Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Sanierung des Winsener Innenstadtringes beginnt

Ab kommenden Montag ist der Stadtring zwischen Postweg und Hansestraße nur noch als Einbahnstraße in Südrichtung befahrbar
thl. Winsen. Mit einer Verzögerung von einer Woche beginnen am kommenden Montag, 30. Mai, die Straßenbauarbeiten zur Sanierung des Innenstadtrings in dem zweiten Bauabschnitt zwischen dem Postweg und der Hansestraße.
"Dafür wird die Ausbaustrecke zwischen dem Postweg und dem Parkplatz Schlossring als Einbahnstraße eingerichtet, die in Richtung Süden befahren werden kann", erklärt Stadtsprecher Theodor Peters. Aus Richtung Süden - also von der Hansestraße aus - bleibt der Parkplatz Schlossring ebenfalls erreichbar. Die Buslinien werden vom Bahnhof Richtung ZOB über die Niedersachsenstraße umgeleitet. Ersatzhaltestellen richtet die KVG ein.
Die Arbeiten beginnen mit der Herstellung der Nebenanlagen und der Wasserabläufe zwischen dem Postweg und der Zufahrt zum Parkplatz Schlossring. In der Woche vom 13. bis zum 18. Juni wird die Einmündung Rathausstraße neu gebaut. "Dann muss der Wochenmarkt auf dem Schlossplatz stattfinden, da keine Ausfahrt von der Rathausstraße auf den Innenstadtring möglich ist", so Peters.
Zwei Umleitungsstrecken gibt es. Aus Richtung Süden über die Hansestraße, die Hamburger Straße und den Altstadtring in die Innenstadt. Und aus Richtung Osten über die Osttangente und den Tönnhäuser Weg in die Innenstadt.
Umleitungs- und Hinweistafeln wurden bereits aufgestellt.
Der Bauzeitenplan sieht die Fahrbahnasphaltierung und damit eine Vollsperrung des jeweiligen Abschnitts in insgesamt zwei Wochen vor. Für den Bereich vom Postweg bis zur Zufahrt des Parkplatzes Schlossring in der Woche vom 18. bis zum 22 Juli. Sowie für den Bereich vom vorgenannten Parkplatz bis zur Hansestraße in der Woche vom 25. bis zum 29. Juli. In diesem letztgenannten Abschnitt werden anschließend die Nebenanlagen hergestellt. Peters: "Am 31. August soll alles fertig sein."
Die Baukosten belaufen sich auf ca. 600.000 Euro. Neben der Aufbringung von rund 6.000 qm Asphalt und etwa 4.000 qm Betonsteinpflaster umfassen die Baumaßnahmen auch einen barrierefreien Umbau der Querungen im Kreuzungsbereich Schlossring/Bahnhofstraße sowie die Umrüstung der Ampelanlage auf LED-Technik.
Für die unvermeidlichen Verkehrsbeeinträchtigungen bittet die Stadtverwaltung um Verständnis.