Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Fußgänger auf der A7 totgefahren

Neben dem Polizeiwagen beginnt die Unfallstelle, die eine Länge von rund 200 Metern hatte (Foto: thl)

Schwerer Unfall am Freitagmorgen bei Ramelsloh

thl. Ramelsloh. Tödlicher Unfall auf der A7: Am Freitagmorgen machte eine fünfköpfige Gruppe Männer Rast auf dem Parkplatz Seevetal zwischen Ramelsloh und dem Horster Dreieck. Aus noch unbekannter Ursache verließ einer der Männer - ein 31-Jähriger aus Nordrhein-Westfalen - gegen 5.40 Uhr den Rastplatz und ging auf die dreispurige Autobahn. Dort wurde er auf dem mittleren Fahrstreifen von einem Pkw erfasst und etwa 200 Meter mitgeschleift. Der Mann war sofort tot. Der Pkw-Fahrer (55) aus dem Heidekreis und die Freunde des Verunglückten erlitten einen Schock. Die A7 in Fahrtrichtung Hamburg ist am Freitagmittag immer noch teilweise gesperrt. Der Verkehr wird einspurig an der Unfallstelle vorbeigeführt.