Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Winsener "Fundus-Kaufhaus" spendet 500 Euro für Swasiland-Projekt des Kirchenkreises

Bei der Scheckübergabe (v. li.): George Snyman ("Hands at Work"), Pastor Markus Kalmbach und "Fundus-Kaufhaus"-Chef Frank Rehmers (Foto: Wilfried Staake)
ce. Winsen. Große Freude beim Kirchenkreis Winsen: Für sein Patenprojekt im südafrikanischen Swasiland (das WOCHENBLATT berichtete) bekam er jetzt vom Winsener "Fundus-Kaufhaus für alle" eine Spende über 500 Euro. "Fundus"-Geschäftsführer Frank Rehmers überreichte den Scheck an Pastor Markus Kalmbach als Projektinitiator und an George Snyman, Chef der in Swasiland engagierten Kirchenkreis-Partnerorganisation "Hand at Work", der gerade in Winsen zu Besuch war.
Seit gut einem Jahr betreibt der Kirchenkreis unter der Leitung von Markus Kalmbach das Projekt. Kalmbach war zehn Jahre lang Pastor in Südafrika und kennt die Not der 15 Millionen Waisenkinder dort gut. Snyman und Kalmbach bedankten sich für die großzügige Unterstützung. "Es gibt neben dem täglichen Bedarf für die Kinder auch immer wieder die Notwendigkeit, um etwa Regendächer, Toiletten oder eine Wasserversorgung zu bauen“, so Snyman. Hierfür wolle "Hands at Work“ das Geld einsetzen.
Über 150 Paten haben sich inzwischen im Kirchenkreis gefunden, die einem Waisenkind in Südafrika für 20 Euro im Monat eine Zukunftsperspektive schenken. Möglich wurde dies durch die Zusammenarbeit mit "Hands at Work“. Deren Mitarbeiter bauen Hilfsstationen auf und versorgen mit Hilfe von Ehrenamtlichen aus der Region jeweils 50 Kinder täglich mit einer warmen Mahlzeit. Über 7.000 Waisenkinder werden inzwischen von "Hands at Work“ in sieben Ländern Südafrikas dauerhaft betreut. „Auf diese Weise erfahren die Kinder die notwendige Aufmerksamkeit und Unterstützung, um ihren Lebensweg später meistern zu können“, erklärte Markus Kalmbach.
Wer sich für eine solche Patenschaft interessiert, findet alle Informationen unter www.patenprojekt-swasiland.de.