Die stillen Helden des DRK

Gut ausgestattet: die DRK-Kleiderkammer in der Lützow-Kaserne in Schwanewede. Viele Spenden kamen auch aus den Landkreisen Harburg und Stade
2Bilder
  • Gut ausgestattet: die DRK-Kleiderkammer in der Lützow-Kaserne in Schwanewede. Viele Spenden kamen auch aus den Landkreisen Harburg und Stade
  • Foto: DRK
  • hochgeladen von Oliver Sander

Ehrenamtler des Deutschen Roten Kreuzes leisten in der Flüchtlingshilfe Tausende Einsatzstunden / Geldspenden willkommen

(os). "Das ist die größte humanitäre Herausforderung seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs. Viele Menschen haben noch gar nicht realisiert, dass diese Flüchtlingswelle irgendwann in den Geschichtsbüchern stehen wird." Das sagt Jan Bauer, Sprecher Kreisbereitschaft des DRK-Kreisverbandes Harburg-Land. In den vergangenen Tagen war er mit zahlreichen Kameraden aus den Landkreisen Harburg und Stade im Dauereinsatz in Schwanewede (Landkreis Osterholz). Das DRK sorgte dafür, dass die Flüchtlinge in der Lützow-Kaserne registriert und gut untergebracht werden. Und das größtenteils ehrenamtlich. Die DRK-Helfer gehören zu den stillen Helden, die abseits der Fernsehkameras Gutes tun.
Dem Kreisverband Harburg-Land kommt eine besondere Rolle zu, da er die einheitliche Registrierung der Flüchtlinge koordiniert. "Unser größtes Problem sind die kurzen Vorlaufzeiten", erklärt Bauer. Unser großem Zeitdruck müssen die DRK-Helfer die Ankommenden registrieren: "Wir wollen die Zusammenführung von Familien ja schnell und zuverlässig organisieren", so Bauer.
Das DRK ist ein wichtiges Puzzle-Stück in der Flüchtlingshilfe. "Das Innenministerium verlässt sich voll auf uns", betont Bauer. "Das kann es auch, zumal wir ein komplexes Hilfeleistungssystem anbieten können. Wir sind sehr breit aufgestellt." Zu den Mitarbeitern zählen Rettungskräfte, Ärzte, Krankenschwestern, aber auch Kindergärtnerinnen, die sich um die Betreuung von Kleinkindern kümmern. "Das soziale Leben in den Flüchtlingsunterkünften muss schnell funktionieren", sagt Bauer.
Die beiden Kreisverbände Harburg-Land und Stade waren mit jeweils rund 140 Kräften im Einsatz. "Dabei sind insgesamt 6.000 Stunden zusammengekommen", rechnet Frank Burfeindt, Bereichsleiter des DRK-Kreisverbandes Stade, vor. Sein Dank geht an die Arbeitgeber, die die ehrenamtlichen Einsatzkräfte freigeben. "Ohne die Mithilfe der Arbeitgeber könnten wir unsere Hilfe nicht stemmen", betont Frank Burfeindt.
Die positive Reaktion der Flüchtlinge motiviert die DRK-Helfer. "Die meisten sind unglaublich dankbar, dass man sich um sie kümmert", erklärt Jan Bauer. Bei vielen sei eine große Verunsicherung zu spüren. "Das kann man ihnen nicht verdenken, schließlich sind sie in den vergangenen Wochen immer nur in Schiffe, Züge oder Busse ein- und wieder ausgestiegen", so Bauer.
Wie kann die Bevölkerung das DRK unterstützen? Vor allem Geldspenden seien derzeit gefragt, sagen Bauer und Burfeindt unisono. Kleiderspenden seien genügend eingegangen. "Wir erhalten derzeit mehr Spenden, als benötigt werden", sagt Jan Bauer. Wer spenden möchte, kann das beim Spendenkonto des Kreisverbandes Harburg-Land bei der Sparkasse Harburg-Buxtehude (IBAN: DE94 2075 0000 0060 0122 00, BIC: NOLADE21HAM) oder beim allgemeinen Konto des DRK-Bundesverbandes bei der Bank für Sozialwirtschaft in Köln (IBAN: DE37 3702 0500 0000 4141 41, BIC: BFSWDE33) tun.
Die Kreisverbände freuen sich auch über weitere Mitstreiter, die sich ehrenamtlich betätigen wollen. Interessenten im Landkreis Harburg können sich an Jan Bauer (E-Mail: kbl@drk-lkharburg.de), an Andrea Henke (E-Mail: ehrenamt@drk-lkharburg.de) oder an Tel. 04181-88900 wenden. Die Geschäftsstelle des DRK-Kreisverbandes Stade ist unter Tel. 04141-80330 zu erreichen.

Gut ausgestattet: die DRK-Kleiderkammer in der Lützow-Kaserne in Schwanewede. Viele Spenden kamen auch aus den Landkreisen Harburg und Stade
Jan Bauer: "Große humanitäre Herausforderung"
Autor:

Oliver Sander aus Buchholz

Sport
Im Zuständigkeitsbereich des Hamburger Fußballverbandes ruht der Ball jetzt erstmal. In den Landkreisen Harburg und Stade soll vorerst weitergespielt werden

In Niedersachsen wird regional entschieden
Fußballsaison in Hamburg unterbrochen

os. Buchholz. Der klare 6:1-Sieg der Oberliga-Fußballer des TSV Buchholz 08 im Süd-Derby gegen den FC Süderelbe am vergangenen Sonntag war auf unabsehbare Zeit das letzte Punktspiel der Buchholzer. Das Präsidium des Hamburger Fußballverbandes (HFV) hat beschlossen, wegen der aktuellen Corona-Lage die Saison in allen Altersklassen zu unterbrechen. Auslöser war die Verfügung im Landkreis Pinneberg, Sportveranstaltungen nur noch für maximal zehn Personen zuzulassen. Viele Pinneberger...

Service

Corona-Zahlen im Landkreis Stade am 23. Oktober: Anstieg um 25 Prozent
Zu viele Kontakte: Nachverfolgung bei Corona-Infektionen immer schwieriger

jd. Stade. Das Gesundheitsamt meldet für den Landkreis Stade am Freitag, 23. Oktober, 51 aktuell mit dem Coronavirus infizierte Personen. Damit hat sich die Zahl der aktiven Corona-Fälle im Landkreis innerhalb nur eines Tages um rund 25 Prozent erhöht.  Solche Steigerungsraten gab es bisher nur im Frühjahr auf dem Höhepunkt der ersten Corona-Welle. Der höchste Wert seit Beginn der Pandemie wurde am 28. März mit damals 76 aktuellen Fällen registriert. Sieben-Tage-Inzidenz klettert nach...

Service

Wird kreisweit bald häufiger auf Corona getestet?
Nur leichter Anstieg der Corona-Zahlen im Landkreis Stade

jd. Stade. Im Landkreis Stade sind die Corona-Zahlen über das Wochenende nur leicht angestiegen. Das Gesundheitsamt meldete am Montag. 26. Oktober, 55 aktuell mit dem Coronavirus infizierte Personen.  Im Landkreis Stade ist die Gesamtzahl aller positiven Befunde im Landkreis Stade seit Beginn der Pandemie Anfang März auf 474 gestiegen. 110 Personen, die zu Corona-Infizierten engen Kontakt hatten, sowie 31 Einreisende oder Reiserückkehrer aus Risikogebieten befinden sich in Quarantäne...

Sport
Trainer Dirk Leun (Archivfoto) konnte das Ruder in der zweiten Halbzeit nicht mehr herumreißen. Von der Leitung seiner Mannschaft ist er enttäuscht

Dirk Leun ist enttäuscht von seinem Team
BSV-Handballerinnen verlieren 27:33 gegen Bad Wildungen

nw/tk. Buxtehude. Durch eine desolate zweite Halbzeit hat der Buxtehuder SV erstmals in seiner Vereinsgeschichte ein Bundesliga-Spiel gegen die HSG Bad Wildungen verloren und bleibt auswärts in dieser Saison ohne Punktgewinn. Das Team verspielte eine zwischenzeitliche Sechs-Tore-Führung und verlor am Ende verdient mit 27:33. Am kommenden Samstag, 16 Uhr, geht es für den BSV weiter. Dann ist das Spitzenteam Thüringer HC in der Halle Nord zu Gast. In der Anfangsphase bot der BSV eine...

Sport
Torjubel! Yayar Kunath und Milaim Buzhala kamen gemeinsam auf fünf von den insgesamt sechs Toren gegen FC Süderelbe

Fußball-Oberliga Hamburg
Buchholz 08 feiert Derby-Sieg gegen FC Süderelbe

(cc). In einem der brisantesten Derbys der Hamburger Fußball-Oberliga stürmte Buchholz 08 am heutigen Sonntagnachmittag zum 6:1 (Halbzeit 3:1)-Heimsieg gegen die neu formierte Mannschaft des FC Süderelbe, die mit Andreas Metzler und Can Kömürsü angereist kam, die vor der Saison noch das Buchholzer Trikot trugen. Am Buchholzer Torreigen beteiligt waren Milaim Buzhala (3 Tore), Yayar Kunath (2) und Jakob Schulz (1). "Nach dem 0:1-Rückstand in der 4. Minute haben meine Jungs nahtlos nach vorne...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen