Jugendbauhütte packt im Jorker Museum kräftig mit an

Eike Willenbockel (v.li.), Grischa Funke-Rumpf, Marieke Bremer und Josefin Tönjes absolvieren ein Freiwilliges Soziales Jahr bei der Jugendbauhütte
  • Eike Willenbockel (v.li.), Grischa Funke-Rumpf, Marieke Bremer und Josefin Tönjes absolvieren ein Freiwilliges Soziales Jahr bei der Jugendbauhütte
  • hochgeladen von Björn Carstens

bc. Jork. Diese jungen Leute haben bewiesen, dass sie anpacken können: Eike Willenbockel, Grischa Funke-Rumpf, Marieke Bremer und Josefin Tönjes sind dabei, das Museum Altes Land umzumodeln. Podeste anstreichen, Pflastersteine verlegen, Exponate abbauen, schleppen und wieder aufstellen. Jeder, der die Ausstellung in Jork kennt, wird den Unterschied sofort bemerken. Die Räumlichkeiten wirken wesentlich aufgeräumter, strukturierter und besucherfreundlicher.

Das Quartett absolviert sein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) in der Denkmalpflege. Die vier gehören zu einem mobilen Einsatzkommando der Jugendbauhütte. "Wir sind sehr glücklich, dass wir sie haben", sagt Museumsleiter Dieter-Theodor Bohlmann. Er plant, Anfang April eine neue Ausstellung in der alten Durchfahrtscheune neben dem Museum zu eröffnen. Thema im Zuge der Weltkulturerbe-Bewerbung: "Baukunst im Alten Land".

Die FSJler helfen, die Ausstellung vorzubereiten. Eine ihrer vielen Aufgaben war es, das riesige hölzerne Modell eines Altländer Hallenhauses in die Scheune zu wuchten. Dafür musste sogar die große Eingangstür des Museums ausgebaut werden. Insgesamt drei Wochen ist die Jugendbauhütte in Jork im Einsatz.
Hier können die jungen Erwachsenen testen, ob sie später einen handwerklichen Beruf ergreifen möchten. Ein FSJ bei der Jugendbauhütte ist abwechslungsreich. 22 junge Leute sind aktuell im Landkreis in der Denkmalpflege aktiv. Insbesondere Geschichts-, Architektur- und Handwerksinteressierten bietet das Jahr einen spannenden Einblick in die Arbeitsweise von allen an der Denkmalpflege Beteiligten.

Einsatzstellen finden sich bei Museen, in der Archäologie und bei Handwerksbetrieben, die sich für den Erhalt des kulturellen Erbes einsetzen.
Jeder, der seinen Schulabschluss hat, zwischen 17 und 26 Jahre alt ist und Interesse am Thema Denkmalpflege mitbringt, ist willkommen. Das Jahr beginnt am 1. September und endet am 31. August. Alle Informationen für potenzielle Bewerber unter 04141-542230, per E-Mail an fjd.nord@ijgd.de sowie unter www.ijgd.deund www.denkmalschutz.de

Autor:

Björn Carstens aus Buxtehude

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen