Beim Einkaufen wohlfühlen: Das Team von Rewe Gierke in Buxtehude Ottensen ist der Region sehr verbunden

André (v. li.), Margitta und Marcel Gierke mit dem Illustrator Philipp Kappe (hinten) , der  mit seiner 
Wandgestaltung die ansprechende Einkaufsatmosphäre bei Rewe Gierke unterstützt
4Bilder
  • André (v. li.), Margitta und Marcel Gierke mit dem Illustrator Philipp Kappe (hinten) , der mit seiner
    Wandgestaltung die ansprechende Einkaufsatmosphäre bei Rewe Gierke unterstützt
  • hochgeladen von Nicola Dultz-Klüver

wd. Buxtehude. Die Verbundenheit zu ihren Kunden und ihr Interesse an der Region zeichnen André, Margitta und Sohn Marcel Gierke vom Rewe Gierke in Buxtehude-Ottensen am Ottensener Weg aus. Viele Kunden sind Stammkunden, ihre Kinder absolvieren erste Praktika und Schülerjobs bei Familie Gierke und zwischen Kunden und Rewe-Team hat sich in vielen Fällen eine vertrauensvolle Beziehung entwickelt. „Man kennt sich und wir möchten, dass sich unsere Kunden bei uns wohl fühlen“, sagt André Gierke. Neben der hohen Qualität der Produkte und dem Service soll auch das Ambiente des Marktes dazu beitragen, dass der Einkauf Spaß bringt. So kam Marcel Gierke auf die Idee, einen Künstler für eine ansprechende Wandgestaltung mit Bezug auf die Region zu suchen.
Nach Recherchen und aufgrund von Empfehlungen fiel die Wahl der Familie auf Philipp Kabbe (Wandgestalten.de) aus Hamburg. Innerhalb weniger Tage zauberte der Illustrator humorvolle Bilder von Hase und Igel auf die Außenwände des Rewe-Gebäudes. Vorlage waren die beiden Figuren aus dem bekannten Buxtehuder Märchen - doch bei Rewe Gierke wird rund ums Gebäude eine Geschichte über den Markt erzählt: Hase und Igel lernen sich unter einem Apfelbaum im Alten Land kennen.
Auf einem Bild nahe der Einkaufswagen lernt der hektische Hase vom klugen Igel, dass es vorteilhaft ist, mit einem Einkaufswagen durch das Geschäft zu fahren, statt die Waren auf dem Arm oder in einem kleinen Korb zu balancieren. Mit einer weiteren Illustration an der Wand zum Ottensener Weg hin wird auf die Region Bezug genommen: Der Betrachter erkennt u.a. die Elbe, Hamburg, Airbus und vieles mehr. Auch auf den Lieferservice von Rewe Gierke wird humorvoll hingewiesen.
„Ein Bild fehlt noch“, so der Künstler, der sich in Kürze auch noch im Innenbereich an der Wand in der Tiefkühlabteilung betätigen wird. Familie Gierke ist begeistert. „Wir werden von unseren Kunden sehr häufig auf die tollen Illustrationen angesprochen - alle haben Spaß daran“, sagt André Gierke. Die Freude am Einkauf wird noch erhöht durch das engagierte Team, die Serviceleistungen, die vom Lieferservice bis zum Verleih von Partybänken reichen, sowie das Angebot bei Rewe Gierke, das gerade im Obst- und Gemüsebereich von regionalen Geschäftspartnern geliefert wird. Dazu gehören z.B. der Hof Stechmann in Buxtehude, der Spargelhof Werner in Deinste, der Geflügelhof Schönecke in Neu Wulmstorf, Tobaben in Apensen und die Fleischerei Bartsch aus Nottensdorf. Ganz neu hat Rewe Gierke bei den regionalen Äpfeln mit der Sorte Delbarestival eine Frühsorte im Programm. „Wir kaufen nicht nur in der Umgebung ein, sondern unterstützen auch regionale Vereine und Institutionen wie die Lebenshilfe und die Jugendfeuewehr“, berichtet Marcel Gierke.
Auch die Öffnungszeiten, montags bis samstags von 6 bis 22 Uhr, sind kundenfreundlich.

Autor:

Nicola Dultz-Klüver aus Buxtehude

Service

Zahl der akut Infizierten fällt unter 100er-Marke
Corona im Landkreis Stade: Zehn Fälle pro Tag bedeuten eine Sieben-Tage-Inzidenz von 35

jd. Stade. Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Landkreis Stade pendelt sich auf relativ niedrigem Niveau ein: Einige Tage lag der Inzidenzwert, bezogen auf die neuen Fälle innerhalb der vergangen sieben Tage (umgerechnet auf 100.000 Einwohner), über dem "Richtwert" von 35, jetzt ist er wieder unter diese Marke gefallen. Aktuell beträgt die Sieben-Tage-Inzidenz 24,9 (Stand 24.2.). Allerdings sind diese Schwankungen beim Inzidenzwert nicht ungewöhnlich. Bereits 20 zusätzliche Fälle in der Woche...

Panorama

Landkreis Harburg: Corona-Zahlen für den 26. Februar
211 aktive Fälle - so viel, wie seit einem Monat nicht mehr

lm. Landkreis Harburg. 211 aktive Fälle im Landkreis Harburg - so viele Corona-Fälle wie am heutigen Freitag, 26. Februar, wurden zuletzt vor gut einem Monat registriert. Am 28. Januar waren es 228. Auch die Inzidenz ist wieder leicht geklettert - von 62,1 am gestrigen Donnerstag auf heute 63,7. Seit Beginn der Pandemie wurden im Landkreis Harburg insgesamt 4.325 Corona-Infektionen gemeldet. 83 Menschen, die positiv auf das Coronavirus getestet wurden, sind verstorben. 4.031 Personen habe ihre...

Panorama
Weit und breit nur Schafe: Werden die Elbdeiche zu Ostern wieder menschenleer sein?

Kreisverwaltung in Stade berät über Beschränkungen
Wird der Landkreis Stade Oster-Ausflüge an die Elbe auch in diesem Jahr verbieten?

jd. Stade. Diese Maßnahme sorgte im vergangenen Jahr für reichlich Unmut: Der Landkreis hatte zu Ostern und zur Kirschblüte ein Betretungsverbot für die Elbdeiche, das Deichvorgelände und Ausflugsziele entlang der Elbe wie beispielsweise den Lüheanleger verhängt. Ausnahmen gab es nur für die Anwohner. Damals hat wohl niemand damit gerechnet, dass es in diesem Jahr wohl wieder Corona-Beschränkungen von den Osterfeiertagen bis zum Ende der Obstblüte Anfang Mai geben wird. Unmut wegen Äußerung des...

Wirtschaft
Pascal Pinno zeigt auf die Fläche, die er sich reservieren wollte (gegenüber dem Bauschild). Doch weder den gewünschten Platz noch die gewünschte Größe soll er bekommen

Drestedter Unternehmer unzufrieden
Die Krux bei Gewerbeansiedlungen

bim. Drestedt. Pascal Pinno ist enttäuscht: Der Drestedter wollte als ortsansässiger Unternehmer im frisch ausgewiesenen Gewerbegebiet an der Trelder Straße in Drestedt seinen Eventservice ansiedeln. Doch statt der gewünschten 2.000 Quadratmeter will man ihm nur 1.600 Quadratmeter und die nicht an der von ihm favorisierten Stelle geben. Vermarktet wird die Fläche von der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Landkreis Harburg (WLH), die Gemeinde Drestedt hat ein Mitspracherecht. Beide hatten...

Panorama
Seit 15 Jahren liegt Benni im
Wachkoma Foto: Friedrich

Viele Spenden für Wachkoma-Patient
Winsen: Hilfe für Benni - Großer Dank an die Leser

thl. Winsen. "Ich möchte den WOCHENBLATT-Lesern ein großes Dankeschön sagen. Sie haben dafür gesorgt, dass für meinen Benni das Leben wieder etwas lebenswerter ist", sagt Cornelia Friedrich glücklich. "Benni Friedrich aus Winsen liegt seit 15 Jahren im Wachkoma" titelte das WOCHENBLATT im Dezember vergangenen Jahres und berichtete über das Schicksal des heute 37-Jährigen, der nach einem Brand in seiner Wohnung eine schwere Rauchgasvergiftung hatte und nicht mehr aus dem künstlichen Koma...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen