Sie sind neu im Buchholzer Stadtrat

Stefan Menk (CDU), Helena Eischer (Buchholzer Liste) und Wilhelm Pape (FDP)
  • Stefan Menk (CDU), Helena Eischer (Buchholzer Liste) und Wilhelm Pape (FDP)
  • Foto: Menk / Eischer / Peter Wiegel
  • hochgeladen von Oliver Sander

WOCHENBLATT stellt die Volksvertreter vor, die bei der Kommunalwahl ins Lokalparlament gewählt wurden

os. Buchholz. Im neuen Buchholzer Stadtrat, der am 15. November zu seiner konstituierenden Sitzung zusammenkommen wird, sind gleich 21 neue Mitglieder vertreten. Das ergab das Ergebnis der Kommunalwahl am 11. September. Mit der heutigen Ausgabe startet das WOCHENBLATT die Vorstellung der neuen Mitglieder.
Stefan Menk (CDU): Der 34-Jährige ist studierter Betriebswirt und arbeitet als Firmenkundenbetreuer für Mittelstandskunden bei einer Bank. Er ist verheiratet und Vater einer Tochter. Menke sieht seinen politischen Schwerpunkt in der Finanz- und Wirtschaftspolitik. Zudem will er sich für die Ortschaft Steinbeck einsetzen.
Helena Eischer (Buchholzer Liste): Neu im Rat und doch ein bekanntes Gesicht. Helena Eischer saß bereits für die SPD im Stadtrat, jetzt engagiert sie sich für die Buchholzer Liste. Die 52-Jährige gebürtige Deutsche hat eine finnische Mutter und wuchs in dem nordeuropäischen Land auf. Helena Eischer ist verheiratet und hat zwei erwachsene Kinder. Sie arbeitet als leitende Angestellte im pädagogischen Bereich. In der Bildungs- und Familienpolitik will sie sich im kommenden Rat besonders engagieren.
Wilhelm Pape (FDP): Der 67-Jährige ist Vorsitzender des FDP-Ortsvereins Buchholz und amtierender Ortsbürgermeister in Steinbeck. Der studierte Diplom-Betriebswirt hat früher als Manager bei MAN gearbeitet, zuletzt als Prokurist im Hamburger Werk von MAN Diesel & Turbo. Mittlerweile ist er im Ruhestand. Pape will sich künftig um die Bereiche Wirtschaft, Finanzen und Sport kümmern.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen