Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Stadt und Ortsteile liegen mir sehr am Herzen"

Will wieder Bürgermeister werden: André Wiese (Foto: Stadt Winsen)

André Wiese (CDU) will noch einmal als Bürgermeister-Kandidat für Winsen antreten

thl. Winsen. Lange hat er geschwiegen und regelrecht ein Geheimnis daraus gemacht. Jetzt meldet sich Bürgermeister André Wiese (CDU) endlich zu Wort und erklärt, dass er sich erneut um den Posten des Stadtoberhauptes bewerben wird. Damit hat die gemeinsame Kandidatin von SPD und Grünen, Susanne Menge, ihren ersten Gegner.
"Vor gut sieben Jahren haben mich die Wählerinnen und Wähler zum Winsener Bürgermeister gewählt. Für dieses Vertrauen bin ich nach wie vor sehr dankbar. Es war eine herausfordernde und spannende Zeit." So fängt eine persönliche Erklärung Wieses an, die er jetzt gegenüber dem WOCHENBLATT abgegeben hat.
Weiter schreibt das Stadtoberhaupt: "Inzwischen hat der Stadtrat den Wahltermin auf den 26. Mai festgelegt und ich habe daher gemeinsam mit meiner Familie in den vergangenen Wochen das Für und Wider einer erneuten Kandidatur abgewogen. Im Ergebnis werde ich mich erneut zur Wahl stellen und um das Vertrauen der Winsenerinnen und Winsener werben.
Winsen ist meine Heimatstadt, hier bin ich geboren, aufgewachsen, hier lebe ich mit meiner Familie. Die Weiterentwicklung dieser liebens- und lebenswerten Stadt mit ihren dreizehn Ortsteilen liegt mir sehr am Herzen. Sehr gern möchte ich mich deshalb mit ganzer Kraft dafür einsetzen, dass wir gemeinsam eine gute Zukunft gestalten."
In den vergangenen Jahren sei man gut vorangekommen: Winsen habe seine Finanzen in Ordnung gehalten und gleichzeitig kräftig in die Infrastruktur wie Schulen und Kindergärten investiert. Arbeitsplätze und Gewerbesteuereinnahmen seien stark gewachsen. "Die freiwillige Ganztagsschule wurde flächendeckend eingeführt, neue attraktive Baugebiete sind entstanden und die Bürgerbeteiligung haben wir vorangebracht", so Wiese weiter. "Das Miteinander funktioniert dank unglaublich engagierter Ehrenamtlicher quer durch alle Bereiche des gesellschaftlichen Lebens. Und Zuzug aus allen Altersgruppen unterstreicht die Anziehungskraft Winsens als Wohnort in attraktiver Landschaft an unseren drei Flüssen."
Winsen werde auch in den nächsten Jahren eine dynamische Stadt bleiben, in der große Aufgaben anstehen, ist sich der Christdemokrat sicher. Dazu würden unter anderem gehören: Die Schaffung weiterer notwendiger Infrastruktur in Stadt und Ortsteilen, eine Umgestaltung der Winsener Innenstadt im Rahmen des Zukunftskonzeptes Winsen 2030 und die Stärkung des Gemeinsamen durch ehrenamtliches Engagement.
"Auf diese spannende Aufgabe habe ich nach wie vor große Lust! Ich werde mich deshalb bei der Wahl am 26. Mai um das erneute Vertrauen der Winsenerinnen und Winsener bewerben. Für eine wachsende Stadt mit Herz, in der sich alle Generationen wohl fühlen", so André Wiese abschließend.
Ob die Wähler Wieses Euphorie teilen, bleibt abzuwarten. Unter dem Motto "Ein Bürgermeister kann es nicht allen recht machen", hat Wiese sich in seiner Amtszeit auch bei vielen Bürgern unbeliebt gemacht, wie z.B. beim Thema Hortauflösung und Ganztagsschul-Betreuung oder Bauvorhaben in der Altstadt.
Fakt ist allerdings: Mit Wieses Ja zu einer Kandidatur ist der Wahlkampf eröffnet!