Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Feuer in Ahlerstedter Asylbewerberunterkunft: Matratze geriet in Brand

jd. Ahlerstedt-Bokel. Brand in einer Asylunterkunft in Bokel (Gemeinde Ahlerstedt): Diese Meldung ging am späten Mittwochabend gegen 22 Uhr bei der Rettungsleitstelle ein. Die löste vorsorglich einen sogenannten "Massenanfall an Verletzten" aus. So eilten gleich fünf Rettungswagen und rund 80 Feuerwehrleute aus vier Ortswehren zur Brandstelle, der ehemaligen Bokeler Molkerei. Dort trafen die Einsatzkräfte einen Asylbewerber (20) in einer völlig verqualmten Wohnung an: Der junge Mann hielt sich noch in dem Raum auf, in dem das Feuer ausgebrochen war. Den Brandherd, eine in Flammen stehende Matratze, beförderten die Retter kurzerhand ins Freie, um sie dort abzulöschen.
Der junge Asylbewerber, der sich allein in der Wohnung aufhielt, kam nach Angaben der Feuerwehr offenbar nicht zu Schaden. Er wurde von der Polizei vorläufig in Gewahrsam genommen, weil er während des Einsatzes immer wieder in das Haus zurückkehren wollte. Ebenfalls unversehrt blieb eine sechsköpfige Familie, die sich ebenfalls im Haus in einer separaten Wohnung aufhielt. DIe Familie vorsorglich zur Beobachtung ins Elbe-Klinikum. Die Feuerwehr entflüftete das komplette Gebäude mit Absaugschläuchen. Die Wohnung der Familie wurde noch in der Nacht wieder freigegeben. Während des rund zweistündigen Einsatzes war die durch Bokel führende L124 gesperrt.
Warum die Matratze in Brand geriet, ist Angaben der Polizei noch nicht endgültig geklärt. Nach dem bisherigen Ermittlungsstand wurde das Feuer vermutlich durch eine im Bett vergessene Zigarette ausgelöst.