Das hat Stades Bürgermeisterin Nieber in 2018 vor

Stades Bürgermeisterin Silvia Nieber beschäftigt die Verrohung der Umgangsformen in den sozialen Medien
  • Stades Bürgermeisterin Silvia Nieber beschäftigt die Verrohung der Umgangsformen in den sozialen Medien
  • Foto: Stadt Stade
  • hochgeladen von Björn Carstens

bc. Stade. Neues Jahr, neues Glück: Das Jahr 2017 war für Stades Bürgemeisterin Silvia Nieber vermutlich das schwierigste in ihrer bishergen Amtszeit in der Hansestadt. Es gab unzählige Streitthemen wie z.B. die umstrittene Straßenausbau-Beitragssatzung und der Tenor in den bundesweiten Medien, aber auch verzwickte Themen wie den vermasselten Parkhaus-Neubau. Im WOCHENBLATT blickt die Rathaus-Chefin nun voraus. Das hat Nieber in diesem Jahr vor:
„Ich lebe jetzt seit fast sieben Jahren in Stade. In dieser Zeit habe ich die hier lebenden Menschen sehr schätzen gelernt. Insbesondere das großartige ehrenamtliche Engagement, das hier gelebt wird und entscheidend zur Lebensqualität in unserer Stadt beiträgt, beeindruckt mich bis heute. Aber auch die norddeutsche Herzlichkeit und gelebte Diskussionsfreudigkeit der Staderinnen und Stader macht das Leben in dieser Stadt aus. Dabei muss man nicht immer einer Meinung sein - gerade das Diskutieren unterschiedlicher Standpunkte macht eine Demokratie aus.
Wichtig dabei finde ich aber, dass Themen sachlich und respektvoll miteinander besprochen werden. Leider scheinen insbesondere in den sozialen Medien die Hemmschwellen für den respektvollen Umgang miteinander verloren zu gehen. Ich wünsche mir für 2018, dass wir achtungsvoll miteinander umgehen, viele Dinge kritisch konstruktiv besprechen und als Rat gemeinsam beschließen, um das Leben für alle Staderinnen und Stader weiterhin lebenswert zu gestalten.
Wichtige Schritte auf diesem Weg und für die Entwicklung unserer Stadt sind sicherlich die Eröffnung des neuen Einkaufszentrums am Pferdemarkt sowie der Baubeginn des Parkhauses in der Wallstraße. Beides sind wichtige Projekte für die Belebung und Stärkung der Innenstadt, über die sich sicher viele Bürgerinnen und Bürger freuen werden. Mit der Einführung der ersten Stunde kostenfreiem Parken haben wir hier schon einen ersten, wichtigen Schritt gemacht.
Insgesamt haben wir für 2018 viel vor: So sind für die hiesigen Schulen zahlreiche Investitionen geplant, wie beispielsweise die energetische Sanierung der Grundschule Bockhorster Weg, die umfangreichen Baumaßnahmen an der Realschule Camper Höhe mit beispielsweise Neubauten von Klassentrakten, Außenanlagen und einer Mensa sowie die umfangreiche Sanierung der IGS Hohenwedel. Auch die Parkpalette am Bahnhof werden wir mit einem Videoüberwachungssystem, optimierter Beleuchtung neu ausstatten und eine neue Lösung für das derzeitige Treppenhaus finden. Ebenso sind der Neubau der Kindertagesstätte in Schölisch, der Baubeginn des Boarding- Hauses, das Appartements für Studierende der PFH und Firmenmitarbeiter bietet, wichtige Strukturentwicklungen für unsere Stadt.
Aber auch das Thema Integration ist ein wichtiges Thema, an dem wir 2018 weiter arbeiten werden, um die hier lebenden Menschen gut zu integrieren und dafür zu sorgen, dass sie eine gleichberechtigte Teilhabe in unserer Gesellschaft haben.
Ich freue mich auf die vor uns liegenden Projekte in 2018 und danke an dieser Stelle auch sehr herzlich allen ehrenamtlich tätigen Bürgerinnen und Bürgern für ihr Engagement, mit dem sie das Leben in unserer Stadt unterstützen und einen wichtigen Beitrag für den Zusammenhalt unserer Gesellschaft leisten.
Allen Staderinnen und Stadern wünsche ich viel Glück und Gesundheit für das Jahr 2018.“

Autor:

Björn Carstens aus Buxtehude

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Panorama
3 Bilder

13. Mai: Die Corona-Zahlen im Landkreis Harburg
Zwei weitere Corona-Tote

(os). Traurige Nachrichten an Himmelfahrt: Der Landkreis Harburg meldet am heutigen Donnerstag, 13. Mai, zwei weitere Corona-Tote. Damit steigt die Zahl der Menschen, die seit Ausbruch der Pandemie mit oder am Coronavirus verstorben sind, auf 109. Die Siebentage-Inzidenz sinkt dagegen weiter. Sie lag heute bei 56,6 - nach 64,9 am Vortag. Keine einzige Gemeinde weist zurzeit einen Wert von über 100 auf. Bislang meldete der Landkreis Harburg insgesamt 6.430 Coronafälle (+15), 6.071 Menschen (+21)...

Politik
Vor dem an einer Hauswand in Tangendorf prangenden XXL-Logo der Baustopp-Bürgerinitiative (v. li.): die BI-Mitglieder Johannes Bünger, Dr. Linda Holste und Nele Braas
2 Bilder

Bürger wollen Baggerstopp
Tangendorfer fühlen sich bei Kiesabbau-Plänen ungenügend einbezogen

ce. Tangendorf. Der vom Garstedter Kieswerk Lütchens über einen Zeitraum von etwa 30 Jahren geplante Kiesabbau im Bereich zwischen den Gemeinden Garstedt, Wulfsen und Toppenstedt solle "von einer verlässlichen, kontinuierlichen und transparenten Kommunikation zwischen Bürgern, Politik und Verwaltung begleitet werden", hatten das Unternehmen sowie die Verwaltungschefs der beteiligten Kommunen kürzlich gemeinsam erklärt (das WOCHENBLATT berichtete). "Von dieser Transparenz ist derzeit für uns...

Panorama
Die bunte Rutsche wurde geschrubbt, die Fliesen ausgetauscht und vieles mehr vorbereitet: Das Jesteburger Freibad könnte sofort öffnen. Darauf hoffen (v. li.) Badleiter Henning Schöttler, Dagmar Wille (Gebäudewirtschaft), stv. Badleiter Rolf Stehrenberg, stv. Fördervereinsvorsitzende Carola Boos und Fördervereinsvorsitzender Henning Buss
4 Bilder

Corona-Verordnung bestimmt, wann angebadet werden darf
Freibäder wären startklar für die Saison

as. Jesteburg/Landkreis. Auch wenn sich in den vergangenen-Tagen das Freibad-Gefühl noch nicht so richtig einstellen wollte - im Mai beginnt traditionell die Freibad-Saison. Aufgrund der Corona-Pandemie müssen die Freibäder im Landkreis Harburg und der Samtgemeinde Jesteburg ihre Eröffnung jedoch vorerst verschieben. Frühestens Ende Mai sieht die aktuelle Corona-Verordnung das Anbaden vor. Dabei haben sich die Hygienekonzepte aus dem vergangenen Jahr bewährt, sind sich die Freibad-Betreiber im...

Wirtschaft
Auch alle WOCHENBLATT Stellenanzeigen aus Buchholz, Buxtehude, Stade, Winsen und Umgebung  landen im  Jobportal www.sicherdirdenjob.de
3 Bilder

Online Jobportal vom WOCHENBLATT
Mit www.sicherdirdenjob.de erfolgreich Personal finden

Ob Auszubildender, Mitarbeiter, Fach- oder Führungskraft - schneller und effizienter geht die Jobsuche kaum: Unter www.sicherdirdenjob.de werden regelmäßig mehr als 11.000 freie Stellen von Unternehmen aus der Region Bremen, Oldenburg, Hannover und Hamburg aufgezeigt. Gemeinsam mit weiteren Kooperationspartnern bietet die WOCHENBLATT Gruppe mit der Onlinebörse ein umfassendes regionales Stellenportal, dass Bewerber aus dem Raum Hamburg und Bremen anspricht! Das heißt: Jede Anzeige, die im...

Service

Wichtige Mail-Adressen des WOCHENBLATT

Hier finden Sie die wichtigen Email-Adressen und Web-Adressen unseres Verlages. Wichtig: Wenn Sie an die Redaktion schreiben oder Hinweise zur Zustellung haben, benötigen wir unbedingt Ihre Adresse / Anschrift! Bei Hinweisen oder Beschwerden zur Zustellung unserer Ausgaben klicken Sie bitte https://services.kreiszeitung-wochenblatt.de/zustellung.htmlFür Hinweise oder Leserbriefe an unsere Redaktion finden Sie den direkten Zugang unter...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen