"Alte Sorten wieder näherbringen": Zahlreiche Besucher beim Apfelfest in Winsen

Impressionen: Apfelfest in Winsen
6Bilder

bs. Winsen. Bei bestem Wetter hatten am vergangenen Sonntag die NABU-Gruppe Winsen und der Fischerei-Sportverein Hoopte-Winsen in die örtlichen Luhegärten eingeladen, um ihr traditionelles Apfelfest zu feiern.
Zahlreichen Besuchern wurden hier wurden hier alte, in Vergessenheit geratene Apfelsorten wie beispielsweise Jacob Lebel, Ingrid Marie, purpurroter Cousinot, Celler Dickstiel und Gravensteiner vorgestellt. "Wir wollen den Besuchern die alten Sorten, die bis zu 40 Jahre alt sind, wieder etwas näher bringen. Die Äpfel, die wie hier anbieten, gibt es kaum noch und das finden wir sehr schade", erklärt Jügen Hülskämper vom NABU.
In mehr als einer Woche Arbeit hatten die Mitglieder hunderte Apfelbäume in Winsen, Stelle und Lassrönne abgesucht und mehrere Zentner der frischen Früchte, die gegen eine geringe Spende vor Ort gekauft werden konnten, für das Fest zusammengetragen. Mit einer historischen Apfelpresse wurden außerdem die Sorten vor Ort ausgepresst und in Flaschen abgefüllt. Frisch geräucherter Fisch, frische gebackene Apfelringe und Kartoffelpuffer sorgten dabei für besondere kulinarische Höhepunkte.

Autor:

Sara Buchheister aus Winsen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.