Das letzte "Genie" der alten Schule: Arno Kochmann aus Stade

Betreibt Physik und Astronomie mit Rechenschieber, Papier und Bleistift: Arno Kochmann
3Bilder
  • Betreibt Physik und Astronomie mit Rechenschieber, Papier und Bleistift: Arno Kochmann
  • hochgeladen von Thorsten Penz

Weniger ist mehr: Universaltalent mahnt zu Sparsamkeit und globaler Verantwortung

tp. Stade. Einfachheit ist schön und intelligent, denn selbst komplexe Naturphänomene gehen auf simple Elemente zurück. "Vereinfache dein Leben" heißt ein neuer Trend. Immer mehr Menschen ersetzen die Lust am Materiellen durch die Suche nach der Einfachheit. Einer, der es schon lange vormacht, ist Arno Kochmann (64) aus Stade. Er lud das WOCHENBLATT ein in seine bescheidene Welt, in der umso mehr Platz ist für geistigen Tiefgang.

Zusammenhänge des Weltalls kalkuliert Arno Kochmann mit dem Rechenschieber, architektonische Skizzen zeichnet er mit dem Bleistift, Fachwissen über Ur-Pflanzen bezieht er aus alten Büchern: Er nennt sich selbst mit einem Schmunzeln "eines der letzten 'Genies' der alten Schule". Nicht nur beruflich pflegt das eigenwillige Universaltalent die Einfachheit, auch durch Sparsamkeit und Zurücknahme im Privaten setzt er ein Zeichen gegen überbordende Technisierung und Verschwendung.

"Den Lebensstil habe ich von meinen Eltern übernommen, die die Entbehrungen zweier Weltkriege erlebt haben", sagt Kochmann. Seine ersten Lebensjahre verbrachte er in einer Stader Barackensiedlung. Bücher über Sternenkunde und ein einfaches Teleskop waren der Luxus seiner Jugend. Noch heute erkundet der Hobby-Astronom, der sich kritisch mit Einsteins Theorien auseinandersetzt, die Bewegung kosmischer Objekte am liebsten ohne Computer.

Viele Erklärungen liefert der gelernte Schriftenmaler, studierte Hochbauingenieur und heutige hauptberufliche Organist und Kirchenmusiker durch Handzeichnungen. Jüngst brachte sich Kochmann in die Diskussion um die Gestaltung von Neubaufassaden in der historischen Stader Altstadt mit seinen an die Fachwerktradition angelehnten Gebäudeskizzen und Wiederverwendung von Hölzern aus der Abrissmasse ein. Auch hier wurde seine Maxime deutlich: Bewahren statt zerstören.

Kochmann lebt es vor: Sein Mobiliar ist Jahrzehnte alt, Regale und Handtuchhalter zimmert er aus Sperrmüllfunden, das Haus heizt er minimal, Wäsche wäscht er mit der Hand in aufgefangenem Regenwasser. Die meisten Elektrogeräte sind uralt.
Ausnahme: eine energiesparende Induktionskochplatte. Sein Auto, das er sich "mit einem Kumpel teilt", steht ungenutzt auf der Auffahrt. Zu seinen Einsätzen als Organist bei Trauerfeiern fährt er bis zu 20 Kilometer weit mit dem Rad. Alles persönliche Beiträge zur Schonung natürlicher Ressourcen.

Seine Wertschätzung gegenüber der Schöpfung bringt Kochmann in der intensiven Beschäftigung mit Pflanzen zum Ausdruck: Der Tausendsassa betreibt Urpflanzen-Forschung (Paläobotanik). Aktuell untersucht er die Blattstruktur von Gingko-Bäumen. In seinem kleinen Wohnzimmer überwintert eine riesige urtümliche Araukarie. Sein Büro zieren Topfpflanzen, die andere Leute in den Müll warfen. Stolz berichtet der an Heilpflanzen interessierte Naturfreund, dass er vor Jahren sein entzündetes Auge mit einer selbst gemachten Tinktur aus Spitzwegerich kurierte. Und er spendet regelmäßig an die Organisation "Rettet den Regenwald".

Angesichts der aktuellen Weltlage sieht sich der Querdenker in seinen radikalen Bemühungen bestätigt: Terrorismus, so der praktizierende Christ, der auch den Koran gelesen hat, sei vor allem eine Folge von eines von Überfluss geprägten westlichen Lebensstils, von dem große Teile der Erdbevölkerung ausgeschlossen seien.

Autor:

Thorsten Penz aus Stade

Panorama
Das "Haus an den Moorlanden" steht unter Quarantäne. Besucher können die Einrichtung wegen der 40 Corona-Fälle nicht betreten
2 Bilder

40 Infektionen in Neu Wulmstorf / Bewohner werden in ihren Zimmern versorgt
Seniorenpflegeheim als Corona-Hotspot

os. Neu Wulmstorf. Ein Zettel in der Eingangstür weist auf die besondere Situation hin: Weil am vergangenen Wochenende 33 Bewohner und sieben Mitarbeiter positiv auf das COVID-19-Virus getestet wurden, wurde das Seniorenheim "Haus an den Moorlanden" in Neu Wulmstorf sofort komplett unter Quarantäne gestellt. Die Corona-Kranken werden nach Angaben des Landkreises Harburg innerhalb der Einrichtung in ihren Zimmern versorgt, nur einer wurde in ein Krankenhaus verlegt. Das Seniorenheim bietet Platz...

Sport
Fatos Kücükyldiz zeigte sich in ihrem zweiten Spiel für die "Luchse" mit vier Treffern besonders torhungrig

Handball-Luchse verlieren beim THC

(cc). Die Erstliga-Handballerinnen der HL Buchholz 08-Rosengarten fanden beim Thüringer HC (THC), der das Spiel von Beginn an dominierte, kaum Lösungen und verloren deutlich mit 22:33 (Halbzeit 11:19). Jeweils vier Tore für die "Luchse" steuerten Neuzugang Fatos Kücükyldiz, Marleen Kadenbach und Evelyn Schulz bei. "Wir haben zwar viele Chancen vergeben, aber solche Spiele bringen uns auch weiter", so Luchse-Trainer Dubravko Prelcec nach dem Spiel. Ausführlicher Bericht folgt in der...

Panorama
Ob in Talkshows oder im Boomgarden Park  - Eckart Brandt erzählt leidenschaftlich von seinen alten Apfelsorten
2 Bilder

Eckart Brandt: Aktivitäten im Boomgarden Park und achtes Buch
Neues vom Apfelpapst In Helmste

sla. Helmste. Er ist wohl in unserer Region der bekannteste Obstbauer und Retter alter Obstsorten, ist Buchautor, häufiger Gast in NDR-Talkshows und steht auch an seinem Obststand auf dem Wochenmarkt in Buxtehude-Altkloster. Während sich andere Obstbauern mit ökonomischen Niedrigstamm-Monokulturen vorrangig für ihre Erträge interessieren, widmet sich Biobauer und Pomologe (Obstbaukundler) Eckart Brandt schon seit Jahrzehnten der Erhaltung alter hochstämmiger Obstsorten. 2012 wurden die ersten...

Panorama

74 Corona-Erkrankte im Landkreis Harburg

os. Landkreis Harburg. Wegen eines Corona-Ausbruchs in einem Seniorenheim in Neu Wulmstorf hat sich die Zahl der Corona-Erkrankten deutlich erhöht: Am Montag, 28. September, zählte der Landkreis Harburg insgesamt 836 bestätigte Corona-Fälle. 748 Personen gelten als genesen, teilte Landkreis-Sprecher Andres Wulfes mit. Damit seien aktuell 74 Personen erkrankt. Zudem befinden sich noch 374 Personen in Quarantäne. 14 Personen mit Vorerkrankungen sind bislang mit oder am Corona-Virus...

Sport
TSV-Vorsitzende Renate Preuß verlieh Eike Holtzhauer die Urkunde,die ihn nun als Ehrenvorsitzenden ausweist Foto: bim
5 Bilder

Todtglüsinger Sportverein
Eike Holtzhauer bekommt lebenslange Rotwein-Flatrate

bim. Todtglüsingen. Er ist niemand, der sich selbst in den Vordergrund drängt oder über das, was er erreicht hat, große Reden schwingt, obwohl er für seine Heimatgemeinde und für den Sport schon vieles erreicht hat. Fast ein halbes Jahrhundert war Eike Holtzhauer (83) zweiter Vorsitzender des Todtglüsinger Sportvereins (TSV) und trug maßgeblich mit dazu bei, dass der TSV vom Dorfclub mit 100 Mitgliedern Anfang der 1970er Jahre heute mit seinen über 75 Sportarten in und auf rund 20 Sportstätten...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen