"Sehr gute Einnahmesituation"

Zog eine positive Haushaltsbilanz: Kämmerer Josef Brand
  • Zog eine positive Haushaltsbilanz: Kämmerer Josef Brand
  • Foto: Gemeinde Seevetal
  • hochgeladen von Katja Bendig

kb. Seevetal. Die Steuereinnahmen sind auf Rekordniveau, Seevetal steht finanziell solide da, dennoch muss die Gemeinde ihre Einnahmen und Ausgaben im Blick behalten, um auch künftig laufende Ausgaben und Investitionen stemmen zu können. So könnte das Fazit aus der Haushaltsdebatte auf der zurückliegenden Gemeinderatssitzung lauten. Kämmerer Josef Brand präsentierte ein Plus von 2,4 Millionen Euro im Ergebnishaushalt für 2018. Die planmäßige Kreditaufnahme liegt im kommenden Jahr bei 7,1 Millionen Euro (netto 5,1 Mio.). Die Gesamtverschuldung steigt damit zum Ende des nächsten Jahres auf 27,8 Millionen Euro.
Benötigt werden die neuen Kredite, um die Investitionen in Höhe von insgesamt 20,2 Millionen mit zu finanzieren. Hier schlagen die Tiefbaumaßnahmen mit rund 7,1 Millionen Euro zu Buche, im Hochbau werden knapp 5,6 Millionen Euro investiert. 4,2 Millionen Euro stehen für Grunderwerb bereit, wobei anteilig drei Millionen als „Vorsorge-Position“ eingeplant sind. „Für den Fall, dass z.B. irgendwo eine Gewerbefläche zum Verkauf steht“, so Brand.
Bitter: Trotz der Senkung der Kreisumlage um 2,5 Prozent muss Seevetal im kommenden Jahr wegen seiner hohen Steuereinnahmen 300.000 Euro mehr an den Kreis abtreten, als in 2017. Durch die Senkung der Schlüsselzahlen fällt zudem der Gemeindeanteil an der Einkommenssteuer geringer aus, als gedacht. Brands Resümee: „Seevetal hat eine sehr gute Einnahmesituation und auch die gesamtwirtschaftliche Lage der Gemeinde ist gut. Allerdings ist der Haushalt mit einigen Risiken behaftet.“ Der Kämmerer verwies hierbei u.a. auf die mittel- und langfristig anstehenden, noch nicht haushaltsreifen Investitionen in Gesamthöhe von etwa 50 Millionen Euro. Auch die von der Landesregierung in Aussicht gestellte Einführung des kostenlosen Kindergarten könnte die Kommune zusätzlich belasten. Und die Maßnahmen rund um die Decatur-Brücke sind ebenfalls noch nicht im Haushalt berücksichtigt.
Die Stellungnahmen der Fraktionen fielen in diesem Jahr verhältnismäßig kurz aus. „Der Haushalt ist solide. Wir leisten uns etwas, leben aber nicht über unsere Verhältnisse“, so Frank Schmirek (CDU). Er mahnte jedoch an, dass die guten Zeiten nicht ewig dauern werden. „Wir müssen unseren Blick auf die Einnahmesituation richten und uns überlegen, wie wir uns hier künftig ausrichten wollen - in Richtung Wohnen oder Gewerbe“, so Schmirek. Willy Klingenberg (Freie Wähler) sprach sich für die stärkere Ausweisung von Gewerbegebieten aus. „Dadurch können wir den Haushalt sanieren, weitere Wohngebiete hingegen ziehen auch weitere Kosten nach sich“, so Klingenberg. Das sah Dr. Klemens Lunkenheimer (AfD) genauso: „Die Folgekosten bei Wohngebieten sind unkalkulierbar, der Weg zur Erhöhung der Einnahmen führt am besten über die Ansiedlung von Gewerbe.“ Er schlug zudem vor, die Anpassung der Grund- und Gewerbesteuer zu diskutieren. Das sah auch Matthias Clausen (Grüne) so. „Wir müssen auch über Steuererhöhungen sprechen“, so Clausen.
Die positive Haltung in der Politik gegenüber neuen Gewerbeflächen traf bei Bürgermeisterin Martina Oertzen auf große Zustimmung. Sie mahnt schon seit Längerem das Fehlen von Gewerbeflächen an. „Die Nachfrage ist groß, auch wegen unserer Lage vor den Toren Hamburgs“, so Oertzen. Sie mahnte allerdings auch an, die Ausgaben regelmäßig auf den Prüfstand zu stellen.
Letztlich wurde der Haushalt für 2018 einstimmig bei Enthaltungen verabschiedet.

Autor:

Katja Bendig aus Seevetal

Politik
Nach dem Verzicht von Thomas Grambow (kl. Foto) soll nun Björn Protze antreten

Politiker aus Neu Wulmstorf führt persönliche Gründe für Verzicht an
SPD-Schock: Thomas Grambow zieht Landrats-Kandidatur im Landkreis Stade zurück

jd. Stade. Schock für die SPD: Ihr Kandidat für die Landratswahl im Landkreis Stade wirft das Handtuch. Der Neu Wulmstorfer Kommunalpolitiker Thomas Grambow (57) will nun doch nicht für das Amt kandidieren. Für seinen Verzicht führt er persönliche Gründe an.    Der CDU-Politiker Kai Seefried muss sich nun auf einen neuen Gegenkandidaten einstellen. Nach WOCHENBLATT-Informationen will jetzt der Vorsitzende der SPD-Kreistagsfraktion, Björn Protze, gegen Seefried antreten. Die Kandidatur des...

Politik
Die benachbarten Landkreise informieren wesentlich ausführlicher über die Corona-Situation

Lachhaft: "Bleiben Sie gut informiert", steht auf der Internetseite
Landkreis Stade hält Corona-Zahlen unter Verschluss

MEINUNGSARTIKEL:  Wer sich auf der Homepage des Landkreises Stade zum Thema Coronavirus informieren will, fand dort bislang die tagesaktuellen Zahlen zum Infektionsgeschehen. Seit Anfang dieser Woche ist das anders: Unter der Überschrift "Aktuelle Lage im Landkreis Stade" steht dort - abgesehen vom Inzidenzwert - das pure Nichts. Doch warum stellt der Landkreis keine eigenen Corona-Daten mehr online und auch nicht der Presse zur Verfügung? Grund soll das Wirrwarr um die Statistik sein:...

Blaulicht
Marie Bremer mit dem angeschossenen "Addi", der 
wahrscheinlich sein linkes Auge verlieren wird

Vorfall in Regesbostel
Wer schoss auf Jack-Russell-Terrier "Addi"?

bim. Regesbostel. Wie gestört muss jemand sein, der so etwas macht? Jack-Russell-Terrier "Addi" wurde am Freitag der Vorwoche (20. November) auf dem umzäunten Grundstück seiner Halter Marie und Norman Bremer in Regesbostel (Samtgemeinde Hollenstedt) ins Auge geschossen. Der zweijährige Rüde spielte gerade mit seiner Jack-Russell-Freundin "Motte" (4) fröhlich im Garten. Die junge Familie ist total geschockt und bangt jetzt um das Augenlicht ihres Lieblings. Für Hinweise, die zur Ergreifung des...

Wirtschaft
Arbeitsüberlastung könnte einer der Gründe sein, dass Bauanträge nicht zügig bearbeitet werden
2 Bilder

Baufirmen und Politiker kritisieren schleppende Bearbeitung von Bauanträgen im Landkreis Stade
Das lange Warten auf die Baugenehmigung

(jd). Dieses Thema ist ein Dauerärgernis für alle Beteiligten: Seit Jahren wird landauf, landab kritisiert, dass sich Bauämter zu viel Zeit lassen bei der Bearbeitung von Bauanträgen. In Einzelfällen verstreicht selbst bei kleineren Bauvorhaben wie etwa der Errichtung eines Einfamilienhauses ein Jahr, bis endlich eine Baugenehmigung vorliegt. Auch Architekten und Bauunternehmen aus dem Landkreis Stade klagen immer wieder über verschleppte Verfahren beim Bauamt des Landkreises. Jetzt hat die...

Politik
Sollte die Wertstofftonne kommen, dürften dort neben
Verpackungen auch Kunststoffgegenstände wie Gießkannen und Metallobjekte wie Bratpfannen entsorgt werden

Gruppe Grüne/Linke will die Abfallentsorgung im Landkreis Harburg weiter optimieren
Wertstofftonne statt Gelber Sack

as. Landkreis Harburg. "Immer wieder gibt es Ärger mit den Gelben Säcken!" Volkmar Block, stv. Vorsitzender der Gruppe Grüne/Linke im Kreistag, hat die Nase voll. "Die gelben Säcke reißen beim Heraustragen, werden weggeweht, von Tieren zerbissen oder sind nicht verfügbar", ärgert er sich. Ein weiterer Kritikpunkt: Auch die Säcke selbst erzeugen eine große Menge vermeidbaren Plastikmülls. "Das muss ein Ende haben", meint er. Volkmar Block und die Kreistagsgruppe von Bündnis 90/Die Grünen/Die...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen