Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Facelifting für den alten Dorfplatz

Der Dorfplatz wird ab Frühjahr umgebaut: Bürgermeister Torsten Schmidt rollt die Pläne aus

Ortschaft Haddorf investiert 11.000 Euro in schmucken Radler-Rastplatz

tp. Haddorf. Früher fanden hier sogar Weihnachtsmärkte statt, doch heute ist der historische Dorfplatz "Dorfanger" im Herzen der Stader Ortschaft Haddorf ein vernachlässigter Grünstreifen mit abgenutzter Sitzbank und verwitterten Findlingssteinen. Das soll sich jetzt ändern: Für 11.000 Euro lässt die Politik das Gelände "aufhübschen".

Die Neugestaltung des Platzes an der Haddorfer Hauptstraße ist am Donnerstag, 12. Februar, um 18 Uhr Thema im Ortsrat, der im ehemaligen Schulgebäude an der Bockhorner Allee 1 zu einer Sitzung zusammenkommt.

Durch jahrzehntelange Bautätigkeit, bei der sich Haddorf von einem bäuerlich geprägten Dorf zu einem modernen Wohnort mit diversen Neubausiedlungen entwickelte, rückte der "Dorfanger" allmählich aus dem Blickfeld und verlor an Bedeutung, erklärt Ortsbürgermeister Torsten Schmidt. Mit den im Frühjahr beginnenden Umbauarbeiten soll das Gelände für Einheimische und Gäste an Attraktivität gewinnen.

Zum Konzept gehören ein gepflastertes Hochbord, seniorengerechte Sitzgelegenheiten und ein neues Hinweisschild für Radwanderer. Der Platz liegt direkt am Radfernweg Hamburg-Cuxhaven und soll Ausflügler künftig zur Rast einladen. Der große Feldstein mit dem Orts-Wappen wird versetzt und gereinigt, die Blumen-Pflanzschale aus Waschbeton entsorgt, die mit einem rustikalen "Heide-First" überdachte Ortstafel mit Reet neu eingedeckt und gestrichen. Nicht zuletzt bekommt der Platz einen Papierkorb, der wöchentlich von Mitarbeitern der Kommunalen Betriebe Stade (KBS) geleert wird.

Weitere Sitzungsthemen sind der Kauf einer Einbauküche für für die Großtagespflegestelle Bockhorner Allee 21 und ein Zuschuss-Antrag des Tennis-Clubs Haddorf.