City Wache in der Winsener Innenstadt feierte ihr 25-jähriges Bestehen
Immer nah am Bürger

Auch ehemalige Beamte der City Wache gratulierten den jetzigen Kontaktbeamten zum Jubiläum
(v. li.): Adolf Falken, Dirk Poppinga, Stephanie Gramann, Horst Kraßmann, Mathias Fossenberger
und Nicole Groß mit dem "hölzernen Fritz", der anzeigt, ob die City Wache besetzt ist   Foto: thl
  • Auch ehemalige Beamte der City Wache gratulierten den jetzigen Kontaktbeamten zum Jubiläum
    (v. li.): Adolf Falken, Dirk Poppinga, Stephanie Gramann, Horst Kraßmann, Mathias Fossenberger
    und Nicole Groß mit dem "hölzernen Fritz", der anzeigt, ob die City Wache besetzt ist Foto: thl
  • hochgeladen von Thomas Lipinski

thl. Winsen. Großer Polizeiauflauf an der City Wache in der Rathausstraße. Grund: Die Einrichtung feierte ihr 25-jähriges Bestehen mit einem Tag der offenen Tür. Statt Festreden gab es ein unterhaltsames Rahmenprogramm mit Musik der Jazz-Combo des Polizeiorchesters Niedersachsen, Informationen über die Polizei und die City Wache sowie zahlreiche Präventionstipps. Kinder bestaunten den ausgestellten Streifenwagen und konnten sich auf einem Polizeimotorrad fotografieren lassen.
Am 1. September 1994 wurde die City Wache als Pilotprojekt eröffnet und übernahm damit eine Vorreiterrolle in Niedersachsen. Ziel war, mehr Bürgernähe zu schaffen, denn das Revier an der Luhdorfer Straße war für viele Bürger "weit weg". Die Hemmschwelle, dorthin zu fahren, war oft sehr hoch.
Das Konzept habe sich bewährt, sagte Frank Freienberg, Vize-Leiter der Polizeiinspektion Harburg, jetzt bei den Feierlichkeiten. Die polizeiliche Präsenz in der Innenstadt erhöhe bei den Bürgern das subjektive Sicherheitsgefühl. Zugleich erleichtere es die Kommunikation mit den Winsenern. "Die Ansprechbarkeit vor Ort ist unser Kerngeschäft", so Freienberg. "Deswegen genießt die City Wache bei uns in der Inspektion auch die volle Unterstützung."
Ein echtes Bekenntnis. Vorbei sind damit die Zeiten, in denen Gerüchte kursierten, die Polizei würde die City Wache aufgrund von Personalmangel schließen. Allerdings: Schoben früher bis zu vier Beamte Dienst an der Innenstadtwache, sind es mit Horst Kraßmann und Stephanie Gramann heute nur noch zwei Kontaktbeamte. Beiden ist der direkte Kontakt mit den Bürgern sehr wichtig. "Es soll keiner eine Scheu haben, uns anzusprechen", sind sich beide einig. "Und diese Hemmschwelle gibt es in der City Wache auch nicht. Hier werden auch schon mal Anliegen vorgebracht, die mit der klassischen Polizeiarbeit überhaupt nichts zu tun haben."
Und auch Kinder dürften keine Scheu vor den Beamten haben, hieß es. Deswegen seien Kraßmann und Gramann regelmäßig in den Schulen unterwegs und dort vor allem im Bereich Verkehrserziehung aktiv. Wie beliebt die beiden bei Kindern sind, machte der Besuch der Klasse 3b der Alten Stadtschule deutlich, die im Rahmen ihres Sachkundeunterrichts beim Tag der offenen Tür an der City Wache vorbeischaute.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.