Obdachlosenunterkunft

Beiträge zum Thema Obdachlosenunterkunft

Politik
Auf der B73 vor der Obdachlosenunterkunft sind die Spuren des Unfalls noch deutlich zu sehen

Maßnahmen im Bereich der Obdachlosenunterkunft angekündigt
Stadt Stade reagiert auf Unfall an der B73

jab. Stade. Dunkel und unübersichtlich ist die Stelle, an der die Bewohner der städtischen Obdachlosenunterkunft die Bundesstraße 73 zwischen Haddorf und Wiepenkathen überqueren müssen. Wohl auch deswegen kam es dort nun zum zweiten Mal in diesem Jahr zu einem schweren Unfall, bei dem eine Person durch ein Fahrzeug beim Überqueren der Straße verletzt wurde. Die Stadt Stade hat nun angekündigt, zu reagieren. "Es war nur eine Frage der Zeit, bis hier etwas passiert", so ein Bewohner einer...

  • Stade
  • 11.02.20
Politik
In der Küche der Notunterkunft: Ortsbürgermeister Horst Deede (li.) mit Valeri Zimmermann und dessen Lebensgefährtin Raisa Martjan
  7 Bilder

Zwölf Quadratmeter Menschenwürde in Stade

Endlich weg vom Fredenbecker Weg: Obdachlose zeigen ihre neuen Wohnungen an der B73 tp. Stade. Raisa Martjan (36) kocht das Mittagessen auf dem blitzblank polierten E-Herd in der mit einem Plastik-Weihnachtsbäumchen und bunter Wachsdecke dekorierten Küche, ihr Lebensgefährte Valeri Zimmermann (44) sitzt am Esstisch und trocknet Geschirr: Beinahe idyllisch leben sie zusammen - doch das Zuhause des aus Kasachstan stammenden Pärchens ist die neue städtische Obdachlosenunterkunft mit einem...

  • Stade
  • 09.01.18
Politik
Das Grundstück am Klarenstrecker Damm/Ecke Rudolf-Diesel-Straße könnte mit einem modernen Obdachlosenheim bebaut werden

Millionenbau für Obdachlose in Stade

Ausschuss diskutiert Alternativen zu Baracken am Fredenbecker Weg / Umzug nach Ottenbeck tp. Stade. In die Bemühungen der Politik, die desolaten Wohnverhältnisse der Obdachlosen am Fredenbecker Weg in Stade zu verbessern, kommt Bewegung: Bis 2019 plant die Stadt die Aufgabe der Barackensiedlung zu Gunsten einer zentralen, betreuten Unterbringung in einem modernen Gebäude. Im Ausschuss für Feuerwehr, Sicherheit und Verkehr wurden am Mittwoch drei von der Stadtverwaltung ins Feld geführte...

  • Stade
  • 18.08.17
Politik
Primitive Baracken am Fredenbecker Weg. Einige Menschen leben jahrelang in den tristen Notbehausungen im Süden der Stadt Stade
  3 Bilder

"Öffentliche Hand muss sich stärker engagieren"

Obdachlosenensiedlung Fredenbecker Weg: keine schnelle Lösung in Sicht tp. Stade. Bei der Verbesserung der Unterbringung obdachloser Menschen in den städtischen Notunterküften am Fredenbecker Weg in Stade (das WOCHENBLATT berichtete mehrfach) ist keine schnelle Lösung in Sicht: Der Sozialausschuss befasste sich auf seiner jüngsten Sitzung mit einem Antrag der SPD-Fraktion auf Modernisierung der Barackensiedlung, in der zeitweise mehr als 50 Menschen leben, einige von ihnen schon seit...

  • Stade
  • 15.07.14
Panorama
Hanna Witthein harrt seit 41 in der Notunterkunft in STade aus
  2 Bilder

Wohnungsangebot abgelehnt

"Hund und Katz' verträgt sich nicht": Hanna Witthein zieht Notunterkunft vor tp. Stade. Mit einem spontanen Hilfsangebot reagiert Hausmeisterin Dagmar Knak auf den WOCHENBLATT-Bericht über Hanna Witthein (74), die in der städtischen Obdachlosensiedlung am Fredenbecker Weg in Stade lebt. Dagmar Knak informiert über zwei freie Zimmer in einer günstigen und gepflegten Wohnung mit Gartennutzung in Himmelpforten. In dem Apartment lebt bereits eine Dame (65) mit Hund, die nach der Trennung von ihrem...

  • Stade
  • 04.07.14
Politik
Gerhard Grenz in seinem Wohn- und Schlafzimmer: "Hier ist es schön"
  16 Bilder

"Die sollen uns lieber einen Wall bauen"

Freiwillig im Obdachlosenheim / Gerhard Grenz und Hanna Witthein: "Hier ist es schön" / Bald "reiche Nachbarn" tp. Stade. Niemand will in einem Obdachlosenheim wohnen. In Stade gibt es zwei Ausnahmen: Gerhard Grenz (52) und Hanna Witthein (74). Beide leben seit vielen Jahren in der städtischen Obdachlosen-Siedlung am Fredenbecker Weg in Stade und sagen unisono: "Hier ist es schön. Wir wollen hier nicht weg." Unterdessen bereiten ihnen Gerüchte Sorge, nach denen die Stadtverwaltung im Rahmen...

  • Stade
  • 01.07.14
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.