Seehafen

Beiträge zum Thema Seehafen

Politik
Der Stader Seehafen soll um ein Gas-Terminal erweitert werden
2 Bilder

Oliver Grundmann über Gas-Terminal in Stade: "Wir haben gute Chancen"

Klare Standortvorteile und Millionen-Sparpotenzial in Stade tp. Stade. Das Flüssiggas "Liquid Natural Gas" (LNG) gilt als der Brennstoff der Zukunft als Alternative zum Dieseltreibstoff bei Schiffen, eignet sich zudem zur Befeuerung von Gasthermen in Wohnungen oder für Zapfstellen im Autoverkehr. In ihrem Bestreben, ein riesiges LNG-Import-Terminal in Stade-Bützfleth zu errichten, ist die Dow mit der LNG-Stade-Gesellschaft mit dem Projektentwickler China Harbour (CHEC) und dem...

  • Stade
  • 18.09.18
Wirtschaft
Der Seehafen in Stade ist von der bestehenden Bützflether Industrie stark abhängig

Hafen in Stade wächst

Seegüter-Umschlag in Seehäfen nimmt zu / In Stade Verlagerung vom Binnen- zum Seeschiff bc. Stade. Die neun niedersächsischen Seehäfen stehen gut da. Das zeigte sich in dieser Woche bei der Jahrespressekonferenz der "Seaports of Niedersachsen GmbH", der Marketing-Gesellschaft der Seehäfen. Mit insgesamt rund 53,4 Millionen Tonnen umgeschlagenen Gütern im Seeverkehr verzeichnete die Hafengruppe ein Plus von zehn Prozent gegenüber dem Vorjahr (48,6 Mio. Tonnen) und übertraf mit diesem Ergebnis...

  • Buxtehude
  • 13.03.18
Panorama
Die Zeiten sind vorbei: Areva-Rotorblätter auf dem Stader Betriebsgelände

Aus für die Windrad-Bauer in Stade

Adwen stellt Rotorblatt-Produktion am Seehafen ein / 70 Mitarbeiter verlieren ihre Jobs tp. Stade. Plötzliches Ende der Windrad-Produktion in Stade-Bützfleth: Die Firma Adwen - früher Areva Blades - stellt am Seehafen den Bau der Flügel ein. Rund 70 Mitarbeiter verlieren ihre Arbeitsstelle. Als Grund für den Schritt nennt eine Firmensprecherin auf WOCHENBLATT-Nachfrage "fehlende Anschlussprojekte" für die Zeit nach der Fertigstellung des Wikinger-Windparks in der Ostsee. Dafür wurden...

  • Stade
  • 03.11.17
Panorama
Pia Magdalena Peters im Musikraum des Seemannsclubs
2 Bilder

Seemannsclub in Bützfleth: Archäologin sagt "ahoi"

Pia Magdalena Peters (31) ist die Neue in der Oase tp. Stade. Professionelle Verstärkung im Seemannssclub Oase in Stade-Bützfleth: Seit August ist Pia Magdalena Peters (31) aus Stade stellvertretende Leiterin und rechte Hand der Seemanns-Diakonin Kerstin Schefe. Pia Magdalena Peters hat erst vor Kurzem ihr Studium der Archäologie in Hamburg mit dem Master-Grad abgeschlossen. Die alleinerziehende Mutter eines Sohnes (5) wunderte sich selbst ein wenig, dass sie mit ihrer Bewerbung bei der...

  • Stade
  • 29.08.17
Wirtschaft
Die Bauteile bleiben die ganze Zeit auf einem Lkw, der per Ponton von Stade nach Finkenwerder verschifft wird.

Ahoi! Airbus geht jetzt baden

(bc). Fast jeder im Landkreis kennt die überdimensionalen Schwerlast-Transporte von Flugzeugbauer Airbus zwischen seinen Werken in Stade und Finkenwerder quer durchs Alte Land. In manchen Fällen ist das wahre Zentimeter-Arbeit - stets abgesichert von Begleitfahrzeugen. Um die öffentlichen Straßen zu entlasten, setzt Airbus künftig auch auf den Wasserweg auf der Elbe. Seit Kurzem werden im Seehafen in Stade-Bützfleth am Mehrzweckterminal von Buss Flügeloberschalen für den A350 XWB-Flieger und...

  • Buxtehude
  • 07.07.17
Panorama
2016 wurden nach aktuellen Angaben der Firma "Buss" rund 30.000 Tonnen Müll in Bützfleth umgeschlagen

Debatte um geplante Verbrennungsanlage: Woher soll der Müll kommen?

Geplante Verbrennungsanlage in Stade sorgt für Diskussionen / Behörde entscheidet über Widerspruch bc. Stade-Bützfleth. Die geplante Müllverbrennungsanlage in Stade-Bützfleth sorgt weiter für Gesprächsstoff. Die interessante Frage: Woher kommt eigentlich der Müll, der die Anlage befeuern soll, um Strom zu produzieren? Der Müll vor Ort wird es nicht mehr sein können, nachdem der Landkreis Stade seinen Hausmüll auch nach 2019 nach Hamburg liefern wird (das WOCHENBLATT berichtete). Im...

  • Buxtehude
  • 03.02.17
Politik
Für eine Erweiterung des Stader Seehafens muss Planungsrecht geschaffen werden. Das würde auch die Fördermittel-Akquise erleichern

Wieder kein Geld für den Stader Seehafen

Chancen auf Berücksichtigung in künftigen Förderprogrammen / Erst Planungsrecht schaffen tp. Stade. "Weitere 124 Millionen für das Sofortprogramm Seehafen-Hinterlandverkehr II", meldet Enak Ferlemann, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesverkehrsminister. Doch was kritische Beobachter missmutig stimmt: Unter den 17 begünstigten Städten wie Bremen, wo ein Gleis des Rangierbahnhofs modernisiert wird, oder Bremerhaven, wo Fördergeld in die Elektrifizierung und den Gleiswechselbetrieb...

  • Stade
  • 04.01.17
Wirtschaft
Verladung von Großbauteilen für Windkraftanlagen am Vielzweck-Terminal am Stader Seehafen
3 Bilder

Chancen für den Stader Seehafen

Grüner Reinhard Elfring fordert Bericht zur aktuellen Lage / Chef der Hafengemeinschaft ist optimistisch tp. Stade. "Behaltet den Stader Seehafen im Blick" mahnt der Stader Politiker Reinhard Elfring den neuen Rat angesichts der Entwicklung an weiteren niedersächsischen Hafenstandorten. Er fordert die Verwaltung auf, im nächsten Wirtschaftsausschuss einen Bericht zur Hafenentwicklung zu erstatten. Die Konkurrenz schläft nicht: In Cuxhaven baut der Siemens-Konzern eine Wind-Fabrik. Mit...

  • Stade
  • 07.12.16
Wirtschaft
Ausbildungsleiter Wolfgang Koll, gelernter Handformer, Gieß-Grube
16 Bilder

Gießen im großen Stil

Eiserne Windrad-Bauteile von der Stader Waterkant / Global Castings expandiert tp. Stade. Ein Geruch aus Eisen und Ruß durchdringt die riesige Industriehalle in Stade-Bützfleth. In einer kellertiefen Grube kühlt ein frisch gegossener Eisenkoloss ab. Die Handwerker der Gießerei Global Castings Stade GmbH stecken in der Serienproduktion für gigantische Windkraftanlagen-Bauteile. Stolz lässt Gießerei-Profi Wolfgang Koll (49) seinen Blick über das Werk schweifen, das er mit aufbaute. Im August...

  • Stade
  • 05.06.15
Wirtschaft
Mit Baggern werden die zu Ballen gepressten Hausmüll-Pakete aus Irland vom Schiff an Land gehievt
3 Bilder

Müll-Drehscheibe stoppt Ende Mai

Kein weiterer Umschlag von Ersatzbrennstoffen am Stader Seehafen-Terminal geplant tp. Stade. Für die einen ist es Beschaffung von Ersatzbrennstoffen, für die anderen ökologisch fragwürdiger internationaler "Abfalltourismus": Der Verladung britischen Hausmülls von Schiffen auf Lastwagen am Stader Seehafen-Terminal, von wo die Fracht seit August in die Vattenfall-Müllverbrennungsanlage in Hamburg kutschiert wird (das WOCHENBLATT berichtete). Doch Ende Mai 2015 soll die "Müll-Drehscheibe"...

  • Stade
  • 28.11.14
Wirtschaft
Der lange Weg des Mülls: Von Irland über Stade geht die Reise weiter nach Hamburg
4 Bilder

Seehafen als Müll-Drehscheibe

Tausende Tonnen Unrat aus Irland werden in Stade angeliefert / Transport zur Vattenfall-Verbrennungsanlage bc/tp. Stade. Die schwere Baggerschaufel pendelt behäbig über dem Müllberg am Stader Seehafen und entlädt im Schutz der meterhohen Containerburg die stinkende Fracht auf Lastwagen. Der Betreiber des Umschlagplatzes, die Hamburger Buss Ports Logistik GmbH, fasst den Begriff "Vielzweck"-Terminal weit: Nach Windrad-Flügeln wird jetzt an der Waterkant im Stader Industriestadtteil Bützfleth im...

  • Stade
  • 19.09.14
Wirtschaft
Das "Buss"-Terminal am Stader Seehafen hat eine Fläche von 3,5 Hektar. An der 210 Meter langen Kaimauer an der Elbe nehmen Schiffe Fracht für den internationalen Handel auf
2 Bilder

Terminal im Aufwind

Nach Startschwierigkeiten: "Buss"-Umschlagplatz am Seehafen Stade gut gebucht tp. Stade. "Unser Terminal in Stade wird inzwischen gut genutzt", sagt Karin Lengenfelder, Pressesprecherin des Hamburger Hafenlogistik-Unternehmens "Buss" auf WOCHENBLATT-Nachfrage. Nachdem die Auslastung des im Sommer 2012 eröffneten, 3,5 Hektar großen Seehafen-Umschlagplatzes am Industriestandort Bützfleth zunächst zu wünschen übrig ließ, wird die Anlage inzwischen immer häufiger gebucht. Für den in der...

