Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

18.000 Euro für Ewer "Willi"

Der Ewer "Willi" liegt vorübergehend am Holzhafen. Nach der Instandsetzung kommt er zurück ins historische Hafenbecken am Fischmarkt

Stadt Investiert in die Restaurierung des Stader Wahrzeichens

tp. Stade. Eine dicke Finanzspritze verpasst die Politik der Stadt Stade dem Ewer "Willi". Auf Empfehlung des Finanzausschusses soll die Verwaltung noch aus dem laufenden Haushalt 18.000 Euro für die Restaurierung des historischen Flachbodenschiffes freigeben.
Ewer "Willi" soll für 12.000 Euro auf einer Werft instand gesetzt werden. Der Restbetrag setzt sich aus den Überführung des Schiffes durch die auf Sondertransporte spezialisierte Stader Firma Buchen zur Werft und aus weiteren Sachkosten zur Herstellung der Seetauglichkeit zusammen.
Derzeit liegt der Ewer "Willi" im Stader Holzhafen. Nach der Instandsetzung soll das bei Touristen und Einheimischen beliebte maritime Stader Wahrzeichen wieder an seinen angestammten Platz am alten Hafen am Fischmarkt gebracht werden. Noch ist das Hafenbecken wegen der Modernisierung der Hudebrücke trockengelegt. Doch schon in wenigen Tagen wird das Hafenbecken wieder geflutet.
Künftig kümmert sich der "Verein zur Pflege alter Seemannschaft" um das Schiff vom Typ "Gieg-Ewer". Ein konkretes Nutzungskonzept sollen die Ehrenamtlichen am Mittwoch, 19. November, um 18 Uhr auf der Sitzung des Kulturausschusses im Rathaus vorstellen.
• www.wilhelmine-von-stade.de.