5. Tönnhafen Festival erstmals mit Volkstriathlon: Rund 70 Sportler und zahlreiche Besucher
Musikalisch und sportlich

Drei der zahlreichen zufriedenen Besucher des Tönnhafen Festivals: Bennet (7), Mama Vanessa und Paul (3)
18Bilder
  • Drei der zahlreichen zufriedenen Besucher des Tönnhafen Festivals: Bennet (7), Mama Vanessa und Paul (3)
  • hochgeladen von Sara Buchheister

bs. Winsen. "Modder-K.a.p", Triathlon und ganz viel Live-Musik: Am vergangenen Wochenende hatte es der Tönnhauser Hafen nicht nur musikalisch sondern auch sportlich ganz schön in sich. Zum bereits fünften Mal wurde in der idyllischen Location, die in der Ortsmitte direkt an der Ilmenau am Deich liegt, das Tönnhafen Festival gefeiert. "Zum Veranstaltungsort am Wasser passt der Triathlon, den wir in diesem Jahr erstmals im Rahmes des Festivals veranstaltet haben, einfach perfekt. Die Sportler mögen das familiäre Event, es gibt an den Strecken kaum Verkehr und die Landschaft ist wunderschön", erklärt Veranstalter Thorsten Stahl, der zusammen mit Ehefrau Bea das dreitägige Festival jährlich organisiert und sich zufrieden mit dem Verlauf zeigte. "Musikalisch war unser großes Highlight natürlich der Samstagabend mit der Cover Band 'Kiss forever'. Da hatten wir nach ersten Schätzungen rund 2000 Besucher. Aber auch der 'Warm-up'-Freitag mit 'The Age of Aquarius' wurde einfach super angenommen", so Stahl, der sich besonders bei der örtlichen Feuerwehr und dem Faslamsverein sowie allen weiteren Helfern und Unterstützern bedankte.
Am Sonntag folgte der traditionelle Familientag, bei dem in diesem Jahr auch erstmals rund 70 ambitionierte Hobby-Sportler beim sogenannten Volkstriathlon den "Kampf" gegen sengende Hitze und starker Kanal-Strömung aufnahmen. Als Sieger bei den Männern, die, wie die Frauen 500 Meter schwimmen, 20 Kilometer radfahren und final 5 Kilometer laufen mussten, überquerte Steven Bühner von den "Triabolos Triathlon Hamburg" mit einer Zeit von 1:05:45 die Ziellinie. Erste bei den Frauen wurde Judith Blieffert mit einer Zeit von 1:20:18. Organisiert hatte das Sport-Event der Lüneburger Samuel Schon. "Ich habe eigentlich weniger mit Triathlon zu tun und erstmals eine solche Veranstaltung organisiert. Deswegen bin ich schon stolz darauf, dass sich heute hier Athleten aus ganz Norddeutschland eingefunden haben", so Schon, dessen Wettkampf sogar von der DTU (Deutsche Triathlon Union) genehmigt wurde.

Autor:

Sara Buchheister aus Winsen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.