Meckelfeld
Taucher holen 150 Kilo Müll aus dem Pulvermühlenteich

Die DLRG-Taucher Yannick Warzecha (li.) und Werner Albrecht zeigen ein Netz voller Müll vom Grund des Pulvermühlenteichs Fotos: ts
4Bilder
  • Die DLRG-Taucher Yannick Warzecha (li.) und Werner Albrecht zeigen ein Netz voller Müll vom Grund des Pulvermühlenteichs Fotos: ts
  • hochgeladen von Thomas Sulzyc

ts. Meckelfeld. Bei der ersten gemeinsamen Gewässerreinigungsaktion von Deutscher Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) Seevetal, der Freiwilligen Feuerwehr Buchholz und des Fischereivereins Meckelfeld-Glüsingen haben 14 Taucher insgesamt 150 Kilo Müll aus dem Pulvermühlenteich in Meckelfeld geholt. Einen Sonnenschirm, einen Benzinkanister, eine Frisbeescheibe und zahlreiche Glasflaschen sammelten sie aus dem bis zu 25 Meter tiefen Gewässer. Der 120.000 Quadratmeter große Pulvermühlenteich ist das zweitgrößte Badegewässer im Landkreis Harburg.
Insgesamt 40 ehrenamtliche Helfer waren beteiligt. Veranstalter war der Fischereiverein Meckelfeld-Glüsingen. Neun Mitglieder gehören seiner Tauchpflegegruppe an. "Wir nehmen gerne noch ausgebildete Taucher auf", sagt Gruppenleiter Wolfgang Krampitz.
Bei der Gewässerreinigungsaktion präsentierte die DLRG Seevetal einen Tauchroboter, der ab der zweiten Novemberwoche im Landkreis Harburg bei Rettungseinsätzen angefordert werden kann. Laut DRLG handelt es sich um den ersten Tauchroboter im Landkreis Harburg. Das Gerät kann in bis zu 100 Metern Tiefe - so lang ist die Kabelverbindung - nach Menschen und Gegenständen suchen. Das Gehäuse hält dem Druck in bis zu 150 Meter Tiefe stand. "Für Taucher wird es ab 40 bis 50 Meter Tiefe schwierig", sagt Markus Wölfel, 1. Vorsitzender der DLRG Seevetal.
Das Gerät sei innerhalb von zwei Minuten einsatzbereit. Der Roboter des Herstellers Deep Trekker könne bis zu sechs Stunden lang in engen Brunnen und Schächten oder unter Eis tauchen, Bilder senden und mit einem Greifarm Gegenstände anheben, sagte Markus Wölfel. Der Tauchroboter ist eine Leihgabe des Unternehmens R. Wölfel Analysentechnik. Die DLRG will ihn erwerben und sammelt deshalb Spenden.
Nach der erfolgreichen Premiere wollen die drei beteiligten Vereine und Organisationen weitere Gewässerreinigungsaktionen folgen lassen.

Autor:

Thomas Sulzyc aus Seevetal

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.