„Unsere Schüler sind eine Investition in die Zukunft“

Die Ehrengäste der Veranstaltung: (v. re.): Landrat Rainer Rempe, Schulleiterin Eva Husung, Ärztlicher Direktor Dr. Christian Pott, Ex-Schulleiter Michael Dethloff, Ärztlicher Direktor Dr. Heiner Austrup, Geschäftsführer Norbert Böttcher, Birgit zum Felde, Volker Wiesch und Angelika Hutsch (alle Pflegedienstleitung) sowie Thomas Leonforte (stv. Pflegedienstleitung)
  • Die Ehrengäste der Veranstaltung: (v. re.): Landrat Rainer Rempe, Schulleiterin Eva Husung, Ärztlicher Direktor Dr. Christian Pott, Ex-Schulleiter Michael Dethloff, Ärztlicher Direktor Dr. Heiner Austrup, Geschäftsführer Norbert Böttcher, Birgit zum Felde, Volker Wiesch und Angelika Hutsch (alle Pflegedienstleitung) sowie Thomas Leonforte (stv. Pflegedienstleitung)
  • Foto: Krankenhaus Buchholz und Winsen gGmbH
  • hochgeladen von Katja Bendig

Mit einer Feierstunde wurde die Gesundheitsfachschule in Buchholz eröffnet

kb. Buchholz. Mit einer Feierstunde für geladene Gäste, an der auch Landrat Rainer Rempe teilnahm, wurden jetzt die Gesundheitsfachschule und das Bildungszentrum der Krankenhäuser Buchholz und Winsen am neuen Standort in der Müllerstraße inmitten des Buchholzer Gewerbegebiets Vaenser Heide II eröffnet. Während der Feier wurde der langjährige Schulleiter Michael Dethloff (63) in den Ruhestand verabschiedet und seine Nachfolgerin, die bisherige stellvertretende Schulleiterin Eva Husung (50), in ihr Amt eingeführt.
Mit den beiden Krankenhäusern und der Waldklinik Jesteburg sei der Landkreis Harburg in der Gesundheitsvor- und -fürsorge „hervorragend aufgestellt“, sagte Landrat Rempe. In Zeiten des Fachkräftemangels und einer immer älter werdenden Bevölkerung stelle die Gesundheitsfachschule, in der die Krankenhäuser ihren Pflegenachwuchs selbst ausbilden, einen wichtigen Beitrag zur Überwindung des Pflegenotstands dar. Welch hohe Bedeutung die Pflege für die Gesellschaft habe, dringe erst langsam in das öffentliche Bewusstsein. Für die Zukunft wünsche er der Pflege eine weniger starke Reglementierung: „Es kann nicht sein, dass jeder Handschlag dreimal dokumentiert werden muss, bevor er bezahlt werden kann“, sagte Rempe. Er dankte dem scheidenden Schulleiter Michael Dethloff für dessen großes Engagement. „Das Feld ist gut bestellt“, ermutigte er die künftige Schulleiterin Eva Husung.
Seine „Hochachtung vor der Krankenpflege“ bekundete Chefarzt Dr. Christian Pott, Ärztlicher Direktor des Krankenhauses Buchholz. Die Gesundheitsfachschule habe die wichtige Aufgabe, ihren Auszubildenden nicht nur anspruchsvolle Lerninhalte zu vermitteln, sondern auch eine Haltung, die zur gesellschaftlichen Teilhabe befähige. Für die Kliniken sei die Schule äußerst wichtig. „Denn nichts prägt das Erscheinungsbild der Krankenhäuser in der öffentlichen Wahrnehmung so stark wie die Pflege“, ist Dr. Pott überzeugt. Soziale Berufe würden immer noch unterschätzt. Doch eine Gesellschaft müsse sich im Wesentlichen daran messen lassen, wie sie mit Alten und Schwachen umgehe. Schulleiter Michael Dethloff, der mit „tollen Ideen und hohen Ansprüchen“ die Schule geprägt habe, sprach Dr. Pott Anerkennung für dessen Lebenswerk aus.
Dethloffs Nachfolgerin Eva Husung, die seit 2010 als Lehrkraft an der Schule ist, sieht es als ihre Aufgabe an, neben dem kognitiven Lernen auch die persönliche Entwicklung und die Sozialkompetenz der Schüler zu fördern und ihnen Zugang zu wissenschaftlichem Wissen zu ermöglichen. „Unsere Schüler“, so Husung, „sind unsere wertvollste Investition in die Zukunft.“
An die Feierstunde schloss sich ein Tag der offenen Tür für die Öffentlichkeit an.

Autor:

Katja Bendig aus Seevetal

Panorama
Coronatests sind noch immer wichtig
  2 Bilder

Wurden Corona-Testzentren viel zu früh geschlossen?

Experten warnen vor neuer Corona-Gefahr durch Urlaubsrückkehrer / Kritik aus der Politik (jab/thl). Sind die Corona-Testzentren der Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsen (KVN), die z. B. an den Krankenhäusern Winsen und Buchholz sowie in Stade neben dem Gebäude der Kassenärztlichen Vereinigung standen, zu früh geschlossen worden? Zwar gab es bisher noch keinen großen Ansturm auf die Arztpraxen, in denen die Tests jetzt durchgeführt werden sollen. Doch das kann sich schnell ändern: Die...

Politik
Üppig zeigt sich das Jakobskreuzkraut auf der Ökokontofläche bei Ramelsloh und Ohlendorf

Giftige Pflanze in Seevetal
Das Jakobskreuzkraut sorgt für Aufregung in Ramelsloh

ts. Ramelsloh. Das Jakobskreuzkraut breitet sich auf der sogenannten Ökokontofläche am Rübenberg und Hinter den Höllen in der Ortschaft Ramelsloh aus. Die giftige, hier heimische Pflanze kann die Gesundheit von Pferden und anderen Weidetieren bedrohen. Nach dem Verzehr können bereits geringe Mengen bei den Tieren zu Leberschäden führen. Bürger haben deshalb die Seevetaler Gemeindeverwaltung in einer E-Mail aufgefordert, das Jakobskreuzkraut auf der nachhaltig bewirtschafteten Fläche...

Service
Auch die Kosten für die Nutzung der Friedhofskapelle, hier am alten Friedhof in Buchholz, ist in der Satzung festgeschrieben

Bestattungskosten oft sehr unterschiedlich
So teuer ist das Sterben in Deutschland

WOCHENBLATT fragt bei den Verwaltungen nach den Bestattungskosten / Erhebung: In Köln ist's am teuersten (os). Köln ist in Deutschland die teuerste Großstadt zum Sterben. Das ist das Ergebnis einer Erhebung, die der Online-Bestatter Mymoria jüngst unter Berufung auf die Verbraucherinitiative „Bestattungskultur Aeternistas“ herausgab. Demnach werden in der Domstadt für Beisetzung, Trauerhalle und ein Erdreihengrab rund 2.600 Euro fällig, für ein Urnengrab 2.400 Euro. Im Durchschnitt liegen die...

Sport
Thilo Bade (re. im Spiel gegen Göttingen) hilft schon als Schlagmann im Erstligateam der Wild Farmers aus
  3 Bilder

Baseball in Dohren
Wild Farmers starten in ihre Jubiläums-Saison

30 Jahre Baseball in Dohren: Eine normale Saison wird es für Die Wild Farmers nicht geben – nur 150 Zuschauer pro Spiel sind zugelassen (cc). Nachdem das Baseballteam der Wild Farmers aus Dohren in drei Jahrzehnten schon viele Ausrufezeichen gesetzt hat, steht für alle Beteiligten nun fest, dass sowohl die erste Herrenmannschaft (1. Bundesliga), als auch die 2. Herren (2. Liga) in eine verkürzte Saison 2020 starten werden. Mit Heimsiegen des Erstligisten am Samstag, 8. August, 12 Uhr, gegen...

Politik
Auf dem Gelände der Stadtwerke an der Maurerstraße soll in einer Halle ein Feuerwehrfahrzeug stationiert werden

Sechsmonatige Probephase geplant
Feuerwehrstandort bei den Buchholzer Stadtwerken?

os. Buchholz. Steht bald ein Löschfahrzeug der Freiwilligen Feuerwehr Holm in der Waschhalle der Buchholzer Stadtwerke, um von der Maurerstraße zu Einsätzen z. B. ein Steinbeck auszurücken? Das sehen zumindest die Pläne der Stadtverwaltung und der Feuerwehrspitze vor, die Buchholz' Stadtjustiziarin Hilke Henningsmeyer jüngst im Bauausschuss vorstellte. Demnach soll es einen sechsmonatigen Probebetrieb geben und hinterher über weitere Schritte entschieden werden. Hintergrund der Maßnahme ist...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen