Jetzt wird getrommelt

Freuen sich über die gelungene Kooperation (v. li.): Jürgen Busse (Schlagzeuglehrer), Mutter Kerstin Völkers, Schulleiterin Christine Gall, Gabriele Dilger (Musikschule), Minke Schulz-Gartelmann (Sparkasse Harburg-Buxtehude), Manuela Kettlitz (Vize-Vorsitzende des Schulvereins) und Kinder der Trommel AG
  • Freuen sich über die gelungene Kooperation (v. li.): Jürgen Busse (Schlagzeuglehrer), Mutter Kerstin Völkers, Schulleiterin Christine Gall, Gabriele Dilger (Musikschule), Minke Schulz-Gartelmann (Sparkasse Harburg-Buxtehude), Manuela Kettlitz (Vize-Vorsitzende des Schulvereins) und Kinder der Trommel AG
  • Foto: Sparkasse Harburg-Buxtehude
  • hochgeladen von Sascha Mummenhoff

Eltern und Sparkasse ermöglichen Grundschülern besonderen Rhythmus-Unterricht

mum. Hanstedt. Große Freude herrschte jetzt unter den Jungen und Mädchen der Grundschule Hanstedt. Dank zweier Spenden-Aktionen können die Kinder noch besser musizieren. Der Stein kam im März ins Rollen. Damals fanden an der Schule Projekttage zum Thema „Afrika und Trommelzauber“ statt. Der Höhepunkt war ein Mitmachkonzert. Die Kinder und Eltern waren begeistert von den Klängen und Rhythmen. Im Anschluss machte sich Kerstin Völkers, Mutter von zwei Schülern, in Hanstedt auf den Weg, um bei den ortsansässigen Geschäftsleuten Spenden zu sammeln. Mit Erfolg! Innerhalb kürzester Zeit kamen 1.057,50 Euro zusammen. Von dem Geld kaufte die Schule 25 Djembes, die nun im Musikunterricht und in den Arbeitsgemeinschaften zum Einsatz kommen sollen.
Und auch die Sparkasse Harburg-Buxtehude hat ein Herz für die Grundschule. Gemeinsames Musizieren ist für die Schüler schon lange Teil des Stundenplans. Dank einer Kooperation mit der Musikschule der Samtgemeinde Hanstedt wird nun das Angebot für die musikalische Grundausbildung erweitert. „Trommelfieber“ heißt das neue Projekt. Das Musizieren auf der Cajon und dem Djembe steht dabei im Vordergrund. Der Trommelunterricht ist für Kinder der Klassen eins bis vier wählbar und findet einmal pro Woche statt. Teilnehmen können bis zu zehn Kinder.
Gabriele Dilger, Schulleiterin der Musikschule Hanstedt: „Wir haben das Projekt initiiert, um Kindern dabei zu helfen, ihr Rhythmusgefühl zu entwickeln. Beim Trommeln wird die Koordination geschult und das gemeinsame Musizieren in der Gruppe wirkt sich positiv auf die Sozialkompetenz aus. Das Tolle an der Cajon ist, dass es jedes Kind spielen kann. Dabei ist es egal, ob Vorkenntnisse bestehen oder nicht. Bei den Kindern kommt das Trommeln gut an, das Projekt war schnell ausgebucht.“
Die Cajon stammt aus Peru. Der trommelähnliche Klang wird ausschließlich mit den Händen erzeugt und so ist das Erlernen auch für Grundschüler einfach möglich. „Für das Projekt mussten zwölf Cajons angeschafft werden. Wir freuen uns sehr, dass uns die Sparkasse Harburg-Buxtehude hier unterstützt und die Instrumente für uns gesponsert hat“, so Dilger. Geleitet wird der Unterricht von einen erfahrenen Schlagzeuglehrer der Musikschule.
Minke Schulz-Gartelmann, Vermögensberaterin der Sparkasse Harburg-Buxtehude in Hanstedt: „Viele Kinder haben nicht die Möglichkeit, außerhalb der Schule ein Instrument zu erlernen. Dennoch die Freude am Musizieren zu erleben, unterstützen wir sehr gern.“
„Wir möchten uns sehr bei Kerstin Völkers für ihr tolles Engagement bedanken“, so Schulleiterin Christine Gall. „Ebenso danken wir der Sparkasse Harburg-Buxtehude für die Unterstützung Mit den Instrumenten haben die Spender und Sponsoren unseren Schülern eine große Freude gemacht.“

Autor:

Sascha Mummenhoff aus Jesteburg

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Panorama

12. April: Die aktuellen Corona-Zahlen aus dem Landkreis Harburg
Die Gemeinde Hollenstedt beklagt einen Corona-Toten

(sv). Der Landkreis Harburg meldet am heutigen Montag, 12. April, einen Corona-Toten aus der Samtgemeinde Hollenstedt. In Hollenstedt sind nun drei von insgesamt 98 Menschen im Landkreis am oder mit dem Coronavirus verstorben. Der Inzidenzwert geht heute wieder leicht zurück, von 66,42 am Sonntag auf 60,53 am heutigen Montag. Die aktiven Fälle sinken auf 225, das sind 30 weniger als am Vortag. In den letzten sieben Tagen meldete der Landkreis 154 Fälle. Insgesamt sind seit Beginn der Pandemie...

Service
Die Grafik zeigt, wie stark die Zahlen in dieser Woche gestiegen sind

Inzidenzwert im Landkreis Stade über 100: Jetzt droht verschärfter Lockdown
Wert in vier Tagen verdoppelt: Höchste Sieben-Tage-Inzidenz in diesem Jahr im Kreis Stade

jd. Stade. Die Corona-Zahlen im Landkreis Stade gehen gerade durch die Decke: Erstmals in diesem Jahr ist die Sieben-Tage-Inzidenz über den Wert von 100 gestiegen. Am Sonntag, 11. April, wird ein Inzidenzwert von 113,0 gemeldet. Zuletzt gab es einen so hohen Wert am 28. Dezember (112,5). Damit hat sich die Sieben-Tage-Inzidenz innerhalb von nur vier Tagen verdoppelt. Am Mittwoch lag sie noch bei 56,2. Die hohe Sieben-Tage-Inzidenz von 113,0 ist Folge der seit Tagen steigenden Zahl an...

Wirtschaft
Das Dow-Werk in Stade-Bützfleth

Chemiewerk führt Verkaufsgespräche über Unternehmensteile
Dow Stade: Verkauf wird konkreter

sb/jd. Stade. Die Pläne der Dow in Stade, Teile des Chemiewerks an der Elbe zu verkaufen, werden konkreter. Erste Verhandlungen seien angelaufen, teilt das Unternehmen mit. Betroffen sind Teile der Infrastruktur und des Dienstleistungsbereichs. Verkaufs-Überlegungen für Stade seien Teil einer weltweiten Firmen-Strategie, teilte Firmensprecher Stefan Roth mit. Bereits im Juli 2020 habe Dow global angekündigt, die Nicht-Produktionsbereiche zu überprüfen im Hinblick auf die Möglichkeit, eine...

Sport
Den 31:19-Sieg über Ketsch bejubelte das Luchse-Team euphorisch
2 Bilder

1. Handball-Bundesliga
"Luchse" mit verdientem 31:19-Heimsieg

(cc). Die Hoffnung auf den Klassenverbleib in der 1. Bundesliga lebt: Am Samstagabend hat sich die abstiegsbedrohte Mannschaft der Handball-Luchse (HL) Buchholz 08-Rosengarten verdient mit 31:19 (Halbzeit: 16:10) Toren in heimischer Nordheidehalle gegen die Kurpfalz Bären aus Ketsch durchgesetzt. Beste Werferin war Kim Berndt mit acht Toren. "Meine Mannschaft hat zu 90 Prozent das umgesetzt, was ich ihr vorgegeben habe. Bis auf unsere kurze Schwächephase in der ersten Halbzeit ist uns ein...

Panorama

Corona-Ausbrüche in vier Betrieben: Fälle hängen miteinander zusammen
Inzidenzwert im Landkreis Stade liegt drei Tage hintereinander über 100

jd. Stade. Drei Tage hintereinander eine Sieben-Tage-Inzidenz jenseits der 100er-Marke: Der Landkreis Stade gilt jetzt als Hochinzidenzgebiet. Welche Konsequenzen das haben kann, ist allerdings noch offen. Am Sonntag lag der Inzidenzwert erstmals in diesem Jahr über 100. Gemeldet wurden 113,0 Fälle pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen. Am Montag war der Wert mit 112,0 Fällen pro 100.000 Einwohner nur unwesentlich niedriger. Für den heutigen Dienstag wird eine Inzidenz von 113,9...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen