhaltender Streitigkeiten um Lärmbeschränkungen bei der Nutzung des Dorfgemeinschaftshauses an die Öffentlichkeit wandte. Der Vorstand um die Vorsitzende Sabine Schütt traf sich am Mittwochabend zu einer Krisensitzung. Andreas, der eingeladen war, habe...

  • Stade
  • 07.01.17
Panorama
Raketen und Böller lassen Besitzer von Fachwerkhäusern zittern. In der Samtgemeinde Lühe war der Jahreswechsel für sie dieses Mal entspannt

Knall-Verbot in der Samtgemeinde Lühe: Reetdachhaus-Besitzer feierten entspannten Jahreswechsel

lt. Lühe. Nur wenige Tage vor dem Jahreswechsel hatte der Samtgemeinderat Lühe ein generelles Feuerwerksverbot beschlossen (das WOCHENBLATT berichtete). Öffentliche Abbrennplätze wurden nicht mehr benannt. Doch haben sich wirklich alle Bürger an den neuen Beschluss gehalten und sich um Mitternacht auf Tischfeuerwerk und Wunderkerzen beschränkt? „Wir mussten nirgendwo einschreiten“, berichtet Polizeisprecher Herbert Kreykenbohm auf WOCHENBLATT-Nachfrage. Es habe zwar einige Anrufe und...

  • Stade
  • 03.01.17
Blaulicht
Heckenbrand in Harsefeld
3 Bilder

"Unruhige Silvesternacht" im Landkreis Stade: Telefonzelle und Zigarettenautomat mit Böllern gesprengt

Vandalismusschäden, Verletzte und Zoff unter Betrunkenen tp. Landkreis Stade. Brennende Mülltonnen und Co. bescherten den Helfern von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei zum Jahreswechsel diverse Einsätze. Einen größeren Vandalismusschaden verursachten Feiernde in Himmelpforten: Am Stubbenkamp wurde ein Zigarettenautomat mit Feuerwerkskörpern gesprengt. Ebenfalls durch Böller wurde an der Pommernstraße in Stade eine Telefonzelle zerstört. Zudem mussten brennende Abfallbehälter an einem...

  • Stade
  • 01.01.17
Blaulicht
Taucher bei der Bergung des  Autowracks
3 Bilder

Auto rutscht in Stadersand ins Wasser

Taucher und Bootsretter am Neujahrsmorgen im Einsatz an der Schwinge / Fahrer (26) befreit sich aus Unfallwagen tp. Stade.Ein Autofahrer (26) aus Jork rutschte am frühen Neujahrsmorgen mit seinem Golf in Stadersand ins Wasser. Gegen 4.25 Uhr kam er in einer Kurve auf der Stader Elbstraße aus bisher ungeklärter Ursache von der Fahrbahn ab, rollte ca. 50 Meter über den Grünstreifen und prallte schließlich gegen einen Anleger an der Schwinge. Das Auto kam im Wasser zum Stehen. Ein Großaufgebot...

  • Stade
  • 01.01.17
Politik
Zum Schutz der vielen, teilweise denkmalgeschützten, Reetdachhäuser hat der Samtgemeinderat Lühe ein generelles Feuerwerksverbot beschlossen

Knallen verboten: Feuerwerksverbot in Lühe gilt ab sofort

lt. Lühe. Diese Entscheidung kurz vorm Jahreswechsel ist ein echter Knaller: Der Samtgemeinderat Lühe hat sich in seiner letzten Sitzung einstimmig bei einer Enthaltung für ein generelles Feuerwerksverbot ausgesprochen. Die anwesenden Reetdachhaus-Bewohner zeigten sich erleichtert. Konkret bedeutet das, dass im gesamten Gemeindegebiet - sowohl an öffentlichen Plätzen als auch auf dem eigenen Grundstück - ab sofort der Abschuss von Raketen sowie das Zünden von jeglichem Boden- und...

  • Stade
  • 27.12.16
Panorama
Böller und Raketen sind für Gido Henze und seine Tochter Dajana ein Graus
3 Bilder

Horrorszenario brennendes Reetdach / Diskussion um generelles Feuerwerksverbot

lt. Hollern-Twielenfleth. Feuerwerk, Böller und Raketen gehören für die meisten Menschen zur Silvesternacht dazu wie der Weihnachtsmann zum Heiligen Abend. Doch während zum Jahreswechsel vielerorts ausgelassen gefeiert wird, ist Gido Henze (49) in äußerster Alarmbereitschaft. Der Familienvater aus Hollern-Twielenfleth lebt mit seiner Frau Nicole und Tochter Dajana (6) in einem denkmalgeschützten Reetdachhaus und fürchtet immer zu Silvester um seine Existenz. Weil das Dach seines 42 Meter...

  • Stade
  • 06.12.16
Wirtschaft

Preisknaller zum Fest bei "Jawoll" in Stade, Buchholz und Tostedt

(sb). Zu Advent, Weihnachten und Silvester lässt es der "Jawoll"-Markt in Stade, Altländer Straße 31, in Tostedt, Zinnhütte 1, und in Buchholz, Tischlerstraße 3, so richtig knallen. Die Kunden können sich freuen: Sie erwartet ein wahres Paradies für Schnäpp­chenjäger mit einem breitgefächerten Angebot interessanter und qualitativ hochwertiger Postenartikel zu sagenhaften Preisen. Zu den sensationellen Schnäppchen bei "Jawoll" gehören Dekorationsartikel, Geschenkideen und jede Menge süße...

  • Stade
  • 09.11.16
Panorama
Karina Holst

Nach Silvester-Übergriffen: "Solidarität gilt den Frauen"

Karina Holst aus Stade bezieht Position (tp). Zu den Übergriffen auf Frauen in Köln und Hamburg in der Silvesternacht, von denen viele Menschen schockiert sind, bezieht jetzt die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Stade, Karina Holst, Position: "Sexualisierte Gewalt von Männern gegen Frauen ist leider Alltag. Das ist das Thema, um das sich die aktuelle Debatte angesichts der Taten drehen muss. Männer belästigen Frauen in allen Kulturen und allen Schichten. Jeden Tag werden Frauen von...

  • Stade
  • 13.01.16
Panorama
Dirk Z. hat in Hamburg miterlebt, wie Frauen von Migrantengruppen belästigt wurden

„Ich sah, wie Frauen belästigt wurden!“ - Dirk Z. schildert die Ausschreitungen in der Silvesternacht in Hamburg

Das Entsetzen ist groß: Nicht nur am Kölner Hauptbahnhof, sondern auch in Hamburg sollen in der Silvesternacht Dutzende Frauen von Männergruppen massiv sexuell belästigt und beraubt worden sein. Die meisten Vorfälle ereigneten sich nach Angaben der Polizei auf St. Pauli. Es soll aber auch Übergriffe am Jungfernstieg gegeben haben. Der Buchholzer Dirk Z.* (44) hat die Silvesternacht auf dem Hamburger Kiez miterlebt. (mum). Auch nach gut einer Woche beschäftigen ihn die Ereignisse. „So etwas...

  • Jesteburg
  • 08.01.16
Politik
Necdet Savural verurteilt die sexuellen Übergriffe in Köln und Hamburg

„Das kenne ich aus Ägypten“ - Kreistagsmitglied Necdet Savural nimmt Stellung zu den sexuellen Übergriffen

(mum). Die Vorfälle in der Silvesternacht sind das beherrschende Thema. Hat die Polizei versagt? Wollten die Medien die sexuellen Belästigungen von Frauen durch Flüchtlinge unter den Tisch fallen lassen? Wie konnte es zu den Übergriffen kommen? „Was in Köln und Hamburg passiert ist, macht nicht nur wütend, sondern auch Angst“, sagt Necdet Savural (62). Der gebürtige Türke, der in Brackel zu Hause ist und für die CDU unter anderem im Samtgemeinderat und im Kreistag aktiv ist, nimmt zu den...

  • Jesteburg
  • 08.01.16
Service

Sicherheitstipps für Silvester

(thl). Silvester ohne buntes Lichtspektakel am Himmel ist unvorstellbar. Allerdings verlangt der Umgang mit Feuerwerkskörpern auch ein gewisses Maß an Vorsicht, damit der Jahreswechsel auch gefeiert werden kann und nicht im Krankenhaus oder schlimmer endet. Nachfolgend ein paar Tipps, damit die Silvesternacht auch spaßig endet: - Nur Feuerwerkskörper mit "BAM"-Prüfzeichen (Bundesanstalt für Materialforschung) anzünden - Hände weg von selbst gebauten oder und so genannten billigen...

  • Winsen
  • 26.12.13
Panorama

Viel Böller-Müll und Alkohol

Gemischte Bilanz zum Jahreswechsel im Kreis Stade tp. Landkreis Stade. Auf eine turbulente Silvesternacht blicken die Mitarbeiter des Rettungsdienstes des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) im Landkreis Stade zurück. Und: In der Stadt Stade wurde am Neujahrsmorgen die doppelte Menge Müll beseitigt wie an einem normalen Reinigungstag. Insgesamt fällt die Bilanz zum Jahreswechsel im Kreisgebiet gemischt aus. Zum Neujahrsputz in Stade rückten sechs Mitarbeiter der Kommunalen Betriebe Stade (KBS) mit...

  • Stade
  • 02.01.13
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.