69. Obstbautage in Jork waren ein Erfolg

Genossen den Rundgang auf dem Messegelände (v. li.): der Landtagsabgeordnete Helmut Dammann-Tamke, die Altländer Apfelkönigin Janina Viets, die Landtagsabgeordnete Petra Tiemann (SPD), der Vorsitzende der Landesfachgruppe Obstbau, Ulrich Buchterkirch und Blütenkönigin Hilke Lösing
9Bilder
  • Genossen den Rundgang auf dem Messegelände (v. li.): der Landtagsabgeordnete Helmut Dammann-Tamke, die Altländer Apfelkönigin Janina Viets, die Landtagsabgeordnete Petra Tiemann (SPD), der Vorsitzende der Landesfachgruppe Obstbau, Ulrich Buchterkirch und Blütenkönigin Hilke Lösing
  • hochgeladen von Alexandra Bisping

Rund 3.000 Besucher auf Messegelände

ab. Jork. Als eine erfolgreiche Veranstaltung mit reibungslosem Ablauf wertete der Obstbau-Experte Dr. Matthias Görgens die 69. Obstbautage in Jork. Die Besucherzahlen seien mit rund 3.000 Gästen konstant geblieben. „Die Messe ist für uns als Ausrichter immer eine Herausforderung“, gibt er zu. Die Kaufbereitschaft der Obstbauern bei Pflanzen und Maschinen sei diesmal etwas verhalten gewesen, so Görgens‘ Resümee. Er führt das auf die momentane wirtschaftliche Situation zurück. „Es werden andere Prioritäten gesetzt, beispielsweise wird in der Lagerung etwas weniger investiert. Aber wir sind optimistisch und positiv gestimmt“, fügt er an.

Das vergangene Jahr sei mit 1,5 Millionen verkaufter Bäume ein Rekordjahr gewesen. Der Apfelverbrauch sei zwar etwas zurückgegangen, dafür gebe es einen leichten Anstieg beim Beerenobst zu verzeichnen. Da der Verbraucher sich immer wieder für neue Produkte interessiere, sei es wichtig, so Görgens, eine goldene Mitte zwischen qualitativ hochwertiger Produktion und der Entwicklung neuer Sorten zu gehen.

Zum Messerundgang und dem anschließenden verbandspolitischen Tag des Landvolkes Niedersachsen und des Kreisbauernverbandes Stade in der gut besuchten Altländer Festhalle waren am Donnerstagnachmittag auch Größen aus Politik und Wirtschaft erschienen. Der Vorsitzende der Landesfachgruppe Obstbau, Ulrich Buchterkirch, lobte die verlässliche Zusammenarbeit mit den anwesenden Mitgliedern des Landtages, Petra Tiemann (SPD) und Helmut Dammann-Tamke (CDU). Jedoch forderte er von der Politik, Landwirten keine Gesetze wie das Agrarstrukturgesetz oder das niedersächsische Wassergesetz überzustülpen, ohne mit ihnen vorher das Gespräch zu suchen. „Wir können gefordert werden, dürfen aber nicht immer wieder an den Pranger gestellt werden“, verlangte Buchterkirch.

„Unsere Zusammenarbeit war immer sachlich und lösungsorientiert“, sagte Petra Tiemann im Anschluss. Parteiübergreifend stehe sie mit Hemut Dammann-Tamke Seite an Seite, wenn es darum gehe, die Interessen dieser Region zu wahren. Auch sie stehe dem neuen Wassergesetz kritisch gegenüber. Auch sollte die vom Stromkonzern Tennet geplante „SuedLink“-Erdkabeltrasse durch das Alte Land noch einmal überdacht werden.

Panorama

Landkreis Harburg - Corona-Zahlen für den 27. Februar
Zahl der aktiven Fälle auf 202 zurückgegangen

ce. Landkreis. Die Zahl der aktiven Corona-Fälle im Landkreis Harburg ist von 211 am gestrigen Freitag auf 202 am heutigen Samstag, 27. Februar, zurückgegangen. Der Inzidenzwert ist dagegen weiter angestiegen - von 63,7 am Freitag auf heute 64,5.   Seit Beginn der Pandemie wurden im Landkreis Harburg insgesamt 4.354 Corona-Infektionen gemeldet - 29 mehr als am Freitag. Die Zahl der positiv auf das Coronavirus getesteten Personen ist mit 83 gleichgeblieben. 4.069 Menschen - und damit 38 mehr als...

Service

Zahl der akut Infizierten fällt unter 100er-Marke
Corona im Landkreis Stade: Zehn Fälle pro Tag bedeuten eine Sieben-Tage-Inzidenz von 35

jd. Stade. Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Landkreis Stade pendelt sich auf relativ niedrigem Niveau ein: Einige Tage lag der Inzidenzwert, bezogen auf die neuen Fälle innerhalb der vergangen sieben Tage (umgerechnet auf 100.000 Einwohner), über dem "Richtwert" von 35, jetzt ist er wieder unter diese Marke gefallen. Aktuell beträgt die Sieben-Tage-Inzidenz 24,9 (Stand 24.2.). Allerdings sind diese Schwankungen beim Inzidenzwert nicht ungewöhnlich. Bereits 20 zusätzliche Fälle in der Woche...

Panorama
Weit und breit nur Schafe: Werden die Elbdeiche zu Ostern wieder menschenleer sein?

Kreisverwaltung in Stade berät über Beschränkungen
Wird der Landkreis Stade Oster-Ausflüge an die Elbe auch in diesem Jahr verbieten?

jd. Stade. Diese Maßnahme sorgte im vergangenen Jahr für reichlich Unmut: Der Landkreis hatte zu Ostern und zur Kirschblüte ein Betretungsverbot für die Elbdeiche, das Deichvorgelände und Ausflugsziele entlang der Elbe wie beispielsweise den Lüheanleger verhängt. Ausnahmen gab es nur für die Anwohner. Damals hat wohl niemand damit gerechnet, dass es in diesem Jahr wohl wieder Corona-Beschränkungen von den Osterfeiertagen bis zum Ende der Obstblüte Anfang Mai geben wird. Unmut wegen Äußerung des...

Wirtschaft
Pascal Pinno zeigt auf die Fläche, die er sich reservieren wollte (gegenüber dem Bauschild). Doch weder den gewünschten Platz noch die gewünschte Größe soll er bekommen

Drestedter Unternehmer unzufrieden
Die Krux bei Gewerbeansiedlungen

bim. Drestedt. Pascal Pinno ist enttäuscht: Der Drestedter wollte als ortsansässiger Unternehmer im frisch ausgewiesenen Gewerbegebiet an der Trelder Straße in Drestedt seinen Eventservice ansiedeln. Doch statt der gewünschten 2.000 Quadratmeter will man ihm nur 1.600 Quadratmeter und die nicht an der von ihm favorisierten Stelle geben. Vermarktet wird die Fläche von der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Landkreis Harburg (WLH), die Gemeinde Drestedt hat ein Mitspracherecht. Beide hatten...

Panorama
Seit 15 Jahren liegt Benni im
Wachkoma Foto: Friedrich

Viele Spenden für Wachkoma-Patient
Winsen: Hilfe für Benni - Großer Dank an die Leser

thl. Winsen. "Ich möchte den WOCHENBLATT-Lesern ein großes Dankeschön sagen. Sie haben dafür gesorgt, dass für meinen Benni das Leben wieder etwas lebenswerter ist", sagt Cornelia Friedrich glücklich. "Benni Friedrich aus Winsen liegt seit 15 Jahren im Wachkoma" titelte das WOCHENBLATT im Dezember vergangenen Jahres und berichtete über das Schicksal des heute 37-Jährigen, der nach einem Brand in seiner Wohnung eine schwere Rauchgasvergiftung hatte und nicht mehr aus dem künstlichen Koma...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen