Steuern

Beiträge zum Thema Steuern

Politik
Die Gemeinde Oldendorf hat ihren Haushalt verabschiedet. Darin enthalten ist erstmals seit 2008 eine Steuererhöhung

Oldendorfer Gemeinderat beschließt Steuererhöhung

lt. Oldendorf. Mit vier Gegenstimmen von der CDU-Fraktion hat der Gemeinderat Oldendorf jetzt den Haushaltsplan 2019 verabschiedet. Die Christdemokraten wollten die in dem Zahlenwerk enthaltene Steuererhöhung um 5,5 Prozent bzw. 20 Prozentpunkte nicht mittragen. Bürgermeister Johann Schlichtmann verteidigte dagegen die "leichte" Steuererhöhung - übrigens die erste seit 2008. Um auch in den kommenden Jahren einen ausgeglichenen Haushalt vorlegen zu können, sei es notwendig, die Einnahmen der...

  • Stade
  • 05.02.19
Politik
Samtgemeinde-Bürgermeister Hans-Heirich Höper blickt für die WOCHENBLATT-Leser 
auf ein ereignisreiches Jahr zurück

"Ein Jahr mit positiven Ereignissen"

Samtgemeinde-Bürgermeister Hans-Heinrich Höper spricht im WOCHENBLATT-Rückblick über die Themen des vergangenen Jahres. mum. Jesteburg. Jesteburgs Samtgemeinde-Bürgermeister Hans-Heinrich Höper schaut zurück auf das vergangene Jahr und wagt einen Ausblick auf 2019: "In unserer Samtgemeinde mit seinen drei Mitgliedsgemeinden Bendestorf, Harmstorf und Jesteburg gab es im vergangenen Jahr eine Reihe von positiven Ereignissen." Am Jahresanfang wurde das neue Schützenhaus in Jesteburg eröffnet....

  • Jesteburg
  • 02.01.19
Politik
Seevetal finanziert ab 2020 den Straßenausbau aus Steuern

Seevetal schafft Straßenausbau-Beitragssatzung ab

Zur Finanzierung neubauähnlicher Straßensanierungen wird die Gemeinde zum 1. Januar 2020 die Grundsteuern erhöhen. Das haben die Ausschüsse für Finanzen und Verkehr empfohlen ts. Seevetal. Die Gemeinde Seevetal wird zum 1. Januar 2020 die Straßenausbau-Beitragssatzung abschaffen. Grundeigentümer werden dann nicht mehr bei einem zweiten Neubau oder neubauähnlichen Sanierung ihrer Straße zur Kasse gebeten werden. Um die Modernisierung der Straßen Seevetals finanzieren zu können, wird die...

  • Seevetal
  • 08.06.18
Service

Das ändert sich alles im neuen Jahr: Die wichtigsten Gesetzesänderungen in der Übersicht

(as). 2018 stehen viele wichtige Änderungen für die Bürger an: Unter anderem steigen Kindergeld und Hartz IV-Regelsatz, die Beitragssätze für die Renten- und Krankenversicherung sinken. Das ändert sich 2018 noch: Mindestlohn: Ab 1. Januar gilt der gesetzliche Mindestlohn von derzeit 8,84 Euro ausnahmslos in allen Branchen. Tarifverträge, die unter dem Mindestlohn liegen, sind dann nicht mehr zulässig. Steuererklärung: Ab 2018 gilt eine neue Abgabefrist für die Steuererklärung: Diese muss...

  • Rosengarten
  • 30.12.17
Panorama
WOCHENBLATT-Redakteur Sascha Mummenhoff

Zwischenruf: Bitte keine Weihnachtskarten!

Da sind sie wieder! Diese Weihnachtskarten, die die Redaktion überschwemmen. Ein Unternehmen schickte uns gleich ein halbes Dutzend. Versehen mit einem unpersönlichen Spruch und ohne Unterschrift. Ehrlich, das können Sie sich nächstes Jahr sparen. Wenn ich mir vorstelle, wie viel Geld für Druck und Versand dieser „Zwangsbotschaften“ ausgegeben wird, wird mir ganz schwindelig. Und dieses Gefühl verstärkt sich, wenn es sich dabei auch noch um Kommunen handelt, die dafür Steuern verplempern....

  • Jesteburg
  • 15.12.17
Wirtschaft
Timo Rittmann (Mitte) und Monika Hancock (4. v. li.) führen gemeinsam die Seeve Treuhand GmbH Steuerberatungsgesellschaft
4 Bilder

Kompetent - ohne Ärmelschoner

Seeve Treuhand GmbH: Timo Rittmann und Monika Hancock führen eine etwas andere Kanzlei. mum. Jesteburg. In den vergangenen 35 Jahren hat sich die Seeve Treuhand GmbH einen Namen unter den Steuerberatern gemacht. Privatpersonen, Startups und gestandenen Unternehmen aller Gesellschaftsformen aus dem gesamten Landkreis Harburg zählen ebenso zu den Kunden von Timo Rittmann (Geschäftsführender Gesellschafter) und Monika Hancock (Geschäftsführerin) sowie ihrem achtköpfigen Mitarbeiter-Team wie...

  • Jesteburg
  • 10.11.17
Service

Das lohnt sich: Steuerklärung jetzt in Angriff nehmen

(as). Ende Mai ist sie fällig, die Einkommensteuererklärung 2016. Auch wer nicht zur Abgabe verpflichtet ist, sollte sich rechtzeitig mit seiner Steuererklärung auseinandersetzen - es kann sich lohnen. Die elektronische Steuererklärung kann vom Arbeitnehmer selbst z.B. mit dem Elster-Online-Portal oder mit professioneller Steuersoftware erstellt werden. Wer unsicher ist, kann sich vom Steuerberater oder von einem Lohnsteuerhilfeverein beraten lassen. „Viele staunen nach der Beratung, was...

  • Rosengarten
  • 24.03.17
Wir kaufen lokal
In den Geschäften der Region gibt es viele moderne Artikel
3 Bilder

Lokal kaufen für die Region - Fachgeschäfte unterstützen!

(ah). Wozu lange Anfahrten in Kauf nehmen und seinen Einkauf in entfernten Einkaufszentren tätigen? Das WOCHENBLATT setzt sich für seine Fachgeschäfte in der Region ein. Daher haben wir unsere Kampagne "Wir kaufen lokal" (WKL) initiiert. Wir rufen damit unsere Leser auf, in den Geschäften der Region einzukaufen. Für diese bundesweite Aktion - viele Anzeigenblätter, die mit der Region verbunden sind, haben sich an dieser Kampagne beteiligt - hat das WOCHENBLATT eine Auszeichnung vom...

  • Buchholz
  • 15.03.17
Politik
Es ist Zeit für die Haushaltsdebatten. Spannung versprechen in diesem Zusammenhang die Kommunalwahlen im September 2016

Stader sind aufgerufen: Was soll mit Ihren Steuern geschehen?

bc. Stade. Nach der Sommerpause wird es wieder ernst für die politischen Akteure in der Hansestadt Stade. Am Dienstag tagte bereits der Finanzausschuss (nach Redaktionsschluss). Wichtigstes Thema: der Parkhaus-Deal mit Investor "Matrix". Gleichzeitig beginnen jetzt verstärkt die Planungen für den Haushalt 2016. Die große Frage: Für welche Projekte wird die Stadtbörse geöffnet? Viel Spielraum angesichts großer Investitionen in der Zukunft wie dem Parkhaus-Ankauf, dem Kita-Anbau an die...

  • Stade
  • 09.09.15
Politik

FDP-Chef Philipp-Alexander Wagner: „Wichtige Projekte werden aufgeschoben!“

mum. Jesteburg. Dass der Finanzausschuss „grünes Licht“ für eine Steuererhöhung gegeben hat, bringt Philipp-Alexander Wagner, Vorsitzender der FDP-Jesteburg, in Rage. „Nicht der Umstand, dass wahrscheinlich mal wieder die Grund- und die Gewerbesteuer erhöht werden wird, ist ärgerlich, sondern vielmehr der Umstand, dass die Steuererhöhungen vorhersehbar und vermeidbar waren.“ Viele fragwürdige Projekte - Clement-Areal, Kunsthaus, Kauf der Halle von den Schützen - hätte sich die Gemeinde laut...

  • Jesteburg
  • 21.04.15
Politik
Nimmt Stellung zur WOCHENBLATT-Berichterstattung: Bürgermeister Udo Heitmann

„Wir haben in die Zukunft investiert!“ - Bürgermeister Udo Heitmann nimmt Stellung

mum. Jesteburg. Bürgermeister Udo Heitmann (SPD) ist verärgert über die WOCHENBLATT-Berichterstattung zum Thema Steuererhöhung. Seine Kritik und Rechtfertigung - gekürzt - im Wortlaut: „Das WOCHENBLATT vergleicht sämtliche Investitionsmaßnahmen der letzten Jahre mit den Auswirkungen der Kreisumlagen-Erhöhung, die unseren Haushalt mit mindestens 180.000 Euro pro Jahr mehr belasten wird und assoziiert damit gleichzeitig, dass die daraus resultierenden Auswirkungen unsere Bürger nicht belastet...

  • Jesteburg
  • 21.04.15
Service

Schneeschieben von der Steuer absetzen

(mum). Die Schneesaison hat gerade begonnen, Hauseigentümer, Vermieter und Mieter trifft nun wieder die Räumpflicht. Vielen Steuerzahlern beauftragen Dritte mit dem Schneeschieben. Nach einem Urteil des Bundesfinanzhofs kann der Fiskus an den Kosten für den Winterdienst beteiligt werden. Der Bundesfinanzhof hat entschieden, dass die Aufwendungen für einen Winterdienst bei der Einkommensteuererklärung steuermindernd geltend gemacht werden können. Nach Ansicht der Richter handelt es sich dabei...

  • Jesteburg
  • 23.12.14
Politik
Hier soll das neue Schützenhaus entstehen. Dafür nimmt die Gemeinde Jesteburg einen Kredit in Höhe von 1,5 Millionen Euro auf

Jesteburg: Schulden trotz hoher Steuereinnahmen

Jesteburg muss zum ersten Mal Kredite aufnehmen, um den Haushalt auszugleichen. mum. Jesteburg. So ändern sich die Zeiten! Jesteburg, noch vor wenigen Jahren mit mehreren Millionen Euro auf den Konto, die reichste Gemeinde im Landkreis Harburg, muss zum ersten Mal Kredite aufnehmen, um den Haushalt auszugleichen. Die Gesamtverschuldung steigt auf 3.424.700 Euro. Dieses entspricht einer pro-Kopf Verschuldung von 441,61 Euro (der Landesdurchschnitt für Gemeinden mit 5.000 bis 10.000 Einwohnern...

  • Jesteburg
  • 30.09.14
Politik
Im Herbst 2012 wurde das Stahlgerüst der Naturbühne aufgestellt
2 Bilder

Bernd Jost: „Wir bekommen keine 6.000 Euro!“

Bernd Jost stellt Zahlen richtig / Es sind sogar 8.500 Euro - nur aus unterschiedlichen Töpfen. mum. Jesteburg. „Der Verein Naturbühne Jesteburg hat bisher einen Zuschuss in Höhe von 4.250 Euro für Baumaßnahmen erhalten“, sagt Bernd Jost (CDU). Der Vorsitzende des Naturbühnen-Vereins, der auch Mitglied im Ausschuss für Wirtschaft, Kunst und Kultur ist, möchte damit richtigstellen, dass sein Verein nicht wie berichtet einen Zuschuss in Höhe von 6.000 Euro erhalten hat. Die 4.250 Euro würden...

  • Jesteburg
  • 01.04.14
Panorama

Moment mal: Können sich bald auch geständige Kinderschänder und Bankräuber freikaufen?

Wer hätte das gedacht: Uli Hoeneß und Alice Schwarzer haben etwas gemeinsam. Sie haben irgendwie beide vergessen, dass sie in der Schweiz viel Geld auf Konten versteckt haben. Geld, für das sie in Deutschland hätten Steuern zahlen müssen. Dass gerade diese beiden Moralapostel jetzt in der Kritik stehen, ist wahrscheinlich höhere Gewalt. Schlimm ist nur, dass sowohl Hoeneß als auch Schwarzer ihr Handeln lediglich als „Fehler“ bezeichnen. So, als hätten sie versehentlich ein Kavaliersdelikt...

  • 10.02.14
Politik
400.000 Euro pro Jahr muss das Jorker Rathaus mehr erwirtschaften, um das Defizit bis 2016 auszugleichen

Jork erhöht die Steuern

bc. Jork. Jork braucht Geld. Bis 2016 fehlen der Altländer Gemeinde 400.000 Euro pro Jahr - insgesamt 1,6 Mio. Euro. Ohne zusätzliche Einnahmen kann die Verwaltung der Kommunalaufsicht keinen ausgeglichenen Haushalt präsentieren. Die Politik sieht sich gezwungen zu handeln. Einstimmig hat der Jorker Finanzausschuss am empfohlen, den Satz für Grund- und Gewerbesteuer anzuheben. Am Mittwoch, 30. Januar, wird der Rat endgültig über die geplante Erhöhung entscheiden. Grundsteuer A (Land-...

  • Jork
  • 25.01.13
Politik

"Steuererhöhungen nicht notwendig"

mi. Rosengarten. Die CDU Rosengarten spricht sich gegen die von der " bunten Mehrheit" geplanten Steuererhöhungen aus, die auf der Ratssitzung am kommenden Montag beschlossen werden sollen. Geplant ist, die Grundsteuer A von 300 auf 340 Prozentpunkte, die Grundsteuer B von 320 auf 360 und die Gewerbesteuer von 310 auf 360 Prozentpunkte anzuheben. Axel Krones: "Das geht uns zu weit. Die CDU spricht sich für eine moderate Steuererhöhung aus." Außerdem gebe es andere Einnahmefelder, zum...

  • Rosengarten
  • 13.12.12
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.