Das Kehdinger Cowgirl

Liebt Pferde und Musik: Anne Voss
7Bilder
  • Liebt Pferde und Musik: Anne Voss
  • Foto: Anne Voss privat
  • hochgeladen von Thorsten Penz

Frauenpower unterm Westernhut: Anne Voss (35) ist die Neue bei der "New Blue Mountain Band" / "Ich steh' voll dahinter"

tp. Drochtersen. tp. Drochtersen. Eine Sammlung von Westernhüten hat sie schon, auch ein Paar schicke Cowboystiefel, eine Gitarre und sogar eigene Pferde: Anne Voss (35) ist die neue Sängerin bei der Countryband "Blue Mountain Boys" aus dem Land Kehdingen. Zu den Proben in Drochtersen schippert die sympathische Schleswig-Holsteinerin regelmäßig mit der Elbfähre von Glückstadt nach Wischhafen.

"Erstmal mussten wir den Bandnamen ändern", sagt die Powerfrau über das Quintett, das wegen des weiblichen Neuzugangs jetzt "New Blue Mountain Band" heißt und unter dem Namen bereits im Januar ein umjubeltes Konzert als Vorgruppe der deutschen Country-Götter "Truck Stop" in der Dreifachhalle in Drochtersen gab. "Es war ein tolles Erlebnis mit netten Musikern und Tontechnikern und einem super Publikum", schwärmt Anne Voss über ihr Debüt bei der "New Blue Mountain Band".

"Ich steh' voll dahinter", sagt die Hobby-Musikerin über ihr Vollblut-Engagement im Country-Genre, das von manchen Kritikern belächelt wird. Die leidenschaftliche Sängerin und Gitarristin, die aus einer musikalischen Familie stammt und schon als Mädchen im Chor und in einer Schülerband sang, hört neben Irish Folk, Deutsch-Pop und Vielem mehr auch privat gerne Countrymusik: "Ich mag besonders alte Sachen von Dolly Parton und Kenny Rogers."

Die vielseitige Musikerin spielt bereits seit rund acht Jahren bei der Country-Gruppe "Nashville Tops", die auf der anderen Elbseite eine kleine Fangemeinde hat - nicht zuletzt wegen Anne Voss' weicher und zugleich kraftvoller Stimme. Darauf wurde auch der Szenekenner, Konzertveranstalter, "WOCHENBLATT-Mitarbeiter und Schlagzeuger der "New Blue Mountain Band", Dirk Ludewig, aufmerksam und lud sie zur Probe ein, als die Gruppe Verstärkung suchte.

Der musikalische Funke zu den vier "Mountain Boys" im gesetzten Alter sprang sofort über: Seit vergangenem Herbst ist Anne Voss das Kehdinger Cowgirl an der Gitarre und am Mikrofon - und sie ist begeistert: "Die Proben in Drochtersen bringen wahnsinnig Spaß. Die Bandkollegen sind charmant, hilfsbereit und total entspannt", so Anne Voss. "Sie sehen es mir auch nach, wenn ich mich einmal wegen beruflicher oder familiärer Verpflichtungen verspäte." Die Diplom-Sozialpädagogin hat eine Tochter (7) und einen Sohn (4). Neben ihrer Arbeit als Erzieherin betreibt sie gemeinsam mit ihrem Ehemann einen Bio-Milchhof in der kleinen Gemeinde Kaaks nahe der Heavy-Metal Metropole Wacken.

Übrigens: Nicht nur auf der Bühne macht die attraktive Brünette eine gute Figur mit Lederhut und Sporenstiefeln: Anne Voss ist begeisterte Reiterin, verbringt ihre Freizeit gerne mit ihren Pferden und Ponys.

Doch Musik geht vor: Kürzlich nahm Anne Voss am Vorentscheid der jüngsten Staffel von der TV-Talent-Show "The Voice of Germany" teil. Mit der "New Blue Mountain Band" möchte sie gerne eine CD aufnehmen.

Zunächst stehen Auftritte an: Am Freitag, 13. April, um 19 Uhr spielt die "New Blue Mountain Band" zur Eröffnung des Sommerprogramms in der Kulturscheune (Eintritt frei) am Rathaus in Drochtersen. Weitere Konzerte gibt die Gruppe u.a. im Sommer im Alten Land und beim Country-Festival auf der Elbinsel Krautsand am Wochenende, 25. bis 27. Juli.

Autor:

Thorsten Penz aus Stade

Service

Die meisten Neuinfektionen hat Stade
Corona-Zahlen im Landkreis Stade: Sechs Kommunen über der 1.000er-Marke

(jd). Die Hansestadt Stade verzeichnet nach dem erneuten Corona-Ausbruch im Johannisheim derzeit kreisweit den höchsten Anstieg bei den Fallzahlen. In den  vergangenen zehn Tage sind 90 Personen positiv auf den Coronavirus getestet worden. Buxtehude, das den zweithöchsten Wert hat, kommt in diesem Zeitraum lediglich auf 36 positive Tests. An dritter Stelle in Bezug die Zunahme der Corona-Fälle steht Harsefeld. In der Geestkommune sind innerhalb von zehn Tagen 26 neue Fälle hinzugekommen. Grund...

Service

Erst 2.200 Impfungen und bereits 820 Verstöße gegen die Corona-Regeln
Corona im Landkreis Stade: Aktuelle Infos, Zahlen und Fakten

(jd). Das WOCHENBLATT hat die wichtigsten aktuellen Infos verschiedene Aspekte zu den Themenbereichen Corona und Impfen zusammengestellt: Bisherige ImpfungenNach 2.200 Impfungen waren die Lieferungen an den Landkreis Mitte der Woche aufgebraucht. Von den kreisweit 28 Alten- und Pflegeheimen, in denen bevorzugt geimpft wurde, ist in 14 die erste Runde der Impfkampagne abgeschlossen. Auch ein Teil des Rettungsdienstes und Beschäftigte auf den Intensivstationen und in der Notaufnahme der Elbe...

Panorama
2 Bilder

Aktuelle Zahlen vom 26. Januar / Impftermine frühestens Anfang Februar
Corona im Landkreis Harburg: Zwei Menschen sind gestorben

(ts).  Zwei weitere Menschen sind mit oder am COVID-19-Erreger gestorben, gab der Landkreis Harburg am Dienstag, 26. Januar, bekannt. Nach WOCHENBLATT-Informationen stammen die Verstorbenen aus dem Städten Buchholz und Winsen. Insgesamt sind damit 64 Menschen im Zusammenhang mit dem Coronavirus im Landkreis Harburg gestorben. Impfstofflieferungen des Landes Niedersachsen an den Landkreis Harburg reichen derzeit nicht aus, um zeitnah Impftermine vergeben zu können, teilte die Kreisverwaltung...

Panorama
Nach der Sprengung: Elke Preuß (57) und ihr Mann Hans-Georg (62) haben Angst, dass bald noch Schlimmeres passiert
4 Bilder

"Klein-Chicago" statt Dorfidylle
Familie Preuß aus Hollenbeck ist den Krawall in ihrer Nachbarschaft leid

jab. Hollenbeck. Hollenbeck gilt als beschauliches Dörfchen. Aufmerksamkeit erregt die Ortschaft im Allgemeinen durch ihre gut funktionierende Dorfgemeinschaft und den Zusammenhalt, wie zuletzt, als es um die Sanierung des Friedhofs ging. Doch der Schein trügt: Auch hier ist nicht alles harmonisch. "Wir halten den Terror kaum noch aus", sagt Elke Preuß. Den "Terror", den Preuß meint, sollen seit nunmehr drei Jahren Jugendliche verbreiten, die ihre Zerstörungswut und Aggressionen vor allem in...

Politik
Ursula Cabarta y Diaz  (SPD)
2 Bilder

Ortsumfahrung Luhdorf und Pattensen
Ein "Millionengrab" ist vorerst verhindert

bim. Seevetal. Nach mehr als zehn Jahren kontroverser Diskussionen und bisher verursachten Kosten von geschätzt mehr als einer Million Euro wurden jetzt die weiteren Planungen für eine Ortsumfahrung von Luhdorf und Pattensen gestoppt. Mit 32 Stimmen beschloss der Kreistag den entsprechenden Antrag von SPD, Grüne/Linke und Freie Wähler/Unabhängige - gegen 26 Stimmen von CDU, Wählergemeinschaft und FDP sowie von Landrat Rainer Rempe. Beschlossen wurde damit auch, dass der Landkreis sein Mitwirken...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen