"Das ist eine tolle Chance": Brest und Kutenholz knacken den Förder-Jackpot

Jubelstimmung bei den Bürgermeistern Dieter Tomforde (li.) und Gerhard Seba. Sie freuen sich auf Fördergelder für ihre Orte
3Bilder
  • Jubelstimmung bei den Bürgermeistern Dieter Tomforde (li.) und Gerhard Seba. Sie freuen sich auf Fördergelder für ihre Orte
  • hochgeladen von Jörg Dammann

Zuschlag bei der Dorferneuerung: Geest-Gemeinden gestalten ihre Zukunft zusammen

sb/jd. Kutenholz/Brest. Wie Lottokönige dürfen sich derzeit 16 ländliche Regionen in Niedersachsen fühlen: Sie wurden jetzt in das Dorfentwicklungsprogramm des Landes aufgenommen und können aus einem Fördertopf mit mehr als 115 Millionen Euro schöpfen. Aus dem Kreis Stade gehören die Gemeinden Kutenholz und Brest zu den Auserwählten. Die beiden Kommunen beschreiten in Sachen Dorferneuerung künftig gemeinsame Wege - als eine sogenannte Dorfregion. Bis tatsächlich Geld fließt, werden wohl zwei Jahre vergehen: Zuvor müssen Konzepte für die in Frage kommenden Projekte erarbeitet werden. Erst dann entscheidet sich, wie viel Zuschüsse bewilligt werden.

"Das ist eine tolle Chance!", jubeln Gerhard Seba und Dieter Tomforde, die Bürgermeister der Gemeinden Kutenholz sowie Brest, unisono. Sie steckten im vergangenen Frühsommer mit einigen engagierten Bürgern die Köpfe zusammen, um den Antrag für die Aufnahme in das Dorferneuerungs-Programm auszuarbeiten. Nach einer Bestandsanalyse wurden erste Ideen für die Umsetzung einzelner Maßnahmen zu Papier gebracht.

Nun geht es ans "Eingemachte": Ein Arbeitskreis muss gebildet werden, der genau herausfiltert, welche Stärken und Schwächen die Dorfregion aufweist. Das wird einige Zeit in Anspruch nehmen, denn immerhin sieben Dörfer sind genauer unter die Lupe zu nehmen: Kutenholz, Aspe, Essel und Mulsum in der Gemeinde Kutenholz sowie Brest, Reith und Wohlerst in der Gemeinde Brest.

Dass sich im Landkreis erstmals zwei Kommunen bei der Dorferneuerung zusammentun, um sogar über Samtgemeindegrenzen hinweg zu kooperieren, liegt einerseits an den neuen Förderrichtlinien. Demnach werden Anträge von einzelnen Dörfern nicht mehr berücksichtigt. Zuschüsse gibt es nur noch für einen sogenannten Dorfverbund. Damit soll ein Anreiz für die Kommunen im ländlichen Raum geschaffen werden, sich bei den anstehenden Aufgaben für die Zukunft miteinander abzustimmen.

Anderseits betonen Seeba und Tomforde, dass zwischen beiden Gemeinden schon jetzt gemeinsame Schnittmengen bestehen. Als Beispiel nennen sie die vielfältigen Kontakte, die die Vereine schon jetzt zwischen den Dörfern pflegen. Diese könnten im Verbund, z.B. auf der Feuerwehrebene, noch mehr bewegen.

Und auch das verbindet Kutenholz und Brest: Sie haben wie viele ländliche Kommunen mit den typischen Problemen zu kämpfen. So gibt es in einigen Dörfern stattliche, ortsprägende Gebäude, die aber ziemlich heruntergekommen und oftmals unbewohnt sind. Die Sanierung und künftige Nutzung solcher Anwesen, bei denen es sich meist um ehemalige Bauernhöfe handelt, wird ein wichtiges Thema der Dorferneuerung sein.

Außerdem bietet die Dorfregion reichlich Potenzial für sanften Tourismus. "Insbesondere in diesem Bereich können wir gemeinsam viel attraktiver werden", sagt Bürgermeister Seba: "Angedacht sind zum Beispiel Vernetzungen der Wanderwege und Dorfmuseen, ein gemeinsamer Terminkalender oder gemeindeübergreifende Kulturfeste."

Bei dem Stichwort Tourismus fällt Sebas Brester Amtskollege Tomforde ein besonderes "Sorgenkind" ein: das ehemalige kirchliche Freizeitheim in Reith. Das ursprünglich als Missionshaus errichtete Gebäude steht seit Jahren leer. Die Gemeinde Brest konnte zwar den Kaufpreis in Höhe von 50.000 Euro aufbringen. Doch für die dringend Sanierung fehlt das Geld. Tomforde hat in dieser Hinsicht einen "frommen Wunsch": Er möchte das Haus zu einem sogenannten "Pilghotel" umbauen, einer einfach ausgestatteten Herberge für Pilger, Wanderer und Radtouristen. Er hofft, dass sich dieser Wunsch dank des Dorferneuerungs-Programms erfüllt.

Autor:

Stephanie Bargmann aus Stade

Panorama
Stramme Waden und äußerst fesche Dirndl: Die WOCHENBLATT-Leser zeigen, dass auch Norddeutsche im zünftigen Oktoberfest-Outfit eine sehr gute Figur machen. Zudem so originell wie dieses „O' zapft is!“-Foto
30 Bilder

Schöner geht es kaum
Das sind die Gewinner der Foto-Aktion im WOCHENBLATT: Zeigt uns eure Waden!

(tw). Was für eine überwältigende Resonanz: Sie, liebe WOCHENBLATT-Leser, haben uns wirklich sehr schöne Fotos von ihren "Wadln" geschickt und sind oftmals sogar extra in Dirndl und Krachlederne geschlüpft. Dies machte die Entscheidung so schwer, dass das WOCHENBLATT-Redaktionsteam den Lostopf aktivierte und die Gewinner daraus zog. Die drei zünftigen Oktoberfestpakete für je drei bis fünf Personen erhalten - - im Landkreis Harburg:  Uwe Kugel aus Buchholz, Maike Häcker aus Holm-Seppensen...

Panorama
"Inspirierender Abend": Auch Empore-Chef Onne Hennecke (li.) war beeindruckt vom Gastspiel des Filmproduzenten, Autors und TV-Moderators Hubertus Meyer-Burckhardt
3 Bilder

Interview mit dem Filmproduzenten, Autor und TV-Moderator
Hubertus Meyer-Burckhardt las in Buchholz aus neuem Buch

ce. Buchholz. "Seine NDR-Talkshow ist eine TV-Instanz wie die Tagesschau und der 'Tatort'": So fulminant kündigte Onne Hennecke, Geschäftsführer des Buchholzer Veranstaltungszentrum Empore, Hubertus Meyer-Burckhardt (64) an, als der dort am Mittwoch aus seinem neuen Buch "Diese ganze Scheiße mit der Zeit - Meine Entdeckung des Jetzt" (ISBN 978-3-8338-7037-8) las. Es war die erste Veranstaltung in der Empore nach halbjähriger Corona-Pause vor - wenn auch reduziertem - Publikum. Eine bei...

Politik
Klaus-Jörg Bossow, Geschäftsführer der kreiseigenen Rettungsdienstgesellschaft

Einstimmiger Beschluss
Unterversorgt: Landkreis Harburg will zusätzlichen Notarzt

(ts). Der Landkreis Harburg sieht den dringenden Bedarf für ein zusätzliches Notarztfahrzeug im 24-Stunden-Betrieb in seinem Gebiet. Die Kreisverwaltung wird deshalb in Verhandlungen mit den Krankenkassen treten, die die Kosten übernehmen müssten. Den Auftrag dazu hat der Ausschuss für Ordnung und Feuerschutz des Kreistags am vergangenen Dienstag einstimmig erteilt. Das politische Mandat, der Bedarfsfeststellungsbeschluss des Kreistags, gilt als hilfreich bei den Verhandlungen mit den...

Blaulicht

Prozess vor dem Amtsgericht Buxtehude
Versuchter Missbrauch und Kinderpornos: 1.500 Euro Strafe

tk. Buxtehude. Wenn der Richter eindringlich nachfragt, ob der Angeklagte viel mit Kindern und Jugendlichen zu tun hat, etwa als Jugendtrainer, und die Anklage auf den Besitz von Kinder- und Jugendpornographie lautet, dann sollte der Mann auf der Anklagebank ahnen, dass eine Geldstrafe noch ein relativ milder Schlussstrich unter einem Verfahren ist. In Buxtehude wurde ein 56-Jähriger wegen Besitzes dieser Pornos zu 60 Tagessätzen zu je 25 Euro verurteilt.   Bei dem Buxtehuder, der ohne...

Blaulicht

zehn tage Bauarbeiten
A7 im Horster Dreieck wird in Richtung Hamburg gesperrt

(ts/ce). Wegen Fahrbahnerneuerungsarbeiten wird die A7 im Bereich des Horster Dreiecks in Richtung Hamburg von Montag, 21. September, 7 Uhr, bis voraussichtlich Mittwoch, 30. September, 18 Uhr, voll gesperrt. Das teilt das Landesstraßenbauamt mit. Die Umleitung erfolgt innerhalb des Autobahnnetzes: Der Kraftfahrzeugverkehr wird für die Dauer der Bauarbeiten ab dem Horster Dreieck über das Maschener Kreuz auf die Autobahn 1 in Fahrtrichtung Bremen bzw. auf die Autobahn 39 und anschließend auf...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen