Nisthilfe

Beiträge zum Thema Nisthilfe

Service
Einfach selbstgebaut: dieser Nistkasten bietet zum Beispiel dem Gartenrotschwanz eine wohlige Kinderstube
Video

Jetzt Nistkästen für zweite Vogelbrut aufhängen

(nw/tw). Vielerorts tschilpt und piept, hüpft und flattert es in diesen Tagen in den niedersächsischen Gärten: Die Jungvögel vieler heimischer Vogelarten fliegen aus, manche werden noch von den Altvögeln außerhalb ihres Nests mit Futter versorgt, andere haben sich bereits ganz in ein selbständiges Leben aufgemacht. „Dass viele heimische Vogelarten nach der ersten Brut ein zweites Mal oder sogar häufiger brüten, wissen viele Vogelbegeisterte nicht“, stellt Rüdiger Wohlers vom NABU Niedersachsen...

  • Buchholz
  • 28.05.21
  • 19× gelesen
Service
Martin Kogge (v. li.) vom NABU Stade, Thorsten Schellenberg und Christian Hülsen mit den Nisthilfen kurz vor dem Einbau. Durch die Bundesligawappen unter den Einfluglöchern fällt es den Mauerseglern leichter, ihr Nest zu finden

Wo die Vögel einen Nistplatz finden
Mauersegler in Sauensiek

wd/nw. Apensen. Schon 2015 hat der Tischler Thorsten Schellenberger in Sauensiek Nisthilfen für 16 Mauersegler unter dem Dach seines Fahrzeugüberstandes angebracht. Auf die Idee gebracht hatte ihn Christian Hülsen, ebenfalls aus Sauensiek, der ihm auch beim Bau geholfen hat. Denn schon damals nisteten dort ein paar Mauersegler. Unterstützt wurde die Aktion von Martin Kogge vom NABU Stade. Die Nisthilfen wurden von den Vögeln sehr gut angenommen: So nisteten im Jahr 2020 insgesamt 20 Brutpaare...

  • Apensen
  • 04.05.21
  • 53× gelesen
Panorama
Hoffen, dass die Tiere die Nisthilfen annehmen: Dirk Kruk (v. li.), Bärbel Schmidt und Thomas Söller

Nisthilfen für Bienen aufgestellt
Friedhof in Seppensen nun Anlaufstelle für Insekten

lm/nw. Buchholz. „Wildbienen brauchen ein strukturreiches Areal mit Blumen, Sträuchern und Stauden“, sagt Bärbel Schmidt von den Holm-Seppenser Bienenbotschaftern. Der städtische Friedhof in Seppensen ist in den vergangenen Jahren zu einem solchen strukturreichen Areal umgestaltet worden. „Wir haben nektar- und pollenspendende Stauden, Sträucher und Wildblumen angepflanzt und den Friedhof insektenfreundlicher gemacht“, berichtet Thomas Söller, bei der Stadt verantwortlich für die Grünplanung....

  • Buchholz
  • 16.03.21
  • 265× gelesen
Service
In einer Weißdornhecke finden Haussperling und Co. reichlich Futter

Tipps für einen naturnahen Garten
Heimische Sträucher pflanzen

(tw). Geharkte Beete, sauber gemähte und ordentlich aufgeräumte Gärten sind wunderschön. Wenn sich jedoch kein einziger Vogel blicken lässt, fehlen Futter und Brutraum. Zu einem naturnahen, die Tierwelt einladenden Garten oder Kleingarten sollte auf jeden Fall eine Hecke oder ein Gehölz gehören - mit heimischen Sträuchern und Bäumen, erläutert der NABU Niedersachsen. Statt Exoten wie Rhododendron und Kirschlorbeer sollten Weißdorn, Holunder oder Hartriegel sowie Holzapfel, Feldahorn oder...

  • Nordheide Wochenblatt
  • 04.09.20
  • 285× gelesen
Panorama
So sehen die Nistkästen aus

Krautsander Bootswerft spendiert 300 Nisthilfen für Singvögel
Vögeln ein Zuhause bieten

ig. Krautsand. „Unsere Landschaft und unsere Hausgärten bieten Singvögeln immer weniger Nistgelegenheiten“, so Peter Hatecke, Chef der Krautsander Bootswerft Hatecke. Aus diesem Grund hat die Werft, die sich weltweit einen Namen als Hersteller von Großraum-Rettungsbooten gemacht hat, 260 Nistkästen und 40 Halbhöhlen aus Lärchenholz bei den Schwinge Werkstätten des DRK Kreisverbandes Stade anfertigen lassen - und möchte diese an Kindergärten, Grundschulen oder Familien mit Kindern verteilen....

  • Drochtersen
  • 04.03.20
  • 200× gelesen
Service
Ein Wildbienenhaus mit unterschiedlich großen Öffnungen bieten den nützlichen Insekten Heim und Unterschlupf

Wo die Bienen schlafen gehen

(ah/txn). Von den mehr als 500 Wildbienenarten in Deutschland steht fast die Hälfte auf der Roten Liste gefährdeter Arten. Das Problem der kleinen Nützlinge: Ihr Lebensraum schwindet immer mehr. In den Gärten finden sich kaum noch Reisighaufen, Totholzbäume oder hohle Pflanzenstängel, in denen die Tiere nisten können. Das hat fatale Folgen, weil Wildbienen schon ab März Blüten bestäuben – und das sogar bei niedrigen Temperaturen und bedecktem Himmel, wenn Honigbienen im Nest bleiben. Deshalb...

  • Buchholz
  • 27.03.18
  • 86× gelesen
Politik
Uhu-Küken in einem Korb auf einer Astgabel
5 Bilder

Viel Wind um eine Eule in Helmste

Sturm wehte Horst um: Naturschützer rufen Profi-Kletter zum Nestbau für Uhu-Paar tp. Helmste. Für diesen Vogel ist ihr kein Aufwand zu groß: Naturschützerin Ute Soltau (62) aus dem Dörfchen Helmste bei Fredenbeck erteilte einem Berufskletterer den Spezialauftrag, in 30 Metern Höhe eine Nisthilfe für einen Uhu anzubringen. Noch in dieser Woche soll die Aktion mit Schwindelfaktor durchgeführt werden. Bereits bei den Planungen der umstrittenen, inzwischen abgeschlossenen Erweiterung des Windparks...

  • Fredenbeck
  • 14.03.17
  • 836× gelesen
Panorama
Gedränge in Forst-Hude: drei Störche und nur ein Horst - das geht nicht lange gut

Hauen und Stechen um den Horst

Krieg der Störche: Immer mehr Langschnäbel überleben / Zoff um die Nester tp. Forst/Hude. Krisenstimmung herrscht unter den Störchen im Landkreis Stade: Vielerorts brechen jetzt Revierkämpfe um die Nester aus. Mitunter liefert sich Meister Adebar ein Hauen und Stechen um den Horst. Grund: Immer mehr Störche kehren immer früher aus den Winterrevieren zurück. Zoff ums Nest gibt es auch im beschaulichen Geest-Dorf Forst/Hude am westlichen Zipfel des Landkreises. Seit dem Wochenende kämpfen drei...

  • Oldendorf-Himmelpforten
  • 18.03.14
  • 148× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.