Hören ohne Barriere

Beiträge zum Thema Hören ohne Barriere

Panorama
Informierten beim Hörgeschädigtentreffen in Tostedt (hinten, v. li.): Detlef Hiemer vom Verein "Hören ohne Barriere" (HOB) aus Stade, Tostedts Gruppenleiterin Inge Gabriel, Betroffene Birgit Vollmer, CDU-Kreistagsmitglied Christian Horend, SPD-Bundestagsabgeordnete Svenja Stadler sowie vorn: Moderatorin Brigitte Kühn und Ingrid von Santen (HOB)

Austausch über die Probleme Hörgeschädigter

bim. Tostedt. Bei Gesprächen, die buchstäblich "kreuz und quer" gehen, klinken sie sich aus, sind bei Unterhaltungen einzig konzentriert auf ihr unmittelbares Gegenüber und empfinden mehrere Geräuschquellen als rauschenden Brei - Schwerhörige stoßen im Alltag oft an ihre Grenzen. Auch wenn die sogenannte Inklusion - also die gleichberechtigte Einbeziehung von Menschen mit Behinderung ins gesellschaftliche Leben - in fast allen Lebensbereichen nach und nach voran schreitet, werden Menschen mit...

  • Tostedt
  • 30.10.18
Politik
Seniorenrats-Chef Wilfried Vagts: "Die Politik laviert herum"
2 Bilder

Stader Politik taub für eine gute Idee?

Rat Stade vertagt Entscheidung zu Höranlagen: WOCHENBLATT mischt sich ein tp. Stade. Einerseits ehrt die Stadt Stade Katharina Boehnke-Nill (58), Vorsitzende des Vereins "Hören ohne Barriere", wegen ihres Engagements für Gehörlose, andererseits vertagt der Rat die Anschaffung von besonderen Höranlagen in drei städtischen Friedhofskapellen in die ferne Zukunft. Als "Widerspruch", kritisiert dies Wilfried Vagts (67), Chef des Seniorenrates Stade. Als sich das WOCHENBLATT einmischt, wollen alle...

  • Stade
  • 17.02.16
Panorama
Gratulation (v. li.): Bürgermeisterin Silvia Nieber, Laudator Dr. Randolf Riemann, Preisträgerin Katharina Boehnke-Nill und Gastrednerin Maike Bielfeldt (IHK)
4 Bilder

"Miss Germany der Hörgeräte" kommt aus Stade

Ehrung beim Neujahrsempfang im Rathaus: Urkunde und Nadel für Katharina Boehnke-Nill tp. Stade. Ihr Engagement für Gehörlose hat ihr weit über die Stadtgrenzen hinaus einen hervorragenden Ruf als Vorzeige-Ehrenamtliche eingetragen: Beim Neujahrsempfang der Stadt Stade am Montagabend wurde Katharina Boehnke-Nill (57), Chefin und Gründerin des Vereins "Hören ohne Barriere", mit Urkunde und Ehrennadel gekürt. Vor rund 200 Gästen in dem bis auf den letzten Platz besetzten Königsmarcksaal des...

  • Stade
  • 27.01.16
Panorama
Die HoB-Vorsitzende Katharina Bohenke-Nill mit moderner Hörtechnik im Stader Kreishaus

Drei Jahre "Hören ohne Barriere" in Stade

Vereinsmitglieder haben schon viel erreicht tp. Stade. Der Verein "Hören ohne Barriere" (HoB) aus Stade feiert seinen dritten Geburtstag. Am 11. April 2011 unterschrieben 21 Gründungsmitglieder die Satzung. Seitdem haben die Ehrenamtlichen erreicht, dass Orte und Veranstaltungen für Schwerhörige akustisch barrierefrei wurden. Mit besonderer Technik können Hörgeschädigte jetzt Kreistagssitzungen verfolgen oder an touristischen Führungen durch die Stader Altstadt teilnehmen. Die...

  • Stade
  • 11.04.14
Panorama
Kabellose Hörtechnik im Restaurant des "Katharinenhof": die Pflegedienstleiterinnen Birgit Schlicht (li.) und Mandy Burfeindt (re.) mit Eleonore Jahnke vom Heimbeirat (2. v. li.) und Ingrid van Santen (HoB)
2 Bilder

Musik und Lesungen genießen

Barrierefreies Hören in der Pflegewohnanlage "Katharinenhof" tp. Stade. Wieder ein Erfolg für den Stader Verein "Hören ohne Barriere" (HoB), der für den Einsatz moderner Hörtechnik im gesamten Stadtgebiet wirbt: Im Restaurant der Pflegewohnanlage "Katharinenhof" gibt es jetzt eine sogenannte induktive Höranlage. Damit ist der "Katharinenhof" die erste Pflegewohnanlage mit der modernen Hörtechnik in Stade. Mit den Spezialapparaten wird Sprache oder Musik mit einer elektromagnetischen Methode...

  • Stade
  • 02.07.13
Panorama
Testen die Höranlage (v. li.): Katharina Böhnke-Nill, Verein "Hören ohne Barriere", sowie Bianka Stahl, Egon Ahrens und Romy Balczuwei, "Stade Tourismus"

„Besser hören für alle“

Die erste Barrierefreie Stadtführung tp. Stade. Gute Nachricht für Menschen mit Hörbeeinträchtigung: Die Stade-Tourismus-Gesellschaft bietet Hörgeschädigten jetzt unter dem Titel „Besser hören für alle“ Führungen durch die Altstadt an. Das Angebot wurde in Zusammenarbeit mit dem Verein „Hören ohne Barriere" entwickelt. Für Gruppen wird auf Absprache eine besondere technische Ausrüstung zur Verfügung gestellt. Zum Einsatz kommt dabei eine Funkübertragungsanlage, die „Hören ohne Barriere"...

  • Stade
  • 30.04.13
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.