Wirtschaft
Führen das Unternehmen: Oliver Uhl (li.) und
Rembert Kübel-Heising   Foto: Karsten Schaar

Oliver Uhl ist Gesellschafter bei Kuhse
Winsen: Vom Azubi zum Chef

thl. Winsen. "Ich wollte die Firma schon immer übernehmen. Ich lebe meinen Traum", sagt Oliver Uhl. Der 41-Jährige ist seit knapp drei Monaten Gesellschafter und Geschäftsführer der Kuhse Industrial Components GmbH aus Winsen. Das Unternehmen stellt Elektromagnete und Magnetspulen für Gleich- und Wechselspannung her. Der Lebenstraum von Oliver Uhl begann, als er vor 25 Jahren seine Ausbildung bei der Firma Kuhse zum Industriekaufmann absolvierte. "Ich war damals der erste Realschüler, der...

Oliver Uhl ist Gesellschafter bei Kuhse
Winsen: Vom Azubi zum Chef

Führen das Unternehmen: Oliver Uhl (li.) und
Rembert Kübel-Heising   Foto: Karsten Schaar
  • Führen das Unternehmen: Oliver Uhl (li.) und
    Rembert Kübel-Heising Foto: Karsten Schaar
  • hochgeladen von Thomas Lipinski

thl. Winsen. "Ich wollte die Firma schon immer übernehmen. Ich lebe meinen Traum", sagt Oliver Uhl. Der 41-Jährige ist seit knapp drei Monaten Gesellschafter und Geschäftsführer der Kuhse Industrial Components GmbH aus Winsen. Das Unternehmen stellt Elektromagnete und Magnetspulen für Gleich- und Wechselspannung her.
Der Lebenstraum von Oliver Uhl begann, als er vor 25 Jahren seine Ausbildung bei der Firma Kuhse zum Industriekaufmann absolvierte. "Ich war damals der erste Realschüler, der eingestellt wurde. Vorher wurden nur Abiturienten genommen", erinnert Uhl sich. Die Sparte Elektromagnete habe ihm am meisten Spaß gemacht. Früh wurde ihm dort auch Verantwortung übertragen. "2005 habe ich für die Geschäftssparte den Neubau und Umzug im Gewerbegebiet Winsen-Ost angeregt", so Oliver Uhl weiter.
Drei Jahre später erfolgte der Umzug und Uhl wurde zum Bereichsleiter ernannt. 2018 folgte die Berufung zum Prokuristen. "Da habe ich die Eigenständigkeit der Abteilung mit Abspaltung zum Hauptunternehmen durchgesetzt", erzählt Uhl. Das war großes Glück, denn ein Jahr später meldete das Mutterunternehmen, die Alfred Kuhse GmbH, Insolvenz an (das WOCHENBLATT berichtete). "Unsere Kuhse Industrial Components war davon nicht betroffen", unterstreicht Uhl, der im gleichen Jahr noch zum Geschäftsführer ernannt wurde.
Heute ist er zusammen mit Rembert Kübel-Heising Mehrheitsgesellschafter. Das Unternehmen beschäftigt 32 Mitarbeiter in der eigenen Produktion. "Wir fertigen u.a. sicherheitsrelevante Bauteile für Aufzüge. Die vier größten Aufzugshersteller Deutschlands gehören zu unseren Kunden, ebenso wie lokale Unternehmen, wie z.B. die Firma Feldbinder", erzählt Oliver Uhl. Und was ihn am meisten freut: "Trotz Corona und einem Umsatzrückgang, ist unser Unternehmen gesund." Eine gute Voraussetzung für Oliver Uhl, um seinen Lebenstraum weiter zu verwirklichen.

Autor:

Thomas Lipinski aus Winsen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.