Öffentlichkeitsbeteiligung
Geplanter Feuerwehrneubau in Hittfeld: Bürger dürfen bis 12. August Stellung nehmen

Ausschließlich über den schmalen Weg "Hittfelder Quelle" erreichen Feuerwehrleute den geplanten Gerätehausneubau
  • Ausschließlich über den schmalen Weg "Hittfelder Quelle" erreichen Feuerwehrleute den geplanten Gerätehausneubau
  • Foto: ts
  • hochgeladen von Thomas Sulzyc

ts. Hittfeld. Bürger haben noch bis zum 12. August die Gelegenheit, sich zu dem geplanten Feuwehrneubau an der Straße "Hittfelder Quelle" zu äußern. Der Bebauungsplanentwurf liegt im Rathaus der Gemeinde Seevetal in Hittfeld während der Öffnungszeiten aus.
Die Planung sieht den Neubau eines Feuerwehrgerätehauses mit 1.526 Quadratmetern Nutzfläche vor. Darin enthalten ist eine 100 Quadratmeter große Dienstwohnung. Die Planung berücksichtigt auch zukünftige Entwicklungen. Der Raumbedarf ist auf 100 aktive Feuerwehrleute ausgerichtet. Derzeit sind 69 aktive Frauen und Männer in der Freiwilligen Feuerwehr Hittfeld tätig. Bis zum Jahr 2024 werden es voraussichtlich 84 Feuerwehrleute sein. Dabei handelt es sich überwiegend um die Übergänge von Mädchen und Jungen aus der Jugendfeuerwehr in die aktive Einsatzabteilung.
Die geschätzten Kosten belaufen sich laut der Verwaltungsvorlage für den Gemeinderat auf etwa 4,4 Millionen Euro. Eine Kostenberechnung steht noch aus.
Der Baubeginn ist für das Frühjahr 2020 vorgesehen. Ende 2021 könnte der Bau fertig sein.
In der frühzeitigen Behördenbeteiligung äußerte die Polizeiinspektion Harburg Bedenken wegen der schmalen Zufahrt: Im Alarmierungsfall könnte die Einsatzbereitschaft der Wehr erst leicht verzögert hergestellt sein. Die Einsatzkräfte müssen in jedem Fall das Gerätehaus über die Landesstraße 213 (Jesteburger Straße) erreichen. Das könne bei verkehrsstarken Zeiten zu Verzögerungen bei der Anfahrt zum Gerätehaus führen. Zum Erreichen des Gerätehauses nach Alarmierung dürften die Feuerwehrleute keine Sonderrechte in Anspruch nehmen, heißt es in der Stellungnahme der Polizei. Die Freiwillige Feuerwehr Hittfeld und die Fachabteilung Technische Gebäudewirtschaft der Gemeindeverwaltung dagegen halten den Standort für geeignet.
Wer die Unterlagen sehen möchte, vereinbart am besten einen Termin. Die Unterlagen sind auch online unter www.seevetal.de/hittfeld-45 abrufbar.

Autor:

Thomas Sulzyc aus Seevetal

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.