Frust bei älteren Ärzten im Landkreis Stade

Der Stader KVN-Bezirksstellenleiter Michael Schmitz (li.) und der Bezirksausschuss-Vorsitzende Dr. Stephan Brune (re.) mit dem niedersächsischen KVN-Vizechef Dr. Jörg Berling   Foto: jd
  • Der Stader KVN-Bezirksstellenleiter Michael Schmitz (li.) und der Bezirksausschuss-Vorsitzende Dr. Stephan Brune (re.) mit dem niedersächsischen KVN-Vizechef Dr. Jörg Berling Foto: jd
  • hochgeladen von Jörg Dammann
Blaulicht
Das Jugendzentrum Tostedt war zwischen Dezember 2015 und September 2016 Schauplatz der mutmaßlichen Übergriffe

Sexuelle Belästigung und Vergewaltigung
Abgründe im Tostedter Jugendzentrum

bim. Tostedt. Der Tatvorwurf liest sich laut Aktenlage recht "nüchtern": sexuelle Nötigung und Vergewaltigung zwischen Dezember 2015 und September 2016. Doch die jetzige Verhandlung am Amtsgericht Tostedt offenbarte Abgründe im Tostedter Jugendzentrum (JUZ) - egal, was sich damals wirklich zugetragen hat. Ein ehemaliger JUZ-Leiter (40) soll eine pädagogische Kraft (46) bei zwei Gelegenheiten gewaltsam an die Wand gedrückt, sie an Brust und Scheide angefasst und vor ihr onaniert haben und ein...

Panorama

Traurige Nachrichten aus dem Landkreis Harburg
Corona: Fünf Tote an einem Tag!

os. Winsen. Das sind traurige Nachrichten: Der Landkreis Harburg meldete am heutigen Donnerstag, 26. November, gleich fünf weitere Menschen, die am oder mit dem Coronavirus gestorben sind! Damit steigt die Gesamtzahl der Toten seit Ausbruch der Pandemie von 33 auf 38. Nach Angaben von Kreissprecher Andres Wulfes wohnten zwei der jetzt Verstorbenen im Alten- und Pflegeheim Heidehaus in Jesteburg. Zudem wurden zwei Personen nachgemeldet, die im Landkreis Harburg wohnten, aber in Krankenhäusern in...

Blaulicht
Das Amts- und Landgericht in Stade

Corona-Hilfe abgezockt
Stader ergattert 50.000 Euro durch Soforthilfe-Programme

wei. Stade. Der 40-jährige Hauptangeklagte G. und sein 51-jähriger mutmaßlicher Komplize K. standen am Montag vor der Schwurgerichtskammer des Landgerichts Stade. In Handschellen wurde G. in den Saal geführt. K. ist dagegen auf freiem Fuß und kam verspätet mit der Bahn an. Dem Hauptangeklagten wird vorgeworfen, durch Betrug einen fünfstelligen Betrag aus den Corona-Soforthilfe-Programmen erhalten zu haben. Dazu machte er bewusst falsche Angaben. K. stellte dafür seine Ausweisbilder zur...

Vertreter der Kassenärztlichen Vereinigung kritisieren Plan, Praxen länger zu öffnen

jd. Stade. Das Thema Ärztemangel bleibt uns auch in den kommenden Jahren erhalten. Da sind sich diejenigen sicher, die es wissen müssen: die Ärztefunktionäre. So könnten im Bezirk Stade der Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsen (KVN) - er umfasst das Elbe-Weser-Dreieck - sofort 40 Hausarztstellen besetzt werden, doch es fehlen die Bewerber. Allein in der Stadt Stade stehen derzeit acht Stellen zur Verfügung. Diese Zahlen kamen jetzt bei einem Treffen des Stader KVN-Bezirksstellenleiters Michael Schmitz und des Bezirksausschuss-Vorsitzenden Dr. Stephan Brune mit dem niedersächsischen KVN-Vizechef Dr. Jörg Berling auf den Tisch. Der Gast aus Hannover informierte sich vor Ort über die Situation der hausärztlichen Versorgung.

In dieser Hinsicht gibt es sogar etwas Positives zu vermelden: So konnte der Versorgungsgrad im Planungsbereich Buxtehude (dazu zählen auch Jork, Harsefeld und Apensen) von 88,6 Prozent im Sommer auf aktuell 93,4 Prozent gesteigert werden. "Gerade in diesen Tagen haben wir für den Bereich Buxtehude neue Zulassungen erteilt", berichtet Brune. In der ersten Jahreshälfte waren dort noch 13 Hausarztstellen vakant. Jetzt praktizieren im Raum Buxtehude 53 Hausärzte. Zuvor waren es 49.

Keine Veränderungen gibt es im Planungsbereich Stade, der den Rest des Landkreises abdeckt. Mit 96,4 Prozent ist der Versorgungsgrad aufgrund wachsender Bevölkerungszahlen zwar leicht gesunken, doch die Zahl der Hausärzte blieb konstant: 63 Allgemein-Mediziner sind im Bereich Stade tätig. Um Medizinern den Start als niedergelassener Hausarzt zu erleichtern - oft handelt es um die erste eigene Praxis -, gewährt die KVN Zuschüsse aus dem Strukturfonds für ländliche Räume. Aus diesem Fördertopf für Praxisneugründungen 240.000 Euro für fünf Ärzte im Raum Buxtehude geflossen. Jeweils 60.000 Euro an Investitionskosten-Zuschüssen sind an zwei Praxen in Kehdingen gegangen.

Die Ärzte-Funktionäre räumen aber auch ein, dass diese Zahlen zur hausärztlichen Versorgung keine Auskunft zur Situation in den einzelnen Gemeinden geben. Dafür müsste die Statistik bis zur kommunalen Ebene heruntergebrochen werden. Es werde davon ausgegangen, dass Mittelzentren wie Buxtehude und Stade bei der hausärztlichen Versorgung einen weiteren Einzugsbereich abdecken, so Schmitz. Daher erfolge keine kleinteiligere Bedarfsplanung.

Aus den statistischen Werten lässt sich auch nicht die eigentliche Brisanz herauslesen, die dahinter steckt. Denn ein nicht unerheblicher Teil der Hausärzte hat bereits das Rentenalter erreicht. Sie sind schon jenseits der 63 und praktizieren noch immer - einige, weil ihnen der Beruf Spaß macht, viele aber auch, weil sie einfach keinen Nachfolger finden und sie es sich nicht leisten können, ihre Praxis aufzugeben, wenn sie in deren Austattung hohe Summen investiert haben. In den kommenden Jahren könnte es nach Einschätzung Berlings sogar noch schwieriger hinsichtlich der Hausarzt-Versorgung werden.

Als kontraproduktiv bezeichnet Berling in diesem Zusammenhang den jüngsten Vorstoß von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU). Dessen Entwurf für das geplante Terminservice- und Versorgungsgesetz (TSG) sieht vor, die wöchentliche Sprechstundenzeit von 20 auf 25 Stunden zu erhöhen. Zusätzlich soll im Gesetz festgeschrieben werden, das pro Woche mindestens fünf Stunden eine offene Sprechstunde abgehalten wird. "Dieses planwirtschaftliche Hineinregieren wird dazu führen, dass ältere Kollegen ihren Kittel an den Nagel hängen", fürchtet Brune. Der Unmut in der Ärzteschaft sei groß. Er wisse aus Gesprächen, dass viele Mediziner, die bereits das Rentenalter erreicht haben oder kurz davor stehen, dann sagen würden: "Es reicht mir jetzt."

Spahns Vorhaben bezeichnete die Ärzte-Vertreter als Eingriff in die Autonomie der Praxisinhaber. Schon jetzt betrage die durchschnittliche Arbeitszeit eines Hausarztes 54 Stunden pro Woche. "Wie sollen die Kollegen zusätzliche eine offene Sprechstunde bewältigen, wenn dann 60 Patienten im Wartezimmer sitzen?", fragt sich Brune. Er habe Verständnis, wenn ältere Kollegen sich das nicht mehr antun wollen. Die Konsequenz: Es gebe dann noch weniger Hausärzte.

Autor:

Jörg Dammann aus Stade

Service

Maskenpflicht!!! Inzidenzwert liegt am 27.11. bei 71,4
Landkreis Stade: 1.000er-Marke bei Corona-Infizierten überschritten

jd. Stade. Die Gesamtzahl der Corona-Infizierten im Landkreis Stade hat am Freitag, 27. November, die 1.000er-Marke überschritten. Seit Beginn der Pandemie sind kreisweit bisher 1.007 Personen positiv auf das Coronavirus getestet worden. Damit kommt laut der offiziellen Statistik auf etwas mehr als 200 Landkreis-Bewohner ein Corona-Infizierter. Die Dunkelziffer der Corona-Infizierten dürfte um einiges höher liegen, da viele Fälle gar nicht erkannt werden. Mit dem Verhältnis von 200 zu 1...

Politik
Die benachbarten Landkreise informieren wesentlich ausführlicher über die Corona-Situation

Lachhaft: "Bleiben Sie gut informiert", steht auf der Internetseite
Landkreis Stade hält Corona-Zahlen unter Verschluss

MEINUNGSARTIKEL:  Wer sich auf der Homepage des Landkreises Stade zum Thema Coronavirus informieren will, fand dort bislang die tagesaktuellen Zahlen zum Infektionsgeschehen. Seit Anfang dieser Woche ist das anders: Unter der Überschrift "Aktuelle Lage im Landkreis Stade" steht dort - abgesehen vom Inzidenzwert - das pure Nichts. Doch warum stellt der Landkreis keine eigenen Corona-Daten mehr online und auch nicht der Presse zur Verfügung? Grund soll das Wirrwarr um die Statistik sein:...

Blaulicht
Marie Bremer mit dem angeschossenen "Addi", der 
wahrscheinlich sein linkes Auge verlieren wird

Vorfall in Regesbostel
Wer schoss auf Jack-Russell-Terrier "Addi"?

bim. Regesbostel. Wie gestört muss jemand sein, der so etwas macht? Jack-Russell-Terrier "Addi" wurde am Freitag der Vorwoche (20. November) auf dem umzäunten Grundstück seiner Halter Marie und Norman Bremer in Regesbostel (Samtgemeinde Hollenstedt) ins Auge geschossen. Der zweijährige Rüde spielte gerade mit seiner Jack-Russell-Freundin "Motte" (4) fröhlich im Garten. Die junge Familie ist total geschockt und bangt jetzt um das Augenlicht ihres Lieblings. Für Hinweise, die zur Ergreifung des...

Panorama
Im Ramelsloher Ortskern dreht das Filmteam eine bedrohliche Szene mit Paula Conrad Hugenschmidt
2 Bilder

Dreharbeiten für die ARD
Ramelsloh ist Kulisse für einen TV-Thriller

ts. Ramelsloh. Das Seevetaler Dorf Ramelsloh war in der vergangenen Woche an zwei Tagen die Kulisse für Dreharbeiten zu dem Pilotfilm einer neuen Reihe mit dem Arbeitstitel "Der Beschützer". Auftraggeber ist die Degeto Film GmbH, das ist die gemeinsame Filmeinkaufsgesellschaft der ARD. Die Produktionsfirma hält Angaben zur Handlung und beteiligten Schauspielern noch geheim. Nur so viel verrät sie: Es handelt sich um einen Thriller, der im "Ersten" zu sehen sein wird. Die Hauptrolle spielt...

Panorama
Mit einem selbstgebastelten Adventskalender vergeht die Zeit bis Weihnachten gleich viel schneller und Sie machen Ihren Liebsten eine Freude.
2 Bilder

Foto-Gewinn-Aktion zur Adventszeit
Im WOCHENBLATT mit einem Foto von Ihrem Adventskalender 25-Euro-Gutscheine gewinnen

(sv). Endlich ist es wieder so weit: Am Sonntag, 29. November, ist der erste Advent. In den Innenstädten werden die Weihnachtsbäume aufgestellt, die Schaufenster geschmückt und zahlreiche Anwohner lassen Haus, Garten oder Balkon im Schein der Lichterketten erstrahlen. In diesem Jahr wird es leider für viele Menschen Corona-bedingt schwierig, die Besinnlichkeit in der Adventszeit und die Vorfreude auf Weihnachten mit anderen zu teilen. Um dennoch für ein wenig gemeinschaftliche...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen