Gutachten
Das Feuerwehrgerätehaus in Woxdorf ist nicht mehr zeitgemäß

Das 1979 errichtete Feuerwehrhaus in Woxdorf erfüllt nicht mehr die heutigen 
Leistungsansprüche
2Bilder
  • Das 1979 errichtete Feuerwehrhaus in Woxdorf erfüllt nicht mehr die heutigen
    Leistungsansprüche
  • Foto: ts
  • hochgeladen von Thomas Sulzyc

ts. Woxdorf. Der Standort der Freiwilligen Feuerwehr Beckedorf-Metzendorf in Woxdorf genügt nicht mehr den heutigen Leistungsansprüchen. Zu diesem Ergebnis ist das Büro ASG Ingenieure mit Sitz in Neuwied in seinem Gutachten im Auftrag der Gemeinde Seevetal gekommen. Der Feuerschutzausschuss des Gemeinderats fordert deshalb einstimmig die Gemeindeverwaltung auf, bis zur nächsten Sitzung am 26. November ein Konzept zu entwickeln, um den Standort der Freiwilligen Feuerwehr zeitgemäß aufzustellen.
Nicht mehr zeitgemäß, das bedeutet in diesem Fall: Das im Jahr 1979 errichtete Feuerwehrgerätehaus ist zu klein. Das 5,70 Meter breite Tor der Fahrzeughalle wird mit der Hand geöffnet. Die Zufahrt, der Wittenberger Weg, ist so schmal, dass Fahrzeuge sich vorsichtig begegnen müssen. Das ist nicht ideal für Feuerwehrleute, die zu einem Brand oder Verkehrsunfall eilen.
Das einzige Einsatzfahrzeug, ein Tragkraftspritzenfahrzeug mit 750-Liter-Tank, ist laut dem Gutachter nicht ausreichend, alle Bereiche des Gewerbegebietes in Beckedorf innerhalb der vorgesehenen acht Minuten zu erreichen. Das wachsende Gewerbegebiet war Anlass, die Leistungsfähigkeit der Feuerwehr Beckedorf-Metzendorf von einem Gutachter prüfen zu lassen.
Der Brandschutz im Gewerbegebiet sei aber nicht gefährdet. Gründe dafür seien die Unterstützung der Stützpunktfeuerwehr in Fleestedt und der sogenannte technische Brandschutz im Gewerbegebiet. Das sind zum Beispiel unterirdische Brunnen oder Entrauchungsanlagen. Der technische Brandschutz sei nicht zu unterschätzen, sagte Dirk ter Horst, Chef des Seevetaler Ordnungs- und Rechtsamtes.
41 aktive Feuerwehrleute verrichten ihren Dienst in der Freiwilligen Feuerwehr Beckedorf-Metzendorf. Personell ist die Feuerwehr gut aufgestellt, stellt der Gutachter fest. Eine durchschnittliche Anzahl von 13,4 Einsatzkräften sei ein guter Schnitt. Drei Minuten Ausrückezeit zu Einsätzen seien ebenfalls gut.
Die Gemeinde Seevetal wird ein größeres Gerätehaus schaffen müssen - ob durch einen Anbau oder einen Neubau und an welchem Standort, ist offen. Zusätzlich braucht die Feuerwehr Beckedorf-Metzendorf ein größeres Tanklöschfahrzeug. Der Gutachter Holger Kurz empfahl im Feuerschutzausschuss, ein Fahrzeug mit 1.000-Liter-Löschwassertank und zusätzlich ein Mannschaftstransportfahrzeug zu stationieren. Seevetals Gemeindebrandmeister Rainer Wendt pflichtete ihm bei.

Das 1979 errichtete Feuerwehrhaus in Woxdorf erfüllt nicht mehr die heutigen 
Leistungsansprüche
Der schmale Wittenberger Weg bildet die Zufahrt zum 
Feuerwehrhaus in Woxdorf.
Autor:

Thomas Sulzyc aus Seevetal

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen