Grundsteuer

Beiträge zum Thema Grundsteuer

Politik
Über die Grundsteuer von Grundstücksbesitzern nimmt die Stadt Buchholz jährlich rd. 7,7 Millionen Euro ein

Stadtrat fordert Bundesregierung zum Handeln auf / Es droht ein Steuerverlust in Millionenhöhe
Buchholzer Resolution zur Grundsteuer

os. Buchholz. Nachdem das Bundesverfassungsgericht im vergangenen Jahr festgestellt hat, dass die Bemessung der Grundsteuer für Immobilien verfassungswidrig ist - die seit mehr als 50 Jahren geltenden Einheitswerte für Grundstücke seien "völlig überholt" und führten zu "gravierenden Ungleichbehandlungen" der Immobilienbesitzer -, bemüht sich die Bundesregierung unter Federführung von Finanzminister Olaf Scholz (SPD) mit den Bundesländern um eine Reform der Steuer. Bis Ende 2019 muss eine...

  • Buchholz
  • 09.07.19
Politik
Wirkt wie eine Auffahrt, ist aber eine Straße, das Teilstück des Kiefernwegs 3-5 Fotos: mi
2 Bilder

"Wir warten seit 28 Jahren drauf, dass unsere Straße asphaltiert wird"

mi. Appel. "Wir wurden vergessen", sagt Peter Sommer, während er auf den unbefestigten Schotterweg vor seinem Haus blickt. Der Weg ist eigentlich eine Straße, nämlich ein Teil des Kiefernwegs. Diese Straße, die zu einem Teil zu Appel, zum anderen zu Hollenstedt gehört, ist durchgehend mit schickem Asphalt versehen - nur eben nicht vor dem Haus von Peter Sommer. "Wenn es regnet, ist es besonders schlimm, dann verwandelt sich das Ganze hier in eine riesige Pfütze", sagt Peter Sommer. Vor seinem...

  • 10.04.19
Panorama
Zahlreiche Bürger nahmen am Neujahrsempfang der Gemeinde Bendestorf teil Fotos: mum
2 Bilder

"Steuererhöhung ist unvermeidlich!"

Bendestorfs Bürgermeister Bernd Beiersdorf informiert während eines Empfangs über wichtige Ereignisse. mum. Bendestorf. Bernd Beiersdorf, Bürgermeister der Gemeinde Bendestorf, hatte eine besondere Überraschung vorbereitet: Im Zuge des Neujahrsempfangs im "Makens Huus" präsentierte er das gerahmte Foto seines Vorgängers Hans-Peter Brink. Der langjährige Bürgermeister war im vergangenen Jahr aus gesundheitlichen Gründen zurückgetreten, Beiersdorf übernahm. "Das Foto sollte eigentlich schon...

  • Jesteburg
  • 29.01.19
Politik
Seevetal finanziert ab 2020 den Straßenausbau aus Steuern

Seevetal schafft Straßenausbau-Beitragssatzung ab

Zur Finanzierung neubauähnlicher Straßensanierungen wird die Gemeinde zum 1. Januar 2020 die Grundsteuern erhöhen. Das haben die Ausschüsse für Finanzen und Verkehr empfohlen ts. Seevetal. Die Gemeinde Seevetal wird zum 1. Januar 2020 die Straßenausbau-Beitragssatzung abschaffen. Grundeigentümer werden dann nicht mehr bei einem zweiten Neubau oder neubauähnlichen Sanierung ihrer Straße zur Kasse gebeten werden. Um die Modernisierung der Straßen Seevetals finanzieren zu können, wird die...

  • Seevetal
  • 08.06.18
Politik
Winsens Kämmerer Matthias Parchatka
2 Bilder

Grundsteuer-Urteil: Folgen sind nicht abzusehen

Bundesverfassungsgericht kippt Regelungen zur Grundsteuer / Reaktionen in den Rathäusern (bc/ce). Das Urteil ist keine Mega-Überraschung und doch ist es eingeschlagen wie eine Bombe. Das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe hat die Regelungen zur Grundsteuer gekippt. Viele Hausbesitzer und Mieter sind verunsichert. Städte und Gemeinden sorgen sich um Einnahmen. Das WOCHENBLATT hat sich umgehört: Wie fallen die Reaktionen in den Rathäusern aus? Fazit: relativ gelassen. Zur Erklärung: Das...

  • Buxtehude
  • 13.04.18
Politik
In Harsefeld gibt es einige sanierungsbedürftige Straßen   Foto: jd

Straßenausbaubeiträge in Harsefeld: Grundsteuererhöhung als Option?

jd. Harsefeld. In den beiden Städten des Landkreises ist der Streit um die Straßenausbau-Beiträge bereits ausgefochten worden - zumindest politisch: In Stade stimmte der Rat dafür, es bei den Einmal-Zahlungen für die Anwohner im Falle einer Straßensanierung zu belassen - nach dem niedrigsten Satz, der laut Rechtsprechung möglich ist. In Buxtehude hingegen wurde die entsprechende Satzung abgeschafft. Stattdessen werden alle Haus- und Grundeigentümer über die Erhöhung der Grundsteuer zur Kasse...

  • Harsefeld
  • 21.03.18
Politik

Hollenstedt will ab 2018 die Steuern erhöhen

mi. Hollenstedt. Das dürfte den Bürgern und Gewerbetreibenden in der Gemeinde Hollenstedt sauer aufstoßen: Wie Bürgermeister Jürgen Böhme im Zuge der Debatte um den Haushalt ankündigte, bleibe der Gemeinde Hollenstedt nichts anderes übrig, als die Steuern anzuheben. Eine Steuererhöhung sei demnach bereits ab dem Jahr 2018 geboten und auch notwendig. Die Steuer sei seit sieben Jahren nicht angehoben worden. Der Grund für die Steuererhöhungen ist, dass die gemittelten Steuerhebesätze aufs Land...

  • Hollenstedt
  • 04.07.17
Politik
Dirk Kraska (li.), Lars Kolk und Silvia Nieber
4 Bilder

Stader Bürgermeisterin: "Niemand verliert sein Haus"

Neue Finanzierung des Straßenausbaus? Rat hat Zeit bis zur Sommerpause 2017 tp. Stade. Vor rund 200 teils aufgebrachten Besuchern der Infoveranstaltung über die umstrittene Straßenausbaubeitragssatzung in Stade beteuerte Bürgermeisterin Silvia Nieber am Mittwoch: „Niemand wird in meiner Amtszeit sein Haus wegen der Satzung verlieren.“ Im Königsmarcksaal präsentierte die Verwaltungsspitze mit Nieber, dem Ersten Stadtrat Dirk Kraska und Stadtbaurat Lars Kolk Finanzierungsmöglichkeiten dringender...

  • Stade
  • 11.11.16
Politik
Die Schölischer Straße wird bereits saniert

Beitragssatzung in Stade? Das sind die Alternativen

bc. Stade. Diese Veranstaltung verspricht wieder mal einen gut gefüllten Königsmarcksaal im historischen Rathaus in Stade. Am heutigen Mittwoch, 9. November, lädt die Stadt zu einer öffentlichen Ratsinformationsveranstaltung zum Thema Straßenbau ein. Los geht es um 19 Uhr. Interessierte Bürger sind willkommen. Im Mittelpunkt sollen die verschiedenen Möglichkeiten der Straßenfinanzierung in Stade stehen. Wie berichtet, hat sich die Diskussion entzündet, weil Anwohner der Schölischer Straße...

  • Stade
  • 08.11.16
Politik
Erst legte Jan-Hendrik Röhse den Amtseid vor der stellvertretenden Bürgermeisterin Sigrid Spieker ab, dann sorgte er mit seiner Forderung nach Steuererhöhungen für Aufsehen

Steuererhöhung in Buchholz?

Bürgermeister Röhse schlägt Anhebung der Grund- und Gewerbesteuer vor / Kritik aus Politik und Wirtschaft os. Buchholz. Paukenschlag im Buchholzer Stadtrat: Die Grund- und Gewerbesteuern in der Nordheidestadt sollen deutlich erhöht werden. Das schlage er dem Rat für die am 5. Dezember (16 Uhr, Rathauskantine) anstehende Haushaltssitzung vor, erklärte Buchholz' neuer Bürgermeister Jan-Hendrik Röhse am Dienstag in seiner Antrittsrede. Das strukturelle Defizit im Haushalt lasse sich allein durch...

  • Buchholz
  • 28.11.14
Politik

Hebetermin für Gemeindeabgaben

thl. Winsen. Am kommenden Mittwoch, 15. Mai, sind die nächsten Raten für Grundbesitzabgaben sowie Gewerbe- und Hundesteuern fällig. Darauf weist die Stadt Winsen die Steuerpflichtigen hin und bittet um dringende Einhaltung des Zahlungstermins.

  • Winsen
  • 07.05.13
Politik

Grundsteuererlass für Vermieter bei Wohnungsleerstand

(os). Vermieter haben grundsätzlich Anspruch auf einen Teilerlass der Grundsteuer, wenn sie im vergangenen Jahr unverschuldet erhebliche Mietausfälle hatten. Entsprechende Anträge können bis 2. April gestellt werden. Darauf weist der Hauseigentümerverband Haus & Grund hin. Zuständig für den Erlassantrag sind die Steuerämter der Städte und Gemeinden. Die Grundsteuer werde erlassen, wenn die Mieterträge entweder um mehr als 50 Prozent hinter dem normalen Rohertrag einer Immobilie zurückbleiben...

  • Buchholz
  • 01.03.13
Politik

Verzicht auf Papierformulare

tp. Stade. Die Stadt Stade verschickt für das Jahr 2013 keine neuen Jahresbescheide für die Grundsteuer und Straßenreinigung. Durch den Verzicht auf die Papierformulare erzielt die Verwaltung hohe Kosteneinsparungen.

  • Stade
  • 07.02.13
Politik
400.000 Euro pro Jahr muss das Jorker Rathaus mehr erwirtschaften, um das Defizit bis 2016 auszugleichen

Jork erhöht die Steuern

bc. Jork. Jork braucht Geld. Bis 2016 fehlen der Altländer Gemeinde 400.000 Euro pro Jahr - insgesamt 1,6 Mio. Euro. Ohne zusätzliche Einnahmen kann die Verwaltung der Kommunalaufsicht keinen ausgeglichenen Haushalt präsentieren. Die Politik sieht sich gezwungen zu handeln. Einstimmig hat der Jorker Finanzausschuss am empfohlen, den Satz für Grund- und Gewerbesteuer anzuheben. Am Mittwoch, 30. Januar, wird der Rat endgültig über die geplante Erhöhung entscheiden. Grundsteuer A (Land-...

  • Jork
  • 25.01.13
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.