Alles zum Thema Peter Meves

Beiträge zum Thema Peter Meves

Politik
Dr. Peter Meves will den Namen
Ostmarkstraße tilgen lassen Foto: Archiv

Stadt will Bewohner der Ostmarkstraße befragen
"Eine schändliche Namensgebung"

jd. Stade. In der Nachkriegszeit wurden viele Straßen in Deutschland nach Städten aus den "verlorenen Ostgebieten" benannt. Auch in Stade gibt es ein solches "Ostland-Viertel". Straßennamen wie die Elbinger Straße oder die Insterburger Straße in Stade-Thun wurden damals oft mit revanchistischen Hintergedanken vergeben. Heute kommt das - abgesehen von wenigen Ewiggestrigen - niemandem mehr in den Sinn. Anders verhält es sich mit der benachbarten Ostmarkstraße. Die Straße erhielt 1938 ihren Namen...

  • Stade
  • 12.06.19
Politik
Gedenkstele bei der Kirche St. Wilhadi. Im Hintergrund: das Pastor-Behrens-Haus
3 Bilder

Kein Gedenken zweiter Klasse in Stade

123 weitere Nazi-Opfer: Wohin mit den vielen Namen? Beratungsbedarf im Kulturausschuss tp. Stade. Ein Monument aus Stein, eine Messingtafel oder ein Buch aus Papier? Über die richtige äußere Form, das Gedenken an die Opfer der Nazi-Herrschaft fortzusetzen, herrscht Klärungsbedarf in der Politik der Stadt Stade. Auf Antrag der Grünen und Linken im Rat befasste sich der Kulturausschuss auf seiner jüngsten Sitzung mit der Erweiterung des 152 Namen von Toten umfassenden Gedenksteins vor der...

  • Stade
  • 20.02.18
Politik
Beschmierter Gedenkstein auf einem Soldatengrab   Fotos: tp
3 Bilder

Empörung über linke Parolen auf Kriegsgräbern in Stade

Dr. Peter Meves: "Das ist Störung der Totenruhe" tp. Stade. Schockiert über deutliche Spuren von Grabschändung auf dem städtischen Garnisonsfriedhof in Stade ist Dr. Peter Meves (83). Mehrere Soldatengräber aus dem Zweiten Weltkrieg sowie Gedenksteine sind mit linken Parolen, dem Anarchie-Symbol sowie Beschimpfungen wie „Drecksnazis“ besprüht. Die Graffiti-Schmierereien waren Dr. Meves, seiner Enkeltochter (13) und seinem Enkelsohn (20) am vergangenen Wochenende bei einem Besuch des...

  • Stade
  • 25.07.17
Politik
Dr. Peter Meves fordert eine nach der israelischen Partnerstadt benannte Straße in Stade
2 Bilder

Der zähe Weg zum Gedenken

Verwaltung gegen Givat-Shmuel-Straße im Neubaugebiet / Aussicht auf Berücksichtigung im Bahnhofsquartier tp. Stade. Dr. Peter Meves (80) kämpft weiter für sein Ziel, eine Straßen in Stade nach der israelischen Parterstadt Givat Shmuel zu taufen. Mit der Bitte an die Verwaltung, seinen Vorschlag im geplanten riesigen Neubaugebiet "Heidesiedlung Riensförde" im Süden der Stadt zu berücksichtigen, wurde Meves abgeschmettert. Es gibt jedoch Aussicht auf eine andere Lösung. Meves hatte sein...

  • Stade
  • 11.02.14
Politik
Dr. Peter Meves wacht mit scharfem Blick über den Umgang der Stader Politik mit dem Nazi-Erbe
2 Bilder

"Inflation des Gedenkens"

Dr. Peter Meves fordert differenzierteren Umgang mit dem Nazi-Erbe in Stade tp. Stade. Die SPD im Rat der Stadt Stade hat die Gründung einer „Initiative gegen Verdrängungsmechanismen“ hinsichtlich der Spuren von Nazi-Gräueltaten in Gebäude- und Straßennamen im Stadtgebiet angeregt. In die Diskussion schaltet sich jetzt Dr. Peter Meves (79) ein. Er begrüßt im Kern die Initiative, fordert aber einen differenzierteren Umgang mit dem Problem. Hintergrund: Der SPD-Fraktionschef Kai Holm (45)...

  • Stade
  • 21.01.14