  • Stade
  • 24.06.14
Wirtschaft
Der Vielzweck-Terminal der Hamburger Firma Buss an der Elbe in Stade hat Entwicklungspotenzial
4 Bilder

Hafen-Expansion muss weitergehen

CDU-Abgeordnete fordern weiteren Ausbau der Infrastruktur in Stade tp. Stade. „Wir müssen in die Offensive gehen“: So lautete das Fazit von Vertretern aus Politik, Wirtschaft und Verwaltung zur Entwicklung des Stader Seehafens. Auf Einladung des CDU-Landtagsabgeordneten Kai Seefried unternahm der Arbeitskreis Häfen und Schifffahrt der niedersächsischen CDU-Landtagsfraktion kürzlich eine zweitägige Bereisung in Stade. „Wir wollen wichtige Themen wie den Ausbau der Verkehrsinfrastruktur mit...

  • Stade
  • 04.02.14
Wirtschaft
Die Teilnehmer der Konferenz der Wirtschafts- und Verkehrsminister der Küstenländer in Cuxhaven

A20-Vorschlag geht in die richtige Richtung

IHK Nord begrüßt A20-Initiative aus Frankreich (tp). Die Industrie- und Handelskammer (IHK) Nord hat am Montag in Cuxhaven gemeinsam mit den Wirtschafts- und Verkehrsministern der fünf Küstenländer über eine noch stärkere Positionierung norddeutscher Themen in der Bundespolitik beraten. Die 13 Kammern innerhalb der IHK Nord sind sich mit den politischen Vertretern darüber einig, dass die Anliegen der norddeutschen Länder in Berlin noch mehr Gehör finden müssen. Ein wichtiges Projekt ist dabei...

  • Stade
  • 26.08.13
Politik
Die Bäume wurden mit ausreichendem Abstand zum Radweg gepflanzt. Das beugt Schäden an der Fahrbahndecke vor

Viele kleine Bäume am Seehafen

Neuanpflanzung nach Wurzelschäden / Mehr Abstand zum Radweg tp. Bützfleth. Auch ein Industriegebiet braucht städtisches Grün: An der Johann-Rathje-Köser-Straße in Bützfleth in Richtung Stader Seehafen wurden Dutzende neue Bäume gepflanzt. Die alten grünen Riesen waren im Zuge der Sanierung der Straße gefällt worden. Sie waren in den 1980er Jahren zu nah an der Straße und am Radweg gepflanzt worden. Infolgedessen wurde der Radweg durch Baumwurzeln zerstört, die den Fahrbahnbelag...

  • Stade
  • 24.04.13
Wirtschaft
Schon 3,5 Hektar Umschlagsfläche stehen auf dem Buss-Terminal in Bützfleth zur Verfügung. Eine Erweiterung um rund 24 Hektar ist in Planung

Expansion um bis zu 24 Hektar

"Kleine Hafenerweiterung" bis 2017 tp. Stade. Die Expansion des Seehafens in Stade-Bützfleth ist einen Schritt vorangekommen. Laut der Pressesprecherin des Niedersächsischen Hafenbetreibers N-Ports, Dörte Schmitz, könnte frühestens im Jahr 2015 der Startschuss für den Bau von bis zu 24 Hektar neuer Umschlagsfläche fallen. Die Inbetriebnahme wird für 2017 angestrebt. Wie das WOCHENBLATT berichtete, war vor rund sechs Jahren in Stade das Projekt "Große Hafenerweiterung" auf 40 Hektar wegen...

  • Stade
  • 28.01.13
Wirtschaft
Kaum Betrieb: Die Räder der Container-Verladefahrzeuge auf dem Buss-Terminal stehen still. Dennoch setzt die Politik auf eine Expansion des Stader Seehafens
2 Bilder

Land forciert Hafenausbau

Ziel 30 Hektar Gesamt-Umschlagsfläche an der Elbe tp. Stade. Die Planungen für einen weiteren Ausbau des Stader Seehafens in Bützfleth schreiten voran. Die vorgesehene Expansion haben der niedersächsische Wirtschaftsminister Jörg Bode (42, FDP) und der Hafendienstleister NPorts am Donnerstag auf ihrer Jahrespressekonferenz in Oldenburg bekannt gegeben. Laut dem Landtagsabgeordneten und Vorsitzenden des Unterausschusses Häfen und Schifffahrt, Kai Seefried (43, CDU) aus Drochtersen,...

  • Stade
  • 18.01.13
Blaulicht

Wo sind die Ölrückstände?

tp. Stade. Dier Wasserschutzpolizei hat im Seehafen in Stade einen unter malayischer Flagge fahrenden Chemikalientanker kontrolliert. Dabei wurde festgestellt, dass der philippinische Leitende Ingenieur (41) über drei Monate keinen Nachweis darüber erbringen konnte, wo er mit 3.500 Litern Ölrückständen geblieben ist, die auf seinem Schiff angefallen sein müssen. Diese Menge der giftigen Rückstände wurde anhand der von dem Schiff verbrauchten Brennstoffmenge errechnet. Der...

  • Stade
  • 17.12.12
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.