Staatsanwaltschaft Stade

Beiträge zum Thema Staatsanwaltschaft Stade

Blaulicht
Justitia ist die Göttin der Gerechtigkeit

"Die vorgeworfenen Taten gab es nicht"
Missbrauchsverfahren gegen Kita-Erzieher eingestellt

thl. Nenndorf. Die Staatsanwaltschaft Stade hat das Missbrauchsverfahren gegen einen Erzieher der AWO-Kindertagesstätte in Nenndorf eingestellt. Das bestätigt Behördensprecher Kai Thomas Breas dem WOCHENBLATT auf Nachfrage. "Es gibt nicht den geringsten Anhaltspunkt dafür, dass es die vorgeworfenen Taten gegeben hat", begründet er die Entscheidung. Kurzer Rückblick: Im September vergangenen Jahres gingen mehr als zehn Strafanzeigen von Eltern bei der Polizei ein, weil ein junger Erzieher, der...

  • Rosengarten
  • 14.04.21
Blaulicht
Kai Wedler (li.) und sein Anwalt Jürgen Hennemann 
vor dem Prozess am Tostedter Amtsgericht
2 Bilder

Wegen tätlichen Angriffs auf Polizeibeamten verurteilt
Berufung! Dachdecker Kai Wedler wehrt sich gegen 18.000-Euro-Geldstrafe

(os). "Damit hätte ich nicht gerechnet", sagte ein Prozessbeobachter am Mittwoch im Amtsgericht Tostedt. Gerade hatte Amtsgerichts-Direktorin Dr. Astrid Hillebrenner nach mehr als siebenstündiger Verhandlung das Urteil gegen Kai Wedler (57) gesprochen: Der Dachdecker aus Buchholz wurde zu einer Geldstrafe von 18.000 Euro verurteilt. Wedler kündigte an, gegen das Urteil Berufung vor dem Landgericht Stade einzulegen. Hillebrenner sah es als erwiesen an, dass Wedler im Juni 2020 bei einem...

  • Buchholz
  • 12.02.21
Blaulicht
Der Tod des 19-jährigen Aman Alizada hatte schon 2019 zu Demos und Protesten geführt

Kritik am Ende des Ermittlungsverfahrens
Tod eines Flüchtlings (19) weiter aufklären

tk. Stade. Die BI Menschenwürde und der Flüchtlingsrat Niedersachsen fordern gemeinsam, dass der Tod des Flüchtlings Aman Alizada, der bei einem Polizeieinsatz im August 2019 durch eine Kugel eines Beamten in seiner Unterkunft in Stade starb, erneut untersucht wird. Die Staatsanwaltschaft Stade hatte das Verfahren Ende des vergangenen Jahres zum zweiten Mal eingestellt (das WOCHENBLATT berichtete). Die Ermittlungsbehörde geht, wie schon beim ersten Mal, von einer klaren Notwehrlage aus. Laut...

  • Stade
  • 15.01.21
Blaulicht
Aman Alizada wurde im August 2019 bei einem Polizeieinsatz in Stade-Bützfleth erschossen

Flüchtling stirbt bei Polizeieinsatz
Der Fall Aman Alizada: Tödlicher Schuss war Notwehr

tk. Stade-Bützfleth. Das, was am 17. August 2019 in einer Unterkunft für Flüchtlinge in Bützfleth geschehen ist, war Notwehr. Zu dieser Einschätzung kommt die Staatsanwaltschaft Stade, die auf Veranlassung  der Generalstaatsanwaltschaft Celle noch einmal ermittelt hat. In dieser Sommernacht war ein Polizeieinsatz aus dem Ruder gelaufen. Ein Polizist hatte den 19-jährigen Aman Alizada mit Schüssen aus seiner Dienstwaffe getötet. "Das Verfahren gegen den Polizeibeamten wird eingestellt", sagt...

  • Stade
  • 18.12.20
Panorama
Kai Wedler weist die Vorwürfe der 
Körperverletzung von sich

Anwalt: "Tatsächliches Opfer wird kriminalisiert"
Dachdecker Kai Wedler wegen Körperverletzung von Polizisten angeklagt

os. Buchholz. Eigentlich schien alles klar: Die Staatsanwaltschaft Stade hatte im Juli das Ermittlungsverfahren gegen den Dachdecker Kai Wedler (57) aus Buchholz nach Paragraph 170 Abs. 2 der Strafprozessordnung eingestellt. Sie sah keinen genügenden Anlass zur Erhebung der öffentlichen Klage nach einem Polizeieinsatz, der im Juni auf dem Betriebsgelände von Wedler stattgefunden hatte und der für den Handwerker mit einem Strafverfahren wegen tätlichen Angriffs auf Polizeivollzugsbeamte sowie...

  • Buchholz
  • 06.11.20
Blaulicht
In der Staatsanwaltschaft Stade rücken kriminelle Clans jetzt verstärkt in den Fokus

Stade ist Schwerpunkt-Staatsanwaltschaft
Null Toleranz bei Clankriminalität

tk. Stade. "Das Gefühl, dass es in Niedersachsen Kriminelle gibt, die bei rechtschaffenen Bürgern den Eindruck erwecken, dass sie tun und treiben könnten, was sie wollen, darf es nicht geben." Mit diesen Worten gab Niedersachsens Justizministerin Barbara Havliza (CDU) den Startschuss für die vier neuen Schwerpunkt-Staatsanwaltschaften Clankriminalität. Eine davon ist in Stade angesiedelt.  Zwei Staatsanwälte werden sich in den jeweils vier Ermittlungseinheiten, neben Stade sind das Hildesheim,...

  • Stade
  • 29.09.20
Panorama
Um den Einsatz in seinem Betrieb ist eine hitzige Diskussion entbrannt: Kai Wedler
3 Bilder

Große Resonanz auf WOCHENBLATT-Artikel über Dachdecker Kai Wedler
Brisante Anweisung von Bürgermeister Röhse

os. Buchholz. Kaum ein WOCHENBLATT-Artikel hat in der jüngsten Vergangenheit für so viele Diskussionen gesorgt wie der Bericht "Ein Hoch auf die Bodycam!" über Kai Wedler. Wie berichtet, hatte die Staatsanwaltschaft Stade die Ermittlungen gegen den Dachdecker eingestellt. Ein Polizist hatte Wedler nach einem Einsatz bei dessen Privatfeier wegen Körperverletzung angezeigt. Auf der Facebookseite des WOCHENBLATT (www.facebook.com/KreiszeitungWochenblatt) gibt es u. a. folgende Kommentare: Sabine...

  • Buchholz
  • 21.08.20
Blaulicht
Hat sich nichts zu Schulden kommen lassen: Kai Wedler
2 Bilder

Staatsanwaltschaft stellt Ermittlungen ein
Polizeieinsatz bei Privatfeier: Kai Wedler durch Bodycamaufnahme entlastet

os. Buchholz. Die Polizeimeldung vom 15. Juni über den Einsatz bei einer privaten Feier in Buchholz klang eindeutig: "Beim Versuch (der Polizisten, d. Red.), das Gebäude zu betreten, lief plötzlich ein 57-jähriger Mann drohend aus der sich öffnenden Eingangstür heraus auf einen Beamten zu und schlug ihm gegen den Oberkörper. Im Abwehren des Schlages kamen beide zu Fall und verletzten sich jeweils leicht. Der 57-Jährige wurde vorläufig festgenommen." Gegen ihn seien Strafverfahren wegen...

  • Buchholz
  • 18.08.20
Blaulicht
Erinnerung an Aman A. unmittelbar nach seinem Tod im August 2019

Der Fall des in Stade getöteten Flüchtlings Aman A.
Nach tödlichem Polizeieinsatz will Anwalt neue Ermittlungen

tk. Stade. Der Hamburger Strafverteidiger Thomas Bliwier beantragt, dass die Staatsanwaltschaft Stade das Ermittlungsverfahren gegen einen Polizisten wieder aufnimmt, der im August 2019 Aman A., einen 19-jährigen Flüchtling, in seiner Unterkunft in Stade-Bützfleth erschossen hatte. Der Einsatz mit dem Ziel der Ingewahrsamname des jungen Mannes war eskaliert. Nach Überzeugung der Staatsanwaltschaft Stade hatte der 19-Jährige die Beamten mit einer 1,20 Meter langen Hantelstange bedroht und soll...

  • Stade
  • 24.07.20
Blaulicht
Mit diesem Tisch erinnerten Bekannte an den jungen Mann
3 Bilder

Staatsanwaltschaft Stade erhebt keine Anklage
Erschossener Flüchtling (19): Polizist handelte in Notwehr

tk. Stade. Diese Entscheidung der Staatsanwaltschaft Stade wird bundesweit für Beachtung sorgen: Der Polizeibeamte (27), der im August 2019 einen jungen Mann (19) aus Afghanistan in einer Mehrfamilienhaus in Stade-Bützfleth erschossen hat, hat in Notwehr gehandelt. Es wird keine Anklage erhoben. Dass der 19-Jährige psychisch krank war, bei ihm wurde Schizophrenie diagnostiziert, spielt bei der juristischen Bewertung keine Rolle. Gegen die Notwehrsituation spreche aus staatsanwaltschaftlicher...

  • Stade
  • 23.06.20
Blaulicht
Wenn es um Milliarden-Hilfen geht, sind kriminelle Abzocker nicht weit

Staatsanwaltschaften Lüneburg und Stade ermitteln
Corona-Betrug gibt es auch in Stade und Winsen

tk. Landkreis. Wenn es um Milliardensummen geht, die möglichst schnell an klamme Unternehmen in der Corona-Krise gehen sollen, dann ruft das auch Betrüger auf den Plan. Erschlichene Corona-Soforthilfe ist kein Phänomen, das es nur in den großen wirtschaftlichen Ballungszentren Deutschlands gibt. Auch in den Landkreisen Stade und Harburg haben sich Kriminelle mutmaßlich an den Hilfszahlungen bereichert. Von "derzeit einer Handvoll" Fälle spricht Oberstaatsanwalt Kai Thomas Breas, Sprecher der...

  • Stade
  • 03.06.20
Blaulicht

Prozess um Verschreibung von 480 Morphiumampullen
Arzt aus Landkreis Stade erhält Geldbuße

tk. Stade. Das Verfahren gegen einen Allgemeinmediziner aus dem Landkreis Stade, dem Untreue und ein Verstoß gegen das Betäubungsmittel-Gesetz vorgeworfen wurde, ist gegen Zahlung einer Geldbuße in einer mittleren fünfstelligen Höhe eingestellt worden. Oberstaatsanwalt Kai Thomas Breas, Sprecher der Staatsanwaltschaft Stade, bestätigt das auf WOCHENBLATT-Nachfrage. Verschreibung medizinisch nicht notwendig Der Fall hatte 2017 für Schlagzeilen gesorgt. Der Mediziner soll einer mittlerweile...

  • Stade
  • 15.05.20
Politik
Wer wird die Staatsanwaltschaft Stade künftig führen?

Weiter Streit um den Chefposten bei der Staatsanwaltschaft Stade
Klatsche vor Gericht für das Justizministerium

tk. Stade. Die Frage, wer künftig die Staatsanwaltschaft Stade leiten wird, entwickelt sich immer mehr zum Politikum mit lautstarker juristischer Begleitmusik. In einem Urteil vom 28. Januar attestiert das Oberverwaltungsgericht (OVG) Lüneburg dem niedersächsischen Justizministerium, den von ihm favorisierten Bewerber mit einer rechtsfehlerhaften Beurteilung seiner Leistungen auf den Posten an der Spitze der Anklagebehörde hieven zu wollen. Das, was für die Mitbewerberin um den Chefposten...

  • Stade
  • 21.02.20
Blaulicht
War die Verschreibung von Morphium in diesem Ausmaß richtig oder medizinisch nicht notwendig?

Staatsanwaltschaft ist überzeugt: Verschreibung von Morphium war medizinisch nicht notwendig
Anklage gegen Arzt wegen Untreue

tk. Stade. Der Fall hatte 2017 Schlagzeilen gemacht: Ein Allgemeinmediziner aus dem Landkreis Stade soll einer betagten Patientin 600 Ampullen Morphium verschrieben haben, die sie jedoch nicht benötigt haben soll. Die Staatsanwaltschaft Stade hat jetzt gegen den Arzt (54) Anklage erhoben. Ihm werden Untreue in 28 Fällen sowie ein Verstoß gegen Paragraph 13 des Betäubungsmittelgesetzes (BTMG) vorgeworfen. Darin ist geregelt, wann ein Arzt Medikamente verschreiben darf, die zur Gruppe der...

  • Stade
  • 13.09.19
Blaulicht
Hartmut Nitz nimmt für das Foto noch einmal Platz an seinem Schreibtisch  Foto: jd

Hartmut Nitz war 15 Jahre oberster Stader Staatsanwalt
Chefermittler geht in den Ruhestand

jd. Stade. Ein letztes Mal ist Hartmut Nitz in sein altes Büro zurückgekehrt. Er hatte an der Wand ein Bild vergessen. Außerdem gab es noch ein paar Formalitäten zu regeln. Seit Anfang August ist der 60-Jährige im Ruhestand, aus gesundheitlichen Gründen. Nitz führte 15 Jahre eine Behörde, mit der die meisten Bürger in ihrem Leben nie etwas zu tun haben - zum Glück, mag man meinen. Nitz stand als Leitender Staatsanwalt der Staatsanwaltschaft Stade vor. Bevor der gebürtige Zevener 2005...

  • Stade
  • 09.08.19
Panorama
Landtagsabgeordneter Kai Seefried  (v. li.), Vizepräsidentin des Landgerichts Stade Ingrid Stelling, Ministerin Barbara Havliza und Oberstaatsanwalt Hartmut Nitz Foto: sc

Lob von der Ministerin

Niedersächsische Justizministerin Barbara Havliza (CDU) zu Besuch in Stade sc. Stade. "Die Justiz in Niedersachsen ist gut aufgestellt" - mit dieser Aussage trat die niedersächsische Justizministerin Barbara Havliza (CDU) beim Landgericht Stade und der Staatsanwaltschaft Stade bei ihrem ersten Besuch auf. "Wir sind einfach gut", lobte Havliza die positiven Entwicklungen im Bereich der Justiz. Trotzdem müsse an "einigen Schrauben gedreht werden". Insgesamt sei Stade ein attraktiver Standort:...

  • Stade
  • 11.02.19
Blaulicht

Darknetdeals in Buxtehude: Von Las Vegas in den Knast nach Bremervörde

Darknetdealer stellt sich, nachdem Komplize in Thailand verhaftet wurde tk. Stade. Da bekam der mutmaßliche Darknet-Dealer kalte Füße im sonnigen Las Vegas: Der 30-Jährige hatte im Internet gelesen, dass sein Kumpel und Komplize auf Betreiben der Staatsanwaltschaft Stade in Thailand verhaftet und nach Deutschland ausgeliefert wurde (das WOCHENBLATT berichtete). Gemeinsam mit einem bereits verurteilten Mann aus Buxtehude soll das Trio von der Estestadt aus in erheblichem Umfang über einen Shop...

  • Buxtehude
  • 25.01.19
Blaulicht
Die Verhandlung gegen zwei der Täter im August 2014 vor dem Landgericht Stade Foto: tp/archiv

In Weißrussland abgetaucht: Mutmaßlicher Mörder von Gerd Hennig in Litauen gefasst

Seit 2010 wurde der Weißrusse wegen des Mordes an Gerd Hennig gesucht tk. Stade. Das ist ein großer Erfolg für die Stader Ermittlungsbehörden: Ein mutmaßlicher Mörder, der sich jahrelang in Weißrussland versteckt hatte, ist bei seiner Einreise nach Litauen festgenommen worden und sitzt inzwischen in Deutschland in Untersuchungshaft. Er soll gemeinsam mit einem noch abgetauchten, aber namentlich bekannten Komplizen den Oldendorfer Zaunbauunternehmer Gerd Hennig im Dezember 2010 getötet haben....

  • Buxtehude
  • 18.01.19
Panorama
Paul-H. Mojen sagte den Neujahrsempfang ab
2 Bilder

Vorteilsgewährung für Amtsträger

Jesteburger Verein sagt Neujahrsempfang aus Furcht vor Konsequenzen ab. (mum). Es klingt wie eine Geschichte aus Absurdistan, spielt in Hamburg und hat Auswirkungen auf die Gemeinde Jesteburg. In dem kleinen Dorf wurde der traditionelle Neujahrsempfang kurzfristig abgesagt. In den vergangenen Jahren waren stets die Gemeinde gemeinsam mit dem Bürger- und Gewerbeverein sowie der Kirche Gastgeber des gut besuchten Treffens. Zusätzlich durfte jedes Jahr ein anderer Verein aus dem Ort als vierter...

  • Jesteburg
  • 08.01.19
Blaulicht
Symbolbild

14-Jähriger vergewaltigt?

Buchholzer erhebt bei Facebook Unterlassungs-Vorwürfe gegen Polizei thl. Buchholz. Hat ein 33-jähriger Pädophiler in Buchholz einen 14-jährigen Jungen vergewaltigt? Entsprechende Vorwürfe werden von einem Aljosha Kahle in einem bei Facebook eingestellten Video erhoben. Auf Nachfrage bestätigt Polizeisprecher Torsten Adam ein entsprechendes Ermittlungsverfahren. Die Tat hat sich offenbar bereits vor drei Wochen ereignet. Nach Kahles Aussagen sollen Opfer und Täter bereits seit rund einem Jahr...

  • Winsen
  • 02.01.19
Blaulicht

Verursacher ermittelt?

thl. Neu Wulmstorf. "Rolltor begräbt Kind unter sich" titelte das WOCHENBLATT am Mittwoch und berichtete über einen tragischen Unfall, bei dem ein Kind (6) ums Leben kam. Jetzt gelang es der Polizei offenbar, den Verursacher zu ermitteln. Hierbei handelt es sich um den Fahrer eines Klein-Lkw, der zur Unfallzeit in der Werner-von-Siemens-Straße war. Nach Polizeiangaben will er nichts von einem Anstoß beim Rolltor bemerkt haben. Zudem seien an seinem Fahrzeug keine Unfallspuren zu finden. Jetzt...

  • Winsen
  • 30.11.18
Blaulicht
Die Verhaftung von M. sorgte auch in Thailand für Schlagzeilen. Hier der Ausschnitt der Onlineausgabe von "The Nation"   Foto: The Nation/Repro: MSR

Darknet-Deals in Buxtehude organisiert: Mutmaßlicher Haupttäter in Bangkok festgenommen

Mutmaßlicher Haupttäter von Darknet-Drogendeals verhaftet tk. Stade. Ins Gefängnis will niemand, doch David M. (26) dürfte der Aufenthalt in einer norddeutschen Justizvollzugsanstalt geradezu paradiesisch vorkommen. Bevor er von Beamten des LKA Niedersachsen abgeholt wurde, saß er nämlich in Bangkok im Knast. M. wurde mit einem internationalen Haftbefehl gesucht, weil er der mutmaßliche Drahtzieher von Drogengeschäften im Darknet ist, die von Buxtehude aus gesteuert wurden. Ein Mittäter aus der...

  • Buxtehude
  • 09.11.18
Blaulicht
In diesem Haus wurden der Senior und seine Frau überfallen. Der Hauptverdächtige hat sich in den Libanon abgesetzt Foto: Polizei

Mord vor mehr als zwei Jahren: Der Verdächtige wird im Libanon vermutet

Die Akte im Mordfall Ernst B. ist noch offen / Ermittlungen dauern an tk. Bützfleth. Die schreckliche Tat ereignete sich am 9. November 2016 und der Hauptverdächtige ist noch immer verschwunden. Vor etwas mehr als zwei Jahren wurden der Unternehmer Ernst B. und seine Frau in ihrem Haus in Bützfleth überfallen. Der 73-Jährige wurde dabei so schwer verletzt, dass er an den Folgen starb. Relativ schnell stellte sich bei den Ermittlungen heraus, dass der Deutsch-Libanese W. (damals 25) aus Stade...

  • Buxtehude
  • 19.10.18
Blaulicht
Sitzt in Untersuchungshaft: Karsten Funk (li.) mit seinem Anwalt Rainer Frank während der Verhandlung im Dezember 2017

Hat Karsten Funk seine Flucht nach England vorbereitet?

Ballon-Betrüger: Gericht sieht Fluchtgefahr für Karsten Funk / Verstoß gegen das Insolvenzverfahren. (mum). Der Ballon-Betrüger Karsten Funk aus Handeloh-Wörme sitzt, wie berichtet, in der Justizvollzugsanstalt Bremervörde in Untersuchungshaft. Wie Oberstaatsanwalt Kai Thomas Breas, Sprecher der Stader Staatsanwaltschaft, mitteilt, wird ihm ein besonders schweren Fall von Bankrott vorgeworfen. Ihm drohen bis zu zehn Jahre Haft. Funk habe versucht, erhebliche Vermögenswerte vor dem...

  • Jesteburg
  • 09.10.18
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.