Industriegleis

Beiträge zum Thema Industriegleis

Politik
Die Küstenautobahn und das neue Industriegleis führen dicht am Altländer Viertel am Stader Stadtrand vorbei. Der Kreisel L111/L140/Altländer Straße rückte näher an die Autobahn heran, um Obstplantagen und Gewerbeflächen Richtung Hollern-Twielenfleth (oben) zu schonen. Das Bahn-Industriegleis verläuft in einem Abschnitt parallel zur Autobahn. Der Zubringerverkehr zu A26 erfolgt über die neue Freiburger Straße (li.)  Grafik: MSR/googlemaps

Neuer Kreisel und eine Lärmschutzwand in Stade

Millionen-Projekt Küstenautobahn A26 und Industriegleis: Planer von Stadt und Land legen neue Details fest / Baustart für 2021 angepeilt tp. Stade. Die Planungen für die Küstenautobahn im Osten der Kreisstadt Stade mit dem neuen Industriegleis der Deutsche-Bahn-Tochter DB Netz schreiten voran. Planer der Stadt und der Landes-Straßenbaubehörde haben in den Entwürfen jetzt den endgültigen Standort des Verkehrskreisels und den Lärmschutz für das Altländer Viertel festgelegt. Im betroffenen...

  • Stade
  • 14.12.18
Politik
Im Rathaus (vorne v. li.): Enak Ferlemann (Parlamentarischer Staatssekretär), Bürgermeisterin Silvia Nieber und Joachim Mohrmann (DB AG) sowie (hi. v. li.) Stadtbaurat Lars Kolk, Helene Kissner, Markus Enghardt (beide DB AG) und Gerd Allers, Abteilung Straßen und Brücken   Foto: Stadt Stade

"Industriegleis-Verlegung sichert den Stader Seehafen"

Staatssekretär Enak Ferlemann und Bahn-Vertreter zu Gast im Rathaus tp. Stade. Wie geht es mit einem der Top-Verkehrsprojekte der kommenden Jahre in Stade, der Industriegleis-Verlegung, weiter? Diese spannende Frage stand am Mittwoch bei einem Expertengespräch im historischen Rathaus im Mittelpunkt. Bürgermeisterin Silvia Nieber hatte dazu Enak Ferlemann, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, eingeladen. Auch Vertreter der Deutsche Bahn...

  • Stade
  • 17.08.18
Politik
Heimische Fledermausart: der Große Abendsegler

Querungshilfen für Fledermäuse in Stade

150 Gäste beim Infomarkt zu Industriegleis und Autobahn tp. Stade. Gut 150 Besucher nutzten den Infomarkt, der am Donnerstag im historischen Rathaus der Stadt Stade stattfand, um sich über die Planung für den Weiterbau der Autobahn A26 im Bauabschnitt 5b und die Verlegung des Industriegleises, der Deutschen-Bahn-Strecke 1236, zu informieren. Bahnschienen und Autobahn sollen am Stadtrand über einen gemeinsamen Damm geführt werden - eine künstliche Hürde für wildlebende Tiere. Daher gehören...

  • Stade
  • 17.04.18
Politik
Zwei Chemiezwischenfälle ereigneten sich im Sommer 2017 auf den Gleisen in Stade   Fotos: tp/Archiv
2 Bilder

Thema Industriegleis und Autobahn in Stade

Infomarkt für alle Bürger im Stader Rathaus / Bürgerinitiative beobachtet Planung weiter kritisch tp. Stade. Ein Infomarkt anlässlich der Groß-Bauprojekte Autobahn A26 und Industriegleis der Deutschen Bahn (DB) findet am Donnerstag 12. April, 16 bis 20 Uhr, im historischen Rathaus in Stade statt. Fachleute werden vor Ort sein, um individuelle Fragen zu beantworten. An dem Infoabend werden auch Mitglieder der ehemaligen Bürgerinitiative zur Verlegung des alten Industriegleises auf eine...

  • Stade
  • 10.04.18
Politik

Industriegleis: möglicher Baustart im Jahr 2021

Mega-Projekt  nimmt Fahrt auf tp. Stade. Es ist das Mega-Verkehrsprojekt der kommenden Jahre in Stade: das neue, verlegte Industriegleis. Mit den Plänen des modernen Schienenweges, auf dem Gefahrgüter aus der Chemieindustrie künftig außerhalb der Stadt befördert werden sollen, befasste sich der Ausschuss für Stadtentwicklung und Umwelt auf seiner jüngsten Sitzung. Gerd Allers, Fachbereich Straßen und Brücken, der über die Planungshistorie und den Projektstand berichtete, rechnet mit einem...

  • Stade
  • 13.02.18
Politik
Schlug Leck auf der Elbe: der Gas-Tanker "Bow Guardian"   Fotos: tp/Hemke privat/WGB
4 Bilder

Nach Risiko-Lecks auf Gas-Tanker und in Chemiewaggons in Stade: Umweltaktivisten schlagen Alarm

Silke Hemke BUND: "Sicherheitsmaßnahmen verschärfen!" / Dr. Jochen Witt : "Die Abbenflether Reede stilllegen" tp. Bützfleth. Die Menschen an der Unterelbe sind in größter Sorge: Nachdem in der Nacht auf Freitag, 20. Oktober, aus dem Gas-Tanker "Bow Guardian" auf der Reede bei Bützfleth-Abbenfleth das giftige und leicht entzündliche Propylen entwich und nach Angaben des Ortsbürgermeisters Sönke Hartlef Explosionsgefahr herrschte, sind die Menschen im Alten Land verunsichert und die...

  • Stade
  • 27.10.17
Panorama
Der VTG-Waggon (hi. li.) in Stade wurde nach dem Austritt des Dichlormethan leergepumt. Ein Tanklastwagen (re.) transportierte die Chemikalie ab

Olin bestellt unabhängigen Gutachter nach Stade

Nach Chemie-Zwischenfällen: TÜV-Experte soll Kesselwaggon prüfen tp. Stade. Bei der Aufklärung der jüngsten Chemiezwischenfälle mit defekten Kesselwaggons auf den Gleisen in Stade ziehen die Chemie-Unternehmen Olin und Dow nun unabhängige Gutachter zu Rate. Wie berichtet, waren innerhalb von rund zwei Wochen im Stadtgebiet aus defekten Kesselwaggons die giftigen und entzündlichen Substanzen Epichlorhydrin und zuletzt Dichlormethan ausgetreten und riefen jeweils ein Großaufgebot an...

  • Stade
  • 11.08.17
Blaulicht
Feuerwehrleute legten schweren Atemschutz an
5 Bilder

Gift-Leck am Chemie-Waggon in Stade

Zweiter Zwischenfall innerhalb von zwei Wochen: 100 Retter am Güterbahnhof tp. Stade. Hoffentlich nur ein unglücklicher Zufall: Die giftige Chemikalie Dichlormethan ist am Mittwochvormittag aus einem Leck geschlagenen Kesselwaggon am Güterbahnhof in Stade ausgetreten. Es ist der zweite Vorfall dieser Art innerhalb von zwei Wochen. Ein Großaufgebot von rund 100 Helfern, darunter Notfallmanager der Deutschen Bahn, des städtischen Ordnungsamtes, Experten aus der Chemie-Industrie, Rettungskräfte...

  • Stade
  • 04.08.17
Blaulicht
Feuerwehrmänner vor dem defekten Kesselwagen
2 Bilder

Chemie-Zwischenfall am Stader Güterbahnhof

Gift-Leck am Waggon! Großaufgebot von 100 Feuerwehrleuten im Einsatz tp. Stade. Es ist der zweite Vorfall dieser Art innerhalb von zwei Wochen: Die giftige Chemikalie Dichlormethan ist am Mittwochvormittag aus einem Leck geschlagenen Kesselwaggon am Güterbahnhof in Stade ausgetreten. Ein Großaufgebot von knapp 100 Rettern von Feuerwehr und dem Umweltzug des Landkreises Stade war damit beschäftigt, die Ladung des Chemieunternehmens Olin, das im wirtschaftlichen Umfeld des Dow-Werkes tätig ist,...

  • Stade
  • 02.08.17
Politik
Zu einem Tankkesselwagen, aus dem am Stader Güterbahnhof chemische Substanzen ausliefen, wurden am Donnerstagabend Feuerwehr und Polizei gerufen
2 Bilder

Nach Gefahrgut-Zwischenfall auf dem Stader Güterbahnhof: "Rangieren nur im Industriegebiet"

Initiativen-Gründer Dr. Henning Hoins beharrt auf alter Forderung tp. Stade. Ein Leck an einem mit hochgiftigem Gefahrgut beladenem Tankkesselwagen rief am Donnerstag am Stader Güterbahnhof rund 100 Helfer von Polizei, Feuerwehr und einen Notfallmanager der Deutschen Bahn auf den Plan. Der Chemie-Zwischenfall gibt dem Initiator der früheren Bürgerinitiative „Pro Industriegleis“, Dr. Henning Hoins, Anlass, noch einmal an seine alte Forderung zu erinnern: Rangierarbeiten mit riskanten...

  • Stade
  • 18.07.17
Politik
Für eine Erweiterung des Stader Seehafens muss Planungsrecht geschaffen werden. Das würde auch die Fördermittel-Akquise erleichern

Wieder kein Geld für den Stader Seehafen

Chancen auf Berücksichtigung in künftigen Förderprogrammen / Erst Planungsrecht schaffen tp. Stade. "Weitere 124 Millionen für das Sofortprogramm Seehafen-Hinterlandverkehr II", meldet Enak Ferlemann, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesverkehrsminister. Doch was kritische Beobachter missmutig stimmt: Unter den 17 begünstigten Städten wie Bremen, wo ein Gleis des Rangierbahnhofs modernisiert wird, oder Bremerhaven, wo Fördergeld in die Elektrifizierung und den Gleiswechselbetrieb...

  • Stade
  • 04.01.17
Wirtschaft
Verladung von Großbauteilen für Windkraftanlagen am Vielzweck-Terminal am Stader Seehafen
3 Bilder

Chancen für den Stader Seehafen

Grüner Reinhard Elfring fordert Bericht zur aktuellen Lage / Chef der Hafengemeinschaft ist optimistisch tp. Stade. "Behaltet den Stader Seehafen im Blick" mahnt der Stader Politiker Reinhard Elfring den neuen Rat angesichts der Entwicklung an weiteren niedersächsischen Hafenstandorten. Er fordert die Verwaltung auf, im nächsten Wirtschaftsausschuss einen Bericht zur Hafenentwicklung zu erstatten. Die Konkurrenz schläft nicht: In Cuxhaven baut der Siemens-Konzern eine Wind-Fabrik. Mit...

  • Stade
  • 07.12.16
Panorama
Vertragsunterzeichnung (v. li.): Bürgermeisterin Silvia Nieber, Hans-Jürgen Haase, Chef der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Stade, Sven Krüger, Leiter DB Netz AG Regionalbereich Nord, und Kay Schatkowski, Leiter Produktionsdurchführung Hamburg bei der DB Netz AG
3 Bilder

Weiche für Trassenverlegung in Stade gestellt

Land, Bahn und Stadt unterzeichnen Vereinbarung für neues Industriegleis / Planänderung für A26-Abschnitt tp. Stade. Seit Jahren protestieren Anwohner des Industriegleises im alten Stader Stadtteil Campe über Lärm durch Rangierverkehr, warnen vor dem Risiko von Unfällen mit den mit teils giftigen Chemikalien beladenen Waggons und fordern eine Verlegung der Strecke. Nun kehrt bald Ruhe ein. Am Montag unterzeichneten Stades Bürgermeisterin Silvia Nieber sowie Vertreter des Landes und der...

  • Stade
  • 05.07.16
Panorama
Gut zu sehen: In weiten Teilen soll die Autobahn parallel mit dem neuen Industriegleis verlaufen. Durch die Verlegung bedarf es zweier neuer großer Brückenbauwerke, eine Brücke fällt weg

So läuft das mit der A26 in Stade

bc. Stade. Die A26 ist seit Jahren in aller Munde. In diesen Tagen wird intensiv über die Abfahrt in Buxtehude diskutiert. Über den fünften Bauabschnitt von Stade bis Drochtersen spricht dagegen öffentlich kaum einer. Obwohl die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr fleißig an der Trassenführung feilt. Nachdem in Stade die Erkenntnis gereift ist, dass es ein großer Gewinn sein könnte, das Industriegleis aus der Innenstadt an den Stadtrand zu verlegen (das WOCHENBLATT berichtete), mussten...

  • Stade
  • 15.03.16
Wirtschaft
Das verfallene Ex-Hertie-Parkhaus soll durch einen teuren Neubau ersetzt werden

Kaufhaus-Projekt verläuft weiter schleppend

Parkhaus-Deal auf Ex-Hertie-Areal: Erster Stadtrat räumt "schwierigen Beratungsstand" ein tp. Stade. Das jetzt vom Stader Rat überraschend auf den Weg gebrachte Mega-Bauprojekt Industriegleis-Verlegung, dessen Kosten nach Schätzungen rund 15 Millionen Euro betragen, wird den städtischen Haushalt in einigen Jahren enorm belasten. Kritische Beobachter fragen, ob sich die Stadt eine weitere aktuelle Großinvestition noch leisten kann: das 9,1 Millionen Euro teure City-Parkhaus auf dem...

  • Stade
  • 05.05.15
Wirtschaft
Das Industriegleis führt einspurig mitten durch Stade, quert u.a. mehrere Straßen im Stadtteil Campe

"Eine historische Chance"

bc. Stade. Mut sollten sie laut Bürgermeisterin Silvia Nieber (SPD) beweisen - und Mut haben die Ratsleute der Hansestadt Stade gezeigt. Einstimmig beschlossen sie in der jüngsten Ratsversammlung, für die Finanzierung der Teilverlegung des Industriegleises geradezustehen. Natürlich nicht mit ihrem eigenen, sondern mit Steuergeld aus dem städtischen Haushalt. 15 Millionen Euro soll das Mega-Projekt kosten, das für Stades Städtebau-Entwicklung so wichtig ist. Denn: Wird sich der Hafen...

  • Stade
  • 30.04.15
Politik
CDU, Grüne und FDP/WG stimmten für einen Kita-Bau an der Pestalozzi-Grundschule

Stader Stadtrat: Kita als Zankapfel

bc. Stade. Nach einer emotionalen Debatte hat sich der Stader Stadtrat am Montagabend mehrheitlich (24:15 Stimmen) dazu durchgerungen, den dringend benötigten Ersatz für die marode Johannis-Kindertagesstätte als Anbau an der Pestalozzi-Grundschule am Sandersweg zu realisieren - und nicht wie von der Verwaltung geplant auf dem freien Grundstück an der Teichstraße/Karl-Kühlcke-Straße. Damit dürfte auch klar sein, dass der Fertigstellungstermin der Kita im August 2016 nicht zu schaffen ist....

  • Stade
  • 28.04.15
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.