Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Dr. Richard Everett ist neuer Winsener Rotary-Präsident

Amtsübergabe: Rotary-Präsident Dr. Richard Everett (li.) mit Amtskette und Vorgänger Albert Paulisch Foto: Rolf Schriefer
ce. Winsen. Der Rotary Club (RC) Winsen hat eine neue Führung: Dr. Richard Everett übernahm jetzt als Clubpräsident die Amtsgeschäfte von Vorgänger Albert Paulisch. Die Amtszeit der Präsidenten bei den Rotariern dauert jeweils ein Jahr.
Albert Paulisch, Amtsgerichtsdirektor a.D., erinnerte in seiner Abschiedsrede an die besonderen Momente in den vergangenen zwölf Monaten. In seiner Zeit als Präsident sponserte der RC mit 4.000 Euro den einwöchigen Aufenthalt einer Schulklasse auf dem Schulbauernhof des Vereins Naturschutzpark (VNP) in Wilsede. Die Service-Organisation spendete ein bodengleiches Trampolin für die Lebenshilfe und sorgte mit 10.000 Euro für den finanziellen Grundstock für den Täter-Opfer-Ausgleichsfond der Reso-Fabrik in Winsen. Darüber hinaus wurde in diesem Jahr wieder der mit 3.000 Euro dotierte Jugendförderpreis vergeben, den drei Schüler des Buchholzer Gymnasiums am Kattenberge für ihr Engagement in den sogenannten "MINT-Fächern" erhielten.
Als neuem Präsidenten wurde Dr. Richard Everett mit der Amtskette auch die Führung des Rotary Clubs übergeben. Der Verlagsleiter im Ruhestand unterstrich in seiner Antrittsrede die Bedeutung der Freundschaft, einer der Säulen des rotarischen Selbstverständnisses. Freundschaft - so Everett - sei der "Kitt der Gesellschaft". In Zeiten von deren Egozentrierung und einer Überbetonung des Individualismus sei es umso wichtiger, dass die Menschen zusammenstehen und sich gegenseitig helfen.