++ Unglaublich ++

Tierhasser erschießt Kater!

Politikum
Baubeginn erst 2030: Was hinter dem provozierenden Schild im Ortskern Maschen steckt

In roten Buchstaben auf weißen Grund steht die Botschaft des Investors an die zuständigen Behörden: Baubeginn erst im Jahr 2030
  • In roten Buchstaben auf weißen Grund steht die Botschaft des Investors an die zuständigen Behörden: Baubeginn erst im Jahr 2030
  • Foto: ts
  • hochgeladen von Thomas Sulzyc

ts. Maschen. Die städtebauliche Entwicklung des Maschener Ortskerns lässt auf sich warten - offenbar deutlich länger als ursprünglich erwartet. Das Baurecht für drei Gebäude mit insgesamt 51 seniorengerechten Eigentumswohnungen, Begegnungsstätte, Ladengeschäften und Büros an der Schulstraße hat Bauinvestor und Projektentwickler Steffen Lücking zwar seit dem Jahr 2019. Das Bauschild aber kündigt seit Neustem den Baubeginn für das Jahr 2030 an.
Angesichts des langen Zeitraums wirkt die Ankündigung irritierend, ja provozierend. In roten Buchstaben auf weißem Grund hat Steffen Lücking die Botschaft unübersehbar in die Öffentlichkeit gebracht. Sie richtet sich an die Seevetaler Gemeindeverwaltung und die Kreisverwaltung. Grund des Streits ist seit mehr als einem Jahr die Bebauung des Areals „Hof Kröger“, das Lücking in 2019 erwarb. Im Jahr 2007 stellte die Gemeinde dort den jetzt gültigen Bebauungsplan auf, der die Bebauung von 70 bis 80 Wohnungen vorsah. Nachdem Steffen Lücking einen Bauvorbescheidsantrag gestellt hat, soll nur noch rund die Hälfte (40 bis 45 Wohnungen) der Bebauung zulässig sein. "Politik und Verwaltung machen mit Investoren, was sie wollen", begründet Steffen Lücking seinen Ärger. "Man vereinnahmt für sich, im Recht zu sein, auch wenn dies im Falle der denkmalgeschützten Scheune mehr als fragwürdig ist."
Das Kreisdenkmalschutzamt lehnt eine Versetzung der denkmalgeschützten Scheune auf dem Grundstück ab. "In Ashausen verschwindet ein ganzes Gehöft mit reetgedecktem Niedersachsenhaus und hier in Maschen dichtet man dieser Scheune alles Mögliche an", zieht Lücking einen Vergleich.
Der Seevetaler Gemeindeverwaltung wirft der Investor in dieser Sache vor, das Problem im Bebauungsplanverfahren ausgeklammert und in das jetzige Genehmigungsverfahren verschoben zu haben. Steffen Lücking: "Ich stelle das Bauen in Maschen ein - bis alle Beteiligten wieder zum geltenden Baurecht zurückkehren. Nach einem Gespräch beim Landkreis vor Weihnachten habe ich wieder Hoffnung, dass es weitergeht!"

Heimische Investoren errichten Wohn- und Geschäftshaus in Maschen
Autor:

Thomas Sulzyc aus Seevetal

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen