Von Stromleitungen umzingelt

Die Karte zeigt den geplanten Verlauf der "SuedLinK"-Trasse im Landkreis Stade
  • Die Karte zeigt den geplanten Verlauf der "SuedLinK"-Trasse im Landkreis Stade
  • hochgeladen von Jörg Dammann

jd. Stade. Die neue "SuedLink"-Trasse wird quer durch den Kreis Stade führen / Einzelne Dörfer sind besonders betroffen. Im Jahr 2022 werden die letzten Kernkraftwerke abgeschaltet. Bis dahin müssen Alternativen her: Geplant ist, die süddeutschen Bundesländer mit Windenergie aus dem Norden zu versorgen. Der Netzbetreiber Tennet stellte kürzlich den vorgesehenen Trassenverlauf für diese "Strom-Autobahn" vor, die den Namen "SuedLink" tragen wird (das WOCHENBLATT berichtete). Nach diesen Plänen wird die Trasse quer durch den Landkreis Stade führen. Auch wenn Tennet immer wieder bekundet, das gesamte Verfahren transparent zu gestalten, kommt in den betroffenen Kommunen erster Unmut auf. So kritisiert Ahlerstedts Bürgermeister Uwe Arndt (FWG), dass er noch keinerlei konkrete Informationen erhalten habe.

"Ich habe auch nur aus der Presse erfahren, dass ein Entwurf für den Trassenverlauf veröffentlicht worden ist", sagt Arndt. Er habe sich erst einmal im Internet schlau gemacht und dann festgestellt, dass der ein Kilometer breite Planungskorridor mitten durch seine Gemeinde führt. Außerdem ärgert sich Arndt darüber, eine Einladung zu einer inzwischen abgesagten Info-Veranstaltung, die Tennet für alle Bürgermeister der Region ausrichten wollte, erst fünf Tage vorher erhalten zu haben. "Solch ein Vorlauf ist viel zu knapp", meint Arndt.

"Ich verlasse mich nun auf die Erklärung von Tennet, die vorgestellten Pläne seien nur ein erster Vorschlag", erklärt der Ahlerstedter Bürgermeister. Er sei aber verwundert über die Aussage des Netzbetreibers, der vorgeschlagene Korridor habe "die geringsten Auswirkungen auf Mensch und Natur". Für ihn stelle sich die Frage, wie das Unternehmen zu dieser Erkenntnis komme, ohne zuvor mit jemandem vor Ort gesprochen zu haben. Er will Tennet beim Wort nehmen: Der niederländische Konzern habe schließlich zugesichert, bei dem Planungs- und Genehmigungsverfahren mit den Bürgern und Kommunen in einen Dialog zu treten und mögliche Alternativen für die Trasse zu berücksichtigen.

Arndt beabsichtigt außerdem, sich als Fraktionsvorsitzender der Freien Wähler im Kreistag dafür einzusetzen, dass das Thema im Fachausschuss behandelt wird: "Ich halte es für erforderlich, die Auswirkungen des Trassenverlaufs etwa auf die Planungen für Windparks oder Wohngebiete zu überprüfen." Schließlich seien zur geplanten "SuedLink"-Leitung, die etwa um die Hälfte höher als die bestehenden Überlandleitungen ausfalle, bestimmte Mindestabstände einzuhalten.

Auch andere Bürgermeister hätten sich beim Thema "SuedLink" eine bessere Informationspolitik gewünscht. "Wir wissen alle, dass eine solche Stromautobahn erforderlich ist, um die Energiewende umzusetzen", erklärt der Bargstedter Bürgermeister Thomas Wiebusch (CDU). Doch man müsse auch schauen, inwieweit die Belastung für einzelne Orte noch zumutbar sei. Ein Blick auf die Karte zeigt, dass tatsächlich einzelne Dörfer besonders betroffen sind: Sollten die jetzigen Pläne umgesetzt werden, bedeutet das für Wangersen, Wohlerst, Helmste und Dollern, dass sie künftig von Stromleitungen "umzingelt" sind.

"Bei uns führen wegen des hier vorhandenen Umspannwerks schon jetzt die meisten Überlandleitungen vorbei", erklärt Dollerns Bürgermeister Wilfried Ehlers (SPD). Käme die neue "SuedLink"-Trasse hinzu, hätte das Dorf künftig in jeder Himmelsrichtung Strommasten stehen. Konflikte werde es sicher noch beim Rüstjer Forst geben, meint Ehlers: "Da soll die Trasse mitten durch den Wald geknallt werden." Ehlers erwartet, dass Tennet mit dem Thema offen umgeht und Bedenken tatsächlich Ernst genommen werden.

• Auch Landrat Michael Roesberg wird nun in dieser Sache aktiv: Er hat Tennet zu einer Info-Veranstaltung eingeladen, die der Landkreis zum Thema "SuedLink" durchführen will. Ein Termin steht noch nicht fest.

Autor:

Jörg Dammann aus Stade

Sport
Im Zuständigkeitsbereich des Hamburger Fußballverbandes ruht der Ball jetzt erstmal. In den Landkreisen Harburg und Stade soll vorerst weitergespielt werden

In Niedersachsen wird regional entschieden
Fußballsaison in Hamburg unterbrochen

os. Buchholz. Der klare 6:1-Sieg der Oberliga-Fußballer des TSV Buchholz 08 im Süd-Derby gegen den FC Süderelbe am vergangenen Sonntag war auf unabsehbare Zeit das letzte Punktspiel der Buchholzer. Das Präsidium des Hamburger Fußballverbandes (HFV) hat beschlossen, wegen der aktuellen Corona-Lage die Saison in allen Altersklassen zu unterbrechen. Auslöser war die Verfügung im Landkreis Pinneberg, Sportveranstaltungen nur noch für maximal zehn Personen zuzulassen. Viele Pinneberger...

Service

Corona-Zahlen im Landkreis Stade am 23. Oktober: Anstieg um 25 Prozent
Zu viele Kontakte: Nachverfolgung bei Corona-Infektionen immer schwieriger

jd. Stade. Das Gesundheitsamt meldet für den Landkreis Stade am Freitag, 23. Oktober, 51 aktuell mit dem Coronavirus infizierte Personen. Damit hat sich die Zahl der aktiven Corona-Fälle im Landkreis innerhalb nur eines Tages um rund 25 Prozent erhöht.  Solche Steigerungsraten gab es bisher nur im Frühjahr auf dem Höhepunkt der ersten Corona-Welle. Der höchste Wert seit Beginn der Pandemie wurde am 28. März mit damals 76 aktuellen Fällen registriert. Sieben-Tage-Inzidenz klettert nach...

Service

Wird kreisweit bald häufiger auf Corona getestet?
Nur leichter Anstieg der Corona-Zahlen im Landkreis Stade

jd. Stade. Im Landkreis Stade sind die Corona-Zahlen über das Wochenende nur leicht angestiegen. Das Gesundheitsamt meldete am Montag. 26. Oktober, 55 aktuell mit dem Coronavirus infizierte Personen.  Im Landkreis Stade ist die Gesamtzahl aller positiven Befunde im Landkreis Stade seit Beginn der Pandemie Anfang März auf 474 gestiegen. 110 Personen, die zu Corona-Infizierten engen Kontakt hatten, sowie 31 Einreisende oder Reiserückkehrer aus Risikogebieten befinden sich in Quarantäne...

Sport
Trainer Dirk Leun (Archivfoto) konnte das Ruder in der zweiten Halbzeit nicht mehr herumreißen. Von der Leitung seiner Mannschaft ist er enttäuscht

Dirk Leun ist enttäuscht von seinem Team
BSV-Handballerinnen verlieren 27:33 gegen Bad Wildungen

nw/tk. Buxtehude. Durch eine desolate zweite Halbzeit hat der Buxtehuder SV erstmals in seiner Vereinsgeschichte ein Bundesliga-Spiel gegen die HSG Bad Wildungen verloren und bleibt auswärts in dieser Saison ohne Punktgewinn. Das Team verspielte eine zwischenzeitliche Sechs-Tore-Führung und verlor am Ende verdient mit 27:33. Am kommenden Samstag, 16 Uhr, geht es für den BSV weiter. Dann ist das Spitzenteam Thüringer HC in der Halle Nord zu Gast. In der Anfangsphase bot der BSV eine...

Sport
Torjubel! Yayar Kunath und Milaim Buzhala kamen gemeinsam auf fünf von den insgesamt sechs Toren gegen FC Süderelbe

Fußball-Oberliga Hamburg
Buchholz 08 feiert Derby-Sieg gegen FC Süderelbe

(cc). In einem der brisantesten Derbys der Hamburger Fußball-Oberliga stürmte Buchholz 08 am heutigen Sonntagnachmittag zum 6:1 (Halbzeit 3:1)-Heimsieg gegen die neu formierte Mannschaft des FC Süderelbe, die mit Andreas Metzler und Can Kömürsü angereist kam, die vor der Saison noch das Buchholzer Trikot trugen. Am Buchholzer Torreigen beteiligt waren Milaim Buzhala (3 Tore), Yayar Kunath (2) und Jakob Schulz (1). "Nach dem 0:1-Rückstand in der 4. Minute haben meine Jungs nahtlos nach vorne...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen