Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Freude auf das Feuerwehrhaus

(Foto: Sven Meyer, Feuerwehr Tötensen)
Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Tötensen / 41 Einsätze in 2018

as. Tötensen. Es ist die zweithöchste Einsatzzahl in der Geschichte der Freiwilligen Feuerwehr Tötensen: 41 Einsätze absolvierten die Retter in 2018. Das berichtete Ortsbrandmeister Joachim Kröhnke-von der Weihe jetzt auf der Jahreshauptversammlung der Wehr.

Neben vielen Bränden sorgten auch Unwetter für die große Anzahl an Alarmierungen. Der Ortsbrandmeister bedankte sich bei allen für die erbrachte Leistung und das große Engagement.
Zurzeit engagieren sich in der Feuerwehr Tötensen 35 aktive, zwölf passive und acht Kameraden in der Altersabteilung. Die Jugendfeuerwehr besteht nach mehreren Übernahmen in den Einsatzdienst aus 10 Mitgliedern.
Die Höhepunkte dieses Jahres werden der Bau des neuen Feuerwehrhauses sowie die Ersatzbeschaffungen für das alte Löschgruppenfahrzeug und das Mannschaftstransportfahrzeug für die Feuerwehr Tötensen sein.
Beförderungen und Ehrungen rundeten die Versammlung ab: In seiner Funktion als stellvertretender Zugführer in der Kreisfeuerwehr wurde Sebastian Jacobsen zum Hauptlöschmeister befördert. Anschließend wurden Gerd Hinners, René Meyer und Julian Srba zu Ersten Hauptfeuerwehrmännern befördert. Frank Ehrhorn wurde zum Oberfeuerwehrmann ernannt.
Rüdiger Kröhnke wurde für seine 50-jährige Mitgliedschaft mit dem niedersächsischen Ehrenzeichen ausgezeichnet. Das Ehrenzeichen für 25-jährige aktive Mitgliedschaft erhielt Hinnerk Witt. Werner Hoppe wurde mit dem Ehrenzeichen des niedersächsischen Landesfeuerwehrverbandes für seine 40-jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr ausgezeichnet.