TURNEN auf hohem Niveau

Das erfolgreiche Team der KTG Lüneburger Heide mit (v.l.): Zoe Hiller, Lina Fenske, Paula Trigo Alves, Annika Rücker, Christina Kruse und Azuma Gröning
  • Das erfolgreiche Team der KTG Lüneburger Heide mit (v.l.): Zoe Hiller, Lina Fenske, Paula Trigo Alves, Annika Rücker, Christina Kruse und Azuma Gröning
  • Foto: Silke Hiller
  • hochgeladen von Roman Cebulok

ELBCUP: Turntalentschule feiert 10-Jähriges

(cc). Zum Turnhighlight um den bundesoffenen Elbcup kamen Spitzenturnerinnen aus Hamburg, Schleswig-Holstein und Niedersachsen in die WinArena. Das Event wurde von der KTG Lüneburger Heide im Rahmen des 10-jährigen Bestehens der Turntalentschule Hamburg-Lüneburger Heide ausgerichtet. Am ersten Wettkampftag turnten die Mädchen ab der Altersklasse (AK) 10 und 11 im Pflichtprogramm des Deutschen Turnerbundes sowie ab der AK 12/13 in der Kür nach Code de Pointage, der höchsten internationalen Wettkampfklasse. Für den Ausrichter waren Zoe Hiller, in der AK 11, Laura Brakmann (beide mit Stammverein MTV Borstel-Sangenstedt), in der AK 12/13, und Alexandra Hinkel (MTV Pattensen) in der AK 14/15 am Start. Für die drei Mädchen ging es auch um die Benennung für den Deutschlandpokal am 19. und 20. Oktober in Gau-Obernheim.
Alexandra Hinkel glänzte im Kürbereich mit der schwierigsten Barrenübung des gesamten Wettkampfes. Sie zeigte eine wahre Flugshow mit drei Flugelementen: über den Holm, mit einem Paksalto (D-Element) nach unten und flog wieder nach oben. Am Balken erturnte sie sich den Tageshöchstwert. In der Gesamtbewertung konnte sie auf Platz zwei sogar die 40-Punkte-Grenze knacken. Laura Brakmann hatte etwas Pech, und konnte ihren Tsukahara am Sprungtisch nicht sicher stehen. Anschließend steigerte sich die 11-Jährige von Gerät zu Gerät. Höhepunkt war ihre neue Bodenkür. Sie turnte das erste Mal in einem Wettkampf eine Doppelschraube rückwärts und einen Handstandüberschlag mit Schraube vorwärts. Beide Elemente stand sie sicher. Damit reichten es zu einem zweiten Platz. Ebenso Zweite wurde Zoe Hiller. An ihrem Paradegerät, dem Schwebebalken, turnte sie sicher einen Menicelli-Spreizsalto und freien Schrittüberschlag und damit zwei Bonuselemente aus dem Kürbereich ihrer Übung. Dafür wurde sie mit der höchsten Bewertung belohnt. Die drei Turnerinnen schafften auch die Nominierung für den Deutschlandpokal.
Am zweiten Wettkampftag folgte das Finale der Hamburger Turnliga in der LK 1 (Kür modifiziert, höchste Leistungsklasse). Gleichzeitig konnten sich die besten Einzelturnerinnen für den Bundespokal der Landesturnverbände am 2. November in Rheda-Wiedenbrück qualifizieren. Diesmal turnten auch Azuma Gröning, Annika Rücker und Christina Kruse im Landesligateam. Dieses komplettierten Lina Fenske, Paula Trigo Alves und Zoe Hiller. Das Team startete souverän am Schwebebalken. Am Boden sorgten die überwiegend neu choreografierten Übungen für die eigentlichen Highlights des Wettkampftages. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung und tollem Teamgeist sicherten sich die Mädchen vor heimischem Publikum den Tagessieg, und belegten im Ligawettbewerb Platz vier. Als Einzelstarterin in der AK 12/13 wurde Paula Trigo Alves Dritte, Platz fünf ging an Lilly Dittmann in der AK 12/13 Fünfte. Beide Turnerinnen wurden auch für die Auswahlmannschaft nominiert.

Autor:

Roman Cebulok aus Buchholz

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.