Neues Modell gegen den Fachkräftemangel

Eine Erzieherin liest Kindern etwas vor (Symbolbild)
2Bilder
  • Eine Erzieherin liest Kindern etwas vor (Symbolbild)
  • Foto: YYRobert_Kneschke
  • hochgeladen von Thomas Lipinski

Allein in den 37 Kindertagesstätten des DRK im Landkreis fehlen mittelfristig 140 Fachkräfte

thl. Winsen. Nicht nur Handwerksbetriebe und andere Unternehmen, sondern auch der Kreisverband des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) ist vom Fachkräftemangel betroffen. Dem DRK fehlt es an Mitarbeitern - sowohl im Rettungsdienst als auch in der Altenpflege und vor allem in den Kindertagesstätten. Das gab jetzt DRK-Chef Roger Grewe bei einem Pressegespräch im DRK-Haus in Winsen bekannt.
„Mittelfristig werden in unseren 37 Kindertagesstätten im Landkreis rund 140 pädagogische Fachkräfte fehlen“, so Grewe. „Und der Bedarf wird weiter steigen. Die politischen Planungen zur beitragsfreien Kita und zum Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung von Kindergarten- und Schulkindern werden die Situation noch deutlich verschärfen“, prophezeit er. Bisher sei man gerade noch an der Schließung einzelner Gruppen vorbei geschrammt, unterstrich Grewe die Dramatik der Situation. Aber auf Dauer werde das nicht zu vermeiden sein, wenn sich die Lage nicht ändere.
Hintergrund: Durch die Nähe zu Hamburg und die große Zahl an Tagesstätten und Trägern diesseits wie jenseits der Elbe ist der Arbeitsmarkt für pädagogische Fachkräfte sehr groß. Und entsprechend hart ist auch der Wettbewerb der Träger um Arbeitskräfte. „Auf der anderen Seite gibt es zahlreiche Interessierte, die die Tätigkeit in der Kita als Quereinsteiger bisher nicht in Betracht gezogen haben, da ihnen das neue, berufsbegleitende Ausbildungsmodell neben der unbezahlten Vollzeitausbildung nicht bekannt ist“, so der DRK-Chef. An diesem Punkt wolle man jetzt ansetzen, um dem Fachkräftemangel zu begegnen. Dafür hat sich das DRK mit den Berufsbildenden Schulen (BBS) Buchholz, Hamburg-Harburg, Lüneburg und Winsen sowie dem Landkreis Harburg starke Partner ins Boot geholt. Ab sofort - oder zum nächsten Ausbildungsstart der Berufsbildenden Schulen im Februar und August - bietet das DRK Quereinsteigern Stellen für sogenannte Pädagogische Helfer an, die berufsbegleitend eine Ausbildung zum Sozialassistenten oder Erzieher aufnehmen wollen.
In der Praxis funktioniert das so: Interessierte bewerben sich unter Angabe ihrer beruflichen Ausbildung und Erfahrung beim DRK und werden dort bei Eignung in einer Teilzeitanstellung von mindestens 19,5 Stunden als zusätzliche Kraft in den Kitas beschäftigt. Die verbleibende Zeit nehmen sie an Nachmittagen, Wochenenden und in Blockunterricht an der schulischen Ausbildung an der BBS teil. Nach 18 Monaten erhalten sie ihren Abschluss als Sozialassistent. Zwei Jahre später kann die Ausbildung zum Erzieher beendet werden. Und die Verdienstmöglichkeiten sind gut. Ein Sozialassistent verdient derzeit zwischen 2.400 und 2.900 Euro pro Monat, ein Erzieher zwischen 2.800 und 3.600 Euro.
Eine, die diesen Ausbildungsweg bereits gegangen ist, ist Yvonne Baer aus Oldershausen. 15 Jahre hatte sie im Einzelhandel gearbeitet und dann den Wunsch nach Veränderung gespürt. Die 37-jährige zweifache Mutter hat bereits ihren Sozialassistenten „in der Tasche“ und absolviert gerade die Erzieherausbildung. „Ich war von Anfang Teil des Teams“, so Baer, die den Schritt bis heute nicht bereut hat.
• Wer sich für eine Ausbildung interessiert, kann eine schriftliche Kurzbewerbung schicken an: DRK-Kreisverband Harburg-Land, Abteilung Kindertagesstätten, Frau Britta Dibbern, Rote-Kreuz-Straße 5, 21423 Winsen.
Weitere Informationen gibt es unter Tel. 04171 - 669610 oder per Mail an b.dibbern@drk-lkharburg.de.

Eine Erzieherin liest Kindern etwas vor (Symbolbild)
DRK-Chef Roger Grewe und seine Mitarbeiterinnen Britta Dibbern (li.) und Yvonne Baet stellten das Modell vor
Autor:

Thomas Lipinski aus Winsen

Panorama
Fieberambulanzen könnte eine Anlaufstelle für Grippe- und Corona-Verdachtsfälle sein

Vorschlag von Gesundheitsminister Jens Spahn
Fieberambulanzen gegen Corona und Grippe

(tk). Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) schlug angesichts der beginnenden Grippewelle und der weiter bestehenden Gefahr einer Ausbreitung von Corona vor, dass es Fieberambulanzen geben sollte. In diesen Praxen werden vor allem diejenigen behandelt, die mit klassischen Atemwegserkrankungen zum Arzt wollen und wo noch unklar ist, ob es eine Erkältung, ein fieberhafter Infekt oder doch das neuartige COVID-19-Virus ist. Fieberambulanzen sollen nach Spahns Meinung dabei helfen, dass...

Politik
Oliver Grundmann (2.v.re.) erhielt deutlich mehr Stimmen als Katharina Merklein (re.)

Stader setzt sich deutlich gegen Kontrahentin durch
Oliver Grundmann als CDU-Direktkandidat für die Bundestagswahl 2021 nominiert

jd. Stade. Oliver Grundmann wird im kommenden Jahr erneut Direktkandidat der CDU für die Bundestagswahl sein. Am Donnerstagabend wurde der Jurist aus Stade mit großer Mehrheit für die im Herbst stattfindende Wahl nominiert. Grundmann tritt damit nach 2013 und 2017 zum dritten Mal im Wahlkreis Stade I / Rotenburg II an. Auf der Nominierungsversammlung im Stadeum setzte sich Grundmann mit 174 zu 55 Stimmen gegen seine Gegenkandidatin Katharina Merklein aus Zeven durch. Auf Grundmann entfielen...

Panorama
Vorläufiges Konzept: Ähnlich wie in diesem Entwurf stellt sich die "Calluna-Bike"-Gemeinschaft der Zweirad-Freunde die Mountainbike-Strecken mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden rund um den Paaschberg vor
3 Bilder

Initiative hat spektakuläre Pläne
Mekka für Mountainbiker in Salzhausen?

ce. Salzhausen. Mit dem "Projekt Bergrettung" befassen sich derzeit die Kommunalpolitiker in Salzhausen. Was zunächst irreführend klingt wie eine Kooperation zwischen Salzhäusern und Schweizern bei einer Hilfsaktion in den Alpen, ist tatsächlich ein spektakuläres Vorhaben in hiesigen Gefilden: Mehrere Fahrradfreunde haben sich zusammengeschlossen, um den Salzhäuser Paaschberg als "Ort der Freizeitgestaltung und Lernort" zu einem Besuchermagneten zu machen. Auf dem von einem Wald dicht...

Panorama
"Hier sind alle sehr wachsam": (v. li.) Dr. Werner Raut (Chefarzt Medizinische Klinik), Astrid Schwemin (leitende Amtsärztin Landkreis Harburg) und Norbert Böttcher (Geschäftsführer Krankenhäuser Buchholz und Winsen)

Zwei Ärzte und zwei Pflegekräfte betroffen / Gesundheitsamt und Geschäftsführung beruhigen
Vier Corona-Fälle im Krankenhaus Buchholz

os. Buchholz. Im Buchholzer Krankenhaus sind vier Corona-Fälle aufgetreten. Betroffen seien zwei Ärzte und zwei Pflegepersonen, erklärten Astrid Schwemin, leitende Amtsärztin des Landkreises Harburg, und Dr. Werner Raut, Chefarzt der Medizinischen Klinik am Krankenhaus Buchholz, im Gespräch mit dem WOCHENBLATT. Man habe die "klassischen Maßnahmen" ergriffen, erklärt Schwemin. Die Betroffenen wurden in Quarantäne geschickt, und zwar für zunächst zehn Tage, wie es bei unkomplizierten Verläufen...

Blaulicht
Die Zahl der Autodiebstähle steigt im Landkreis Harburg rasant an. Der Schaden liegt innerhalb weniger Wochen bei mehr als 750.000 Euro (Szene gestellt)   Foto: polizei-beratung.de
2 Bilder

750.000 Euro Schaden in drei Monaten
Landkreis Harburg: Eine Hochburg für Autodiebe

thl. Winsen. Die Zahl der Autodiebstähle im Landkreis Harburg nimmt immer weiter zu - und stellt die Ermittler der Polizei vor nahezu unlösbare Aufgaben. Denn die Täter hinterlassen so gut wie keine Spuren. "Im August wurden im Landkreis Harburg drei Komplettentwendungen von Pkw angezeigt, im September waren es bis heute vier", bestätigt Polizeisprecher Jan Krüger auf Nachfrage. "In insgesamt vier weiteren Fällen blieb es beim Versuch, entsprechende Spuren waren an betroffenen Fahrzeugen zu...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen