Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Freie Bahn für Bachforellen: Wulfsener Sportangler renaturieren Aubach

Im Aubach: Sven Bockelmann von der Sport-Angelgemeinschaft zeigt einen Störstein, der verhindern soll, dass sich Sand im Bachbett festsetzt
ce. Wulfsen. "Freie Bahn für Bachforellen, Bachneunaugen und andere Lebewesen" lautete das Motto eines aufwendigen Renaturierungsprojektes, das die Sport-Angelgemeinschaft (SAG) Wulfsen jetzt am örtlichen Aubach erfolgreich abgeschlossen hat. Ziel der Aktion war es, die ökologische Durchgängigkeit des Gewässers für die dort lebenden Arten zu verbessern und die Versandung des Bachbettes zu verhindern.
Der Aubach mit seiner Quelle bei Garlstorf fließt von dort auf einer Länge von insgesamt rund 20 Kilometern über Toppenstedt durch Wulfsen in Richtung Luhe.
"Vorbereitet haben wir das Projekt seit Oktober vergangenen Jahres. Die Aktion selbst haben wir dann in gut fünf Tagen gestemmt", berichtet Sven Bockelmann, Vize-Vorsitzender der SAG. Geplant wurde die Renaturierung des rund 300 Meter langen Bachabschnittes nahe dem ehemaligen Klärwerk in Zusammenarbeit mit Anliegern, Pächtern, der Gemeinde Wulfsen, der Unteren Naturschutzbehörde des Landkreises Harburg sowie dem Kreisverband der Wasser- und Bodenverbände Harburg. Zur Umsetzung des Vorhabens bekamen die Sportangler beim Niedersächsischen Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) beantragte Fördergelder in Höhe von 13.500 Euro und vom Landkreis einen Zuschuss über 1.500 Euro.
Mit Bagger und Lkw machte sich die Gemeinschaft schließlich ans Werk. Dabei wurden unter anderem zum Ausgleich von Höhenunterschieden im Bachverlauf rund 50 Tonnen Kies und mehrere hundert Tonnen Steine "eingebaut". Zudem postierten Sven Bockelmann & Co. im Bach sogenannte "Störsteine". "Sie sollen den mit dem Wasser heranfließenden Sand verwirbeln, damit er nicht im Bachbett liegenbleibt", erörtert Bockelmann beim Ortstermin mit dem WOCHENBLATT. "Dies ist aus Sicht der SAG ein guter Schritt in die Zukunft des Aubachs. Wir hoffen, dass in den kommenden Jahren weitere Aktionen folgen."
Die Sport-Angelgemeinschaft ist Pächter eines etwa acht Kilometer langen Aubach-Stückes. Vor etwa zehn Jahren renaturierte sie im oberen Verlauf einen gut einen Kilometer langen Abschnitt und stellte so dessen Ursprungszustand annähernd wieder her. In den Folgejahren wurden weitere kleinere Maßnahmen zur Erhaltung des Gewässers realisiert.
• Wer das Engagement der Sport-Angelgemeinschaft Wulfsen unterstützen und mehr über sie erfahren möchte, bekommt Infos unter www.sag-wulfsen.de.

Lesen Sie auch Preis für Este-Schützer