Stadt Winsen betrachtet leere Buslinie als Erfolg

Ein alltägliches Bild: Der Bus dreht ohne Fahrgäste seine Runden durch Winsen
  • Ein alltägliches Bild: Der Bus dreht ohne Fahrgäste seine Runden durch Winsen
  • Foto: thl
  • hochgeladen von Thomas Lipinski

"Stadtbus fährt fast immer leer durch die City" titelte das WOCHENBLATT und berichtete über die Winsener Stadtbuslinie 4003, die im 20-Minuten-Takt durch die Innenstadt fährt und kaum Fahrgäste hat. In dem Bericht fragte das WOCHENBLATT auch: "Wann wird diese Linie, die eine reine Steuergeldverschwendung zu sein scheint, wieder eingestellt?"

Stadtbus fährt fast immer leer durch die City

Eine Antwort gab es seitens der Verwaltung darauf nicht. Jetzt wurde das Thema auf die Tagesordnung des Bau- und Verkehrsausschusses am gestrigen Dienstagabend gehievt. Der Tenor in der Vorlage, in der die Verwaltung ausdrücklich darauf hinweist, dass 90 Prozent der Kosten für die Buslinie aus Fördergelder stammen: An Markttagen sowie zu Veranstaltungen im Innenstadtbereich ist in den vergangenen Wochen eine zunehmende Nutzung zu beobachten, was auch durch die jeweils 103 Ein- und Aussteiger wochentags (28 an den Wochenenden) sichtbar wird. Auch die Bareinnahmen stiegen zuletzt deutlich an und haben sich nach dem Betriebsstart im Januar (257 Euro) auf 508 Euro verdoppelt, was ebenfalls für eine erhöhte Nutzung spricht.

"Odyssee mit dem Winsener Stadtbus"

Übersetzt: Die Stadt lobt die von vielen verpönte Buslinie als Erfolg hoch und redet sich heraus: "Bereits vor der Umsetzung war klar, dass es sich dabei um eine Testphase handelt, in der die Stadt die Wirkung einer besseren, dreimal stündlichen Taktung gepaart mit kürzeren Haltestellenwegen (zwei neue Haltestellen Rathaus und Uhlenbusch) und geringeren Wartezeiten testet. Die enge Taktung bewirkt, dass wochentags 41 Busse verkehren – auch in Randzeiten, sodass es abschnittsweise zu Leerfahrten kommen kann." Sie räumt aber auch ein, dass "die Zahl von durchschnittlich 2,5 Fahrgästen/Fahrt noch nicht an die Werte der Linien 4001 und 4002 (durchschnittlich zwölf Fahrgäste) heranreicht. Die Stadt wird hierzu im Herbst eine erneute Zählung veranlassen, um auch einen Vergleich zu erhalten, wie sich die Annahme dieser Linie entwickelt und ob sie in Gänze oder an einzelnen Tagen/Zeiten auch mittelfristig eine Möglichkeit zur Erreichung der Innenstadt sein kann oder andere Lösungen effektiver wären".
Ob die Politiker den Weg der Testphase weiter mitgehen, stand bei Redaktionsschluss noch nicht fest.

Autor:

Thomas Lipinski aus Winsen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

6 folgen diesem Profil

4 Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.