"Tag der Wirtschaft"
Blick hinter die Kulissen

Die druckfrische Broschüre zum "Tag der Wirtschaft" präsentieren Metje Gödecke (Stabsstelle Kreisentwicklung/ Wirtschaftsförderung, v. li.), Landrat Rainer Rempe und Thomas Nordmann von der Stabsstelle Wirtschaftsförderung
  • Die druckfrische Broschüre zum "Tag der Wirtschaft" präsentieren Metje Gödecke (Stabsstelle Kreisentwicklung/ Wirtschaftsförderung, v. li.), Landrat Rainer Rempe und Thomas Nordmann von der Stabsstelle Wirtschaftsförderung
  • Foto: Landkreis Harburg
  • hochgeladen von Sascha Mummenhoff

19 Firmen und Institutionen beteiligen sich am "Tag der Wirtschaft" im Landkreis Harburg. 

(mum). Einmal einen Blick hinter die Kulissen werfen und die Wirtschaft im Landkreis Harburg aus erster Hand kennenlernen - diese Möglichkeit gibt es beim "Tag der Wirtschaft", den die Stabsstelle Kreisentwicklung/Wirtschaftsförderung der Kreisverwaltung am Freitag, 14. Juni, zum dritten Mal als "Tag der offenen Unternehmen" ausrichtet. Nach den großen Erfolgen in den Jahren 2015 und 2017 haben sich erneut 19 Firmen und Institutionen bereiterklärt, ihre Türen zu Betriebsbesichtigungen für interessierte Bürger zu öffnen.
"Mit dem Tag der Wirtschaft wird die ganze Vielfalt des Wirtschaftsstandortes Landkreis Harburg sichtbar und erlebbar", sagt Landrat Rainer Rempe. "Als Zukunftsregion in Deutschland ist unser Landkreis ein beliebter Wohn- und Arbeitsort und ein sehr attraktiver Unternehmensstandort. Hier haben viele mittelständische Unternehmen ihren Sitz, die auch international erfolgreich tätig sind." Das Branchenspektrum ist breit gefächert und reicht von der Nahrungsmittelfertigung, chemischen Industrie und Produktion von Spezialfahrzeugen über Handel, Dienstleistungen, Handwerk und Gesundheitswesen bis zu Hightech-Innovationen.
Über den Ablauf des Tages, die beteiligten Betriebe, die Teilnahmebedingungen und Anmeldemöglichkeiten informiert der Landkreis Harburg in dem Programmheft, das ab sofort erhältlich ist in der Kreisverwaltung, den Städten und Gemeinden, der Sparkasse Harburg-Buxtehude, der Volksbank Lüneburger Heide, den Gewerbevereinen im Kreisgebiet, der WLH, dem Jobcenter, der Bundesagentur für Arbeit, der Kreisvolkshochschule und den weiterführenden Schulen und online steht unter www.landkreis-harburg.de/tdw2019.
Achtung: Die Teilnehmerzahl für alle Besichtigungen und Führungen ist begrenzt. Eine Anmeldung bis 7. Juni ist daher erforderlich - via E-Mail an wirtschaftsfoerderung@lkharburg.de oder unter Tel. 04171 - 693555. Nach der Anmeldung erhalten die Teilnehmer eine Bestätigung mit weiteren Informationen. Ohne diese schriftliche Bestätigung ist die Teilnahme an einer Führung nicht möglich.

Diese Unternehmen sind dabei
Am Tag des offenen Unternehmens beteiligen sich folgende Unternehmen:
Adalbert Zajadacz GmbH & Co. KG, Neu Wulmstorf
Amazon Logistik Winsen GmbH, Winsen
Autohaus Kuhn+Witte GmbH & Co. KG, Jesteburg
A & A Logistik-Equipment GmbH & Co. KG, Heidenau
Bruno Bock Chemische Fabrik GmbH & Co. KG, Marschacht
Dichtelemente arcus GmbH, Seevetal
Feldbinder Spezialfahrzeugwerke GmbH, Winsen/Luhe
GfA - Dichtungstechnik Joachim Hagemeier GmbH, Marxen
G. Grundt GmbH, Buchholz
Kaiser Maschinenbau + Zerspanungstechnik GmbH & Co. KG, Toppenstedt
Lidl GmbH & Co. KG, Wenzendorf
Maderos GmbH, Rosengarten
Manufaktur Overmeyer GmbH & Co. KG, Seevetal
Petersen-Hanson Familienrestaurant KG, Buchholz
Scharfenberg Bau- & Möbeltischlerei GmbH & Co. KG, Hanstedt
Stiftung Freilichtmuseum am Kiekeberg, Rosengarten-Ehestorf
Waldklinik Jesteburg Aldag GmbH & Co. KG, Jesteburg
Wildpark Lüneburger Heide - Tietz KG, Hanstedt
Zum Dorfkrug, Neu Wulmstorf

Autor:

Sascha Mummenhoff aus Jesteburg

Service
Aus den beiden Grafiken geht hervor: Der Anteil der Altersgruppe "Ü 70" liegt im Landkreis Stade bei 16 Prozent. Aus dieser Gruppe kommen aber mit Abstand die meisten Corona-Toten (88 Prozent)

Sieben-Tage-Inzidenz weiter unter dem Grenzwert 50
Über 70-Jährige stellen nur 16 Prozent der Bevölkerung im Landkreis Stade, aber 88 Prozent der Corona-Toten

jd. Stade. Die Warteliste für das Impfzentrum in Stade ist abgearbeitet. Daher ruft der Landkreis Stade die über 80-Jährigen dazu auf, bei der Impf-Hotline des Landes einen Impftermin zu vereinbaren. "Auf der Warteliste des Landes stehen für den Landkreis Stade zurzeit keine Namen mehr von Personen, die 80 Jahre oder älter sind", sagt Nicole Streitz, Leiterin des Impfzentrums in Stade. Menschen aus dieser Altersgruppe, die sich impfen lassen möchten, können laut Streitz im Moment zeitnah einen...

Panorama
Die Entwicklung des Inzidenzwertes in den vergangenen zwei Wochen im Landkreis Harburg

Die aktuellen Corona-Zahlen vom 5. März
Inzidenz wieder bei 56,6 im Landkreis Harburg - 200 aktive Fälle

(sv). Nachdem es am Donnerstag noch aussah, als würde der Inzidenzwert im Landkreis Harburg wieder unter die 50er-Grenze sinken, stieg er am heutigen Freitag, 5. März, wieder an - auf 56,60. In den Kommunen bleibt die Gemeinde Stelle weiterhin an der Spitze der Inzidenzwerte (132,68), gefolgt von der Gemeinde Neu Wulmstorf (94,08). Die Samtgemeinde Jesteburg (8,97) und die Samtgemeinde Salzhausen (13,80) verzeichnen immer noch die niedrigsten Werte. Der Landkreis Hamburg kommt am Freitag auf...

Politik
Dr. Dunja Sabra
2 Bilder

Rassismus bekämpfen: WOCHENBLATT-Serie begleitet Online-Veranstaltungen
"Man hat mir den Tod durch Vergasung gewünscht"

tk. Stade. Ein breites Bündnis von verschiedenen Akteuren lädt im Landkreis Stade dazu ein, sich in digitalen Formaten mit dem gesellschaftlichen Problem des Rassismus auseinanderzusetzen (das WOCHENBLATT berichtete). "Solidarität-Grenzenlos" ist der Leitsatz. In den kommenden Wochen schreiben Menschen aus dem Landkreis Stade, wie sie selbst Rassismus erleben und wie sie mit den Herausforderungen einer Gesellschaft umgehen, die sich von Vorurteilen befreien will. Wir drucken die Texte...

Politik
Winsens Bürgermeister André Wiese (CDU)   Foto: Stadt Winsen

André Wiese redet Klartext über Winsen 2030

Bürgermeister setzt sich auf seiner privaten Facebook-Seite mit der Kritik an Baumfällungen auseinander thl. Winsen. Seit Bekanntwerden der Planung für den Umbau der Haupteinkaufsstraßen im Rahmen des Projektes "Winsen 2030", hagelt es immer wieder Proteste gegen die damit verbundenen Baumfällungen. Diese hatten sich noch verstärkt, als am Montag vergangener Woche die Kettensägen ratterten und die Bäume zwischen dem Südertor und der Rathausspitze fielen. Jetzt platzte Bürgermeister André Wiese...

Politik
Deutlich zu sehen: Das Baugebiet Seevekamp/Schierhorner Weg liegt etwa 1,5 Meter höher als der Seevekamp. "Darauf noch ein elf Meter hohes Haus zu setzen, ist zu viel", sagt Heike Paulick-Stein Foto: as
2 Bilder

Jesteburg
Anwohner fordern Anpassung des B-Plans "Seevekamp-Süd"

as. Jesteburg. "Wir sind nicht gegen die Bebauung, sondern wir sind für eine moderate Planung", betont Heike Paulick-Stein. Die Jesteburgerin wohnt am Seevekamp und setzt sich gemeinsam mit weiteren Anwohnern dafür ein, dass die geplanten Mehrfamilienhäuser auf dem Areal zwischen Seevekamp, Waldwinkel und Schierhorner Weg an den Bestand angepasst werden. Auf den 49.452 Quadratmetern zwischen Seevekamp, Waldwinkel und Schierhorner Weg möchte Investor Steffen Lücking insgesamt 106 Wohneinheiten...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen