Gelungene Integration

Mutlu Mahanoglu vor dem Winsener Amtsgericht  Foto: thl
  • Mutlu Mahanoglu vor dem Winsener Amtsgericht Foto: thl
  • hochgeladen von Thomas Lipinski

Mutlu Mahanoglu hat seinem Traumjob gefunden und lässt sich dafür sogar einbürgern

thl. Winsen. "Ich habe meinen Traumjob gefunden. Und dafür gebe ich auch gerne meine türkische Staatsbürgerschaft auf", sagt Mutlu Mahanoglu. Der 36-jährige Winsener, der im Justizdienst arbeitet, ist das beste Beispiel für gelungene Integration. Am kommenden Dienstag, 5. März, wird Mutlu Mahanoglu im Rahmen einer Feierstunde im Kreishaus eingebürgert.
1972 sind Mutlus Eltern als Gastarbeiter aus der Türkei nach Deutschland gekommen. "Eigentlich wollten sich meine Mutter hier einen Farbfernseher und mein Vater ein Auto kaufen und dann zurück in die Heimat. Doch sie sind hier geblieben und haben bis zu ihrer Rente immer gearbeitet", erzählt der Justizbedienstete, der auch noch Familienangehörige in Istanbul hat. Mutlu und sein Zwillingsbruder Murat wuchsen in Winsen auf und haben hier ihre Mittlere Reife gemacht. "Anschließend habe ich eine Ausbildung im Einzelhandel bei Fahrrad Timm absolviert und später zum Krankenpfleger umgeschult", so Mahanoglu. Im November 2013 hat er seine türkische Frau Harika geheiratet. "Sie wohnte damals in Westfalen, wir haben uns über Facebook kennengelernt." Von da an ging "es Schlag auf Schlag weiter". Harika zog zu ihrem Mann nach Winsen. In Scharmbeck kaufte man sich ein Haus, wo sich Mutlu auch in der Feuerwehr engagiert. Im Januar 2015 kam der Sohn zur Welt, im Juni dieses Jahres folgt ein Mädchen.
"Ich habe zuletzt als Pfleger im Maßregelvollzug in Hamburg gearbeitet", so Mutlu Mahanoglu. Anfang 2018 stieß er auf eine Stellenausschreibung des Winsener Amtsgerichtes, das eine sogenannte Sicherheitskraft suchte. Mutlu bewarb sich, bekam die Stelle und trat diese im April 2018 an. Im November dieses Jahres beginnt sein Beamtenlehrgang. Dafür muss er aber die deutsche Staatsangehörigkeit haben. "Es war für mich kein Problem, diese zu beantragen. Ich bin hier aufgewachsen und ich liebe Deutschland", sagt er.
Auch seine Familie steht hinter ihm und hat ihm in der Entscheidung den Rücken gestärkt. "Meine Eltern haben mir immer beigebracht, dass der Mensch zählt und nicht der Ausweis", so Mutlu Mahanoglu. Überhaupt hätten sie ihm viele Werte vermittelt, wofür er sehr dankbar sei. thl. Winsen. Neben Mutlu Mahanoglu werden insgesamt 85 Menschen aus 22 verschiedenen Nationen am kommenden Dienstag eingebürgert. Dafür müssen sie einen Tag Urlaub nehmen. Denn der Verwaltungsakt mit der Übergabe der Urkunden findet im Laufe des Vormittag statt. Um 16 Uhr beginnt dann die Einbürgerungsfeier, bei die Veranwortlichen des Landkreises auch zum Gruppenfoto bitten. Neu-Bürger müssen Urlaub nehmen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.