Faslam Stöckte
Narren trotzten dem Schietwetter

Bei dem Hype um Olaf und Elsa in diesem Jahr 
durfte die Eiskönigin natürlich nicht fehlen
54Bilder
  • Bei dem Hype um Olaf und Elsa in diesem Jahr
    durfte die Eiskönigin natürlich nicht fehlen
  • hochgeladen von Bianca Marquardt

bim. Winsen. Wenn der Stöckter Faslamsumzug ruft, wird vor dem Wetter nicht kapituliert - das dachten sich hunderte von Narren und ließen sich die Stimmung auch nicht vom Dauerregen am Sonntag vermiesen. Nachdem Mudder Pascal Malinowski und Vadder Marc Kiesow von Bürgermeister André Wiese den Rathausschlüssel eingefordert hatten, zogen die 24 Festwagen und fünf Fußgruppen durch Winsens Innenstadt - alle wunderbar anzuschauen und mit viel Liebe und großem Einsatz gestaltet.
Als wollten sie dem Wetter trotzen, waren vor allem die Fußgruppen kunterbunt verkleidet - die "Deichperlen" als Schmetterlinge anlässlich des 50. Geburtstages der Raupe Nimmersatt, die "Nordlichter" als Candybar und die "Magic Deerns" als tanzende Regenbogen.
Thematisch reichte das Repertoire der Wagen von der Welt- bis zur Kreis- und Lokalpolitik. "Wer hat an der Uhr gedreht?" fragten die "Stöckter Granaten" in Pink-Panther-Kostümen zur EU-Diskussion zur Uhrumstellung. Mit riesigem Schwein und dem Spruch "Ist der Bauer sauer, packt er sein Schwein ein und fährt zur Berliner Mauer" griffen "Die Nettelberger" die Bauernproteste auf. Mit einem riesigen Sesamstraßen-Oskar und Sprüchen wie "Ist der Sommer heiß, tanzen die Maden im Kreis" karikierte die Baugruppe "Deutschland" die Biotonne im Landkreis. Dem "Lügenbaron Trump" widmete die Gruppe Bathke ihren Wagen.
Auch der Streit um das Winsener Oktoberfest inspirierte die Narren. Unter dem Motto "Winsener Schlarmassel. Das Ego eines Mannes verdirbt in Winsen alles" spielten sie auf den Rechtstreit mit Anwalt, Anwohner und Beschwerdeführer Schlarmann an. Die Oktoberfest-Fans der Wagenbaugruppe Beecken präsentierten sich in rot-weiß gestreiften Knasthemden zwischen einer Anwaltsfigur und einem "Arsch mit Ohren".
Bei dem Hype um den zweiten Teil des Films "Die Eiskönigin" durfte ein Festwagen, auf dem zahlreiche Olafs und Elsas tobten, nicht fehlen.
Wild ging es auf dem Wagen mit Riesen-Wildschwein und -Hirsch der "Tresencowboys" zu.
• Das Top-3-Ranking des WOCHENBLATT:
Platz 1: "Die Eiskönigin" der Wagenbaugruppe Riege
Platz 2: "Wildwechsel in Stöckte" der "Tresencowboys"
Platz 3: "Lügenbaron Trump" der Wagenbaugruppe Bathke.

Autor:

Bianca Marquardt aus Tostedt

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